Versicherer müssen Gleichbehandlung für Personen mit emotionalen Suchtproblemen bieten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Gruppenkrankenversicherungen können Leistungen nicht mehr begrenzen und erfordern höhere Patientenkosten für Menschen mit psychischen Gesundheit oder Drogenmissbrauch Störungen, nach neuen Regeln am Freitag von der US-Regierung ausgestellt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gruppenkrankenversicherungen können Leistungen nicht mehr begrenzen und erfordern höhere Patientenkosten für Menschen mit psychischen Gesundheit oder Drogenmissbrauch Störungen, nach neuen Regeln am Freitag von der US-Regierung ausgestellt.

Jede Gruppe Gesundheitsplan - in der Regel von Arbeitgebern angeboten -, die psychische Gesundheit und Drogenmissbrauchsstörung Leistungen umfasst müssen sie gleichermaßen mit Standard-medizinischen und chirurgischen behandeln Deckung in Form von Auslagenkosten, Leistungsgrenzen und Praktiken wie vorherige Genehmigung und Nutzungsüberprüfung gemäß den neuen Regeln.

"Diese Praktiken müssen auf dem gleichen wissenschaftlichen Nachweis basieren, den der Versicherer für medizinische und chirurgische Vorteile verwendet. Zum Beispiel kann ein Plan keine separaten Selbstbehalte für die Behandlung im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit oder Drogenmissbrauch sowie medizinische und chirurgische Vorteile anwenden - sie müssen als ein Limit berechnet werden ", heißt es in einer Pressemitteilung der US-Gesundheitsbehörde.

Die neuen Regeln, die für Planjahre gelten, die am oder nach dem 1. Juli 2010 beginnen, setzen den Paul Wellstone und Pete Domenici Gesetz über psychische Gesundheit und Suchtgleichheit von 2008 (MHPAEA) um, der auf dem früheren Gesetz über psychische Gesundheit von 1996 aufbaut. Das neue Gesetz wurde nach zwei Bundesgesetzgebern benannt, die sich für die Gleichbehandlung von psychischen Gesundheitsproblemen einsetzen.

MHPAEA gilt für Unternehmen mit 50 oder mehr Beschäftigten, deren Gruppengesundheitsplan Vorteile für psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch bietet.

Die Abteilungen für Gesundheit und Soziales, Arbeit und Finanzministerium erließen gemeinsam die neuen Paritätsregeln, die auf der Grundlage der Überprüfung von mehr als 400 öffentlichen Stellungnahmen durch die Dienststellen entwickelt wurden das Problem.

"Die von Gruppengesundheitsplänen betroffenen Arbeitnehmer, die psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch benötigen, verdienen eine faire Behandlung. Diese Regeln erweitern den bestehenden Schutz, um sicherzustellen, dass die Menschen nicht unnötigen Hindernissen für die Behandlung ausgesetzt sind, die sie brauchen ", sagte der stellvertretende Finanzminister Neil Wolin in der Pressemitteilung.

" Die heutigen Regeln werden den Familien, die sich mit dem Thema konfrontiert sehen, die nötige Erleichterung bringen die Kosten für die Erlangung von Diensten für psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch ", fügte Arbeitsministerin Hilda L. Solis hinzu." Die Vorteile werden diesen Amerikanern Zugang zu dringend benötigter medizinischer Behandlung verschaffen, was ihnen eine vollständige Teilnahme an der Gesellschaft ermöglichen wird. " / 29/2010

Lassen Sie Ihren Kommentar