Intensive emotionale Reaktionen auf das Schockierende Casey Anthony Freispruch


Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

Es dauerte nicht lange, um die betäubten und verzweifelten Reaktionen der Öffentlichkeit auf den Nicht-Schuldspruch im Mordprozess von Casey Anthony zu beurteilen - innerhalb weniger Sekunden brachen Twitter und Facebook mit emotional aufgeladenen Antworten aus, die sich spiegelten der Schock und die Bestürzung der Menge vor dem Gerichtssaal. Ein Everyday Health Twitter Follower, @ marissa4pw, twitterte, dass sie "extrem enttäuscht" sei. @jdotreach sagte: "Dies ist ein krankes und enttäuschendes Ende des Falles von Casey Anthony."

Alle von Kim Kardashian (wessen Vater OJ Simpson während seines Mordprozesses 1995 verteidigte) zu Sharon Osbourne, und Joy Behar wog herein, wie viele andere Everyday Health Twitter Anhänger, die ihre eigenen komplizierten Gefühle über Anthonys Freispruch auf Mord, schwerer Totschlag und schweren Kindesmissbrauch teilten Gebühren. (Sie wurde wegen vier Vergehen für schuldig befunden, falsche Informationen an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben zu haben.)

"Einfach nur angewidert", schrieb @ revans12.

Die Psychologie hinter unseren intensiven emotionalen Reaktionen

Eine so leidenschaftliche, eindringliche Reaktion Anthony Freispruch ist nicht ungerechtfertigt oder überraschend. Das Publikum war nicht nur von den grausamen Details des angeblichen Mordes fasziniert, sondern auch davon, wie der Fall den Mythos der bedingungslosen Liebe einer Mutter heraufbeschwor - und wie Anthony diesen Bildern entsprach und widersprach.

"Sie war eine Mutter die dargestellt wurde, als sei sie genervt von ihrem Kind, und das entsetzte uns als Land. Wir waren beide gleichzeitig fasziniert und angewidert ", erklärt der Psychologe Shoshana Bennett, PhD, Gastgeber der Dr. Shosh Radiosendung.

Einige argumentieren, dass die Medienhetze rund um den Fall - vom ersten Bericht des vermissten Kindes im Jahr 2008 bis zur Lektüre des Urteils am Dienstag - unsere psychologische Investition und Reaktion auf das Urteil angeheizt hat

"Der Hauptgrund, dass die Leute so stark reagieren, ist, dass die Medien Casey verurteilt haben, bevor die Geschworenen über das Urteil entschieden haben", sagte Carole Lieberman, MD, ein forensischer Psychiater in der Abteilung für Psychiatrie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, in eine Geschichte auf ABCNews.com. "Die Öffentlichkeit ist in diese Raserei gerissen worden, um Rache für dieses arme, entzückende Kind zu suchen. Und wegen des Verlangens nach Rache wurden sie zu einem Lynchmob aufgerüttelt."

Dr. Lieberman fügte hinzu, dass "die Öffentlichkeit die Geschichte in ihren Köpfen erfunden hat und es für die Leute schwer ist, ein Ergebnis zu akzeptieren, das anders ist als das, was sie bereits entschieden haben, obwohl es nicht genügend Beweise dafür gibt."

Ist Casey Anthony das neue OJ? Simpson?

Das letzte Mal, dass ein Gerichtsverfahren solch überwältigende universelle Gefühle der Ungerechtigkeit hervorrief, könnte O.J. Simpsons Mordprozess und anschließender Freispruch. "Es gab Empörung in der gleichen Weise", sagt Dr. Bennett. "Wir fühlten, dass einem Unschuldigen Unrecht getan wurde, was uns kraftlos und sehr wütend machte."

Diese Gefühle waren ein gemeinsames Thema während des öffentlichen Aufschreis nach dem Urteil. Everyday Health Twitter Follower @joiedv schrieb: "Nicht einmal schuldig von schweren Kindesmissbrauch ?! Sie "verliert" ihr Kind für 31 Tage und keine Konsequenzen? Was ist das für ein Grund? "

Die Gefühle der Ungerechtigkeit haben einige - vor allem Eltern - mit einem erhöhten Bedürfnis nach Schließung zurückgelassen. "Ich verstehe den rechtlichen Prozess, aber als Eltern sind ihre zugegebenen Handlungen für mich völlig unerklärlich, es sei denn, sie ist schuldig", twitterte @EugeneImpact.

Sinn für die Hilflosigkeit

Die Leere, die Menschen über ihre Gefühle der Ungerechtigkeit erfahren, ist normal. aber, wie Bennett erklärt, es ist nicht besonders hilfreich. "Es ist unvorstellbar, sich vorzustellen, dass eine Mutter ihr Kind tötet, um ein Partylöwe zu bleiben", sagt sie und fügt hinzu, dass es ein wichtiger Schritt ist, mit solch starken Emotionen umzugehen, wenn man sich vom Ergebnis distanziert. "Das heißt nicht, dass du nicht barmherzig bist, aber in den Dreck gezogen zu werden und der Dreck wird der Welt nicht helfen."

Stattdessen schlägt Bennett vor, sich auf dich und deine eigenen Handlungen zu konzentrieren. "Wir ärgern uns, wenn wir uns machtlos fühlen und wir nichts gegen eine Situation tun können. Aber Sie können etwas gegen sich selbst tun und sich um sich selbst und um Sie kümmern ", sagt sie.

" Der Punkt ist, dass wir ein Urteil nicht ändern werden. Sie werden vielleicht nie das Gefühl haben, dass es Gerechtigkeit gab, aber das bedeutet nicht, dass Sie nichts unternehmen können. Die Aktion ist nicht direkt mit dem Fall verbunden ", sagt Bennett. "Es geht vielmehr darum, sich selbst und anderen zu helfen. In die Welt gehen, so wütend hilft niemandem. "

Credit: MCT über Getty Images Zuletzt aktualisiert: 7/6/2011

Lassen Sie Ihren Kommentar