Internet-Nutzung Spielsyndrom im neuen DSM-5 enthalten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 20.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 20. Mai 2013 - Auf der Höhe von seiner 20-jährigen Sucht nach Videospielen erinnert sich Ryan Van Cleave an einen Zeitraum von drei Jahren, in dem jeder seiner Gedanken von einem alternativen Universum beherrscht wurde, bekannt als "The World of Warcraft", einem beliebten Online-Spiel, in dem mehrere Spieler Rollen spielen und Charaktere steuern in einer riesigen virtuellen Welt im Kampf gegen Monster und miteinander. Der verheiratete College-Professor und Vater von zwei Kindern aus Sarasota, Florida, sagt, während andere ein normales Leben führten, lebte er in dieser alternativen Welt, in der er über Waffenhandel mit High-Power beredete, sich über Schlachtfeld-Ehren ärgerte, und beschäftigt sich mit seinem Inventar von Charakteren.

"Ich wurde von diesem nie endenden, atemberaubenden, virtuellen Universum verzehrt", sagte Van Cleave, Autor von Unplugged: Meine Reise in die dunkle Welt des Videospielens (2010). "Es war, als ob eine unsichtbare digitale Nabelschnur mich ewig mit dem Spiel verbunden hielt, das jeden wachen Moment erforderte. Es gab eine ständige Sehnsucht. Als ich nicht spielte, fühlte es sich an, als ob ein Teil von mir fehlte. Es gab einen Mangel in meinem Leben. Um zu spielen, war es, diesen Mangel, dieses Gefühl der Ungerechtigkeit zu beseitigen. "

Van Cleave gab 2007 mit dem Spielen von" Cold Turkey "auf und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit durch seine Schriften auf die Gefahren des Spielens aufmerksam zu machen Vorträge. Er ist froh zu sehen, dass die "Internetgebrauch-Spielstörung" endlich als eine Störung in der neuen "DSM-5" ("Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders", Mai 2013) anerkannt wurde, die in San Francisco auf der Jahrestreffen der American Psychiatric Association (APA) diese Woche.

Es gibt immer noch Streit darüber, ob das Spielen und die zwanghafte Nutzung des Internets eine psychische Störung für sich ist oder mit einer anderen Form der Sucht zusammenhängt. Internet-Nutzung Gaming-Störung wurde in DSM-5 als eine Bedingung "für weitere Studien empfohlen" und noch fehlt die Art von einheitlichen diagnostischen Kriterien, die Sie mit Alkoholismus und Glücksspiel finden könnten, aber Van Cleave sagte, er braucht kein psychiatrisches Handbuch zu Sag ihm, dass Videospiele für einige ein ernstes Problem sein können.

"Ich weiß, dass es echt ist", sagte er. "Ob du es" Videospielsucht "oder" Videospielmissbrauch "nennst oder was immer du wählst, ich weiß, dass es eine verheerende Macht über viele Spieler hat. Es ist schwer, genau zu sagen, wann ich "süchtig" war, weil ich eine seit langem bestehende ungesunde Beziehung zu Videospielen hatte - zwei Jahrzehnte oder so. Aber die letzten drei Jahre meiner Spiele - wo ich World of Warcraft exklusiv für bis zu 50 Stunden pro Woche gespielt habe - zählen [als Sucht]. "

" Das soll nicht heißen, dass jeder, der ein Spiel sucht, süchtig ist, Ich sage auch nicht, dass Videospiele böse sind ", fügte Van Cleave hinzu." Ein Videospiel nach der Schule oder der Arbeit 45 Minuten lang zu spielen, ist in Ordnung. Spielen bis 4:30 Uhr morgens ist weniger so. "

Videos Spiele für Sucht entwickelt

Russell Hyken, Ph.D., Ed. S, ist ein Psychotherapeut und pädagogischer Diagnostiker, der mit Menschen arbeitet, die was er haben In der Regel wird dies als "Internetabhängigkeit" bezeichnet. Er sieht dies hauptsächlich bei Teenagern und jungen Erwachsenen und musste sogar Klienten in stationäre Behandlung einweisen. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/11.html Aber obwohl Menschen aus verschiedenen psychologischen Gründen spielen könnten, sind die Spiele so konzipiert, dass sie verlobt bleiben.

"Videospiele sind eigentlich süchtig machend", sagte Dr. Hyken, der auch Das Parent Playbook (2012). "Das Ziel ist es, Ihre Punktzahl kontinuierlich zu verbessern, was zu Obsession oder Sucht führt. Der soziale Aspekt von Spielen mit mehreren Spielern schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten. Es kann eine Leere für die Einsamkeit füllen, aber auch ein positives Selbstwertgefühl schaffen. Dies erhöht die Attraktivität der Online-Cyber-Welt weiter. "

Unglücklicherweise kann das, was als unschuldige Suche nach einem Gemeinschaftsgefühl beginnt oder etwas, das Langeweile lindert und Freude bereitet, zu Suchtverhalten werden. "Ich glaube nicht, dass die Abhängigkeit von Videospielen die gleiche ist wie bei anderen Süchten, obwohl es das gleiche Vergnügungszentrum des Gehirns beleuchtet, das Alkohol und Drogen beeinflussen", sagte Hyken. "Die Frage ist: Wie wirkt sich das auf das Leben eines Menschen aus?" Eine vorübergehende Obsession ist nicht dasselbe wie jemand, der sich die meisten seiner wachen Stunden mit diesen Spielen beschäftigt und die Schule oder die Arbeit über einen langen Zeitraum vermeidet. Tatsächlich gibt es keine festgelegte Zeitlinie dafür, wie viel man spielt, um als Süchtiger angesehen zu werden. Das heißt, wenn die Lebensqualität große Auswirkungen hatte, ist man höchstwahrscheinlich ein Süchtiger. "

" Es kann wirklich schlimm werden ", fügte er hinzu. "Ich hatte einen Klienten, der sich den Kopf rasierte, damit er mehr spielen konnte und es vermeiden konnte, zu duschen und einen anderen Kunden, der in einen Krug pisste, damit er spielen konnte. Typischer ist jedoch die Person, die nicht mehr in die Schule geht und die Noten leiden. Zusätzlich können diese Süchtigen aggressiv werden (Wutanfälle oder körperlicher Angriff), wenn die Eltern den Stecker ziehen. ""

Hyken sagte, dass es Fragen darüber gibt, dass es sich um eine "echte Sucht" handelt, weil es Aspekte anderer Süchte teilt, OCD, und andere Bedingungen. "Es könnte die Person des Aspergers sein, die eine soziale Verbindung herstellen möchte; oder eine depressive Person, die sich auf einem Bildschirm verlieren will; oder ein nicht diagnostizierter Lernbehinderter, der versucht, Selbstwertgefühl aufzubauen und Schularbeiten zu vermeiden ", sagte Hyken.

Der schwierigste Teil dieser Störung ist, dass es keine fliehende Technologie gibt. "Im Gegensatz zu Alkohol und Drogen, die im Leben vermieden werden können, muss man mit Technologie interagieren", sagte er.

Der Trick ist, Videospiele zu vermeiden, sagte Van Cleave. Zuerst musst du erkennen, dass du ein Problem hast.

"Ich habe erkannt, dass ich ernsthafte negative Auswirkungen auf meine Arbeit, mein Familienleben und meine allgemeine Gesundheit habe", sagte er. "Ich aß schlecht, fühlte mich schlecht über mich selbst und formte mein gesamtes Leben rund um die Ereignisse innerhalb des Spiels - dazu gehörte auch die Anpassung der Schlafmuster, damit ich mit Freunden aus Neuseeland spielen konnte."

Er entschied, dass er es musste quit - kalter Truthahn. Seine Familie wollte nicht helfen, weil sie wütend auf ihn waren, weil er sie jahrelang ignoriert hatte. Er kannte zu dieser Zeit kein 12-Schritte-Programm. Van Cleave sagte, der Entzug sei hart.

"Ich konnte nichts essen", sagte er. "Ich habe Kopfschmerzen. Ich konnte wochenlang nicht schlafen. Mir wurde plötzlich klar, dass ich Hände hatte und ich wusste nicht mehr, was ich mit ihnen anfangen sollte. Ich fuhr fort, Spielszenarien in meinem Kopf zu führen. Es hat Wochen und Wochen gebraucht, um wieder normal zu werden. "

Er sagte, das einzige, was ihn durchkommen ließ, war seine Dickköpfigkeit. Auf praktischer Ebene tat er, was er konnte, um sich aus dem Spiel zu entfernen. "Ich hatte es von meinem Rechner gelöscht, die Disks zerstört und das Online-Passwort in etwas Zufall geändert, das ich nicht kannte", sagte er. "Es hätte herkulische Anstrengungen gebraucht, um herauszufinden, wie man das Spiel zurückholt."

Jetzt gibt es Hilfe für die Unordnung

Van Cleave sagte, wenn er es noch einmal machen müsste, würde er heute geistig suchen Gesundheitstherapie online. "Ich wusste nicht genug über Videospielsucht - oder Sucht im Allgemeinen - um zu wissen, dass Sie professionelle Hilfe oder Unterstützung finden konnten", sagte er. Seit er sein Buch über das Thema geschrieben hat, sagt er mehr als tausend Menschen haben ihn um Hilfe gebeten. Obwohl er kein lizenzierter Psychologe ist, bietet Van Cleave Unterstützung durch Kollegen und Vorträge. Er sagte, dass mit dieser Störung immer noch ein Stigma verbunden sei und ohne die richtige Hilfe würden sich die Spieler in ihre Spielwelt zurückziehen.

"Mein Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Macht der digitalen Welt zu sensibilisieren", sagte Van Cleave . "Es ist nicht wie Fernsehen. Es ist partizipativ. Es ist viel mehr in jeder Hinsicht involviert, und es betrifft uns viel tiefer als jede passive Erfahrung. Wenn mehr beschäftigte Eltern dies erkennen, werden sie weniger wahrscheinlich Videospiele und das Internet als digitale Babysitter benutzen. Sie könnten sich die Zeit nehmen, um zu wissen, was ihre Kinder spielen - und warum. Das Endergebnis wäre meines Erachtens eine bessere Wahl unserer Beziehung zur digitalen Welt. Hoffentlich hilft auch die Einbeziehung von Internetnutzung / -missbrauch in das neue DSM. "

Hyken sagte, dass es heutzutage viele Orte gibt, wo Erwachsene und Kinder Hilfe finden können. Aber er denkt nicht, dass dieses neue Etikett und die Aufnahme der DSM-5 einen großen Unterschied in der Art und Weise machen, wie die Krankheit von Psychologen behandelt wird. "Wenn jemand dieses Etikett braucht, um zu definieren, was seine Probleme sind Ich denke, das ist ein großartiger Startpunkt ", sagte er. Er ist nicht davon überzeugt, dass die Verbraucher aufpassen werden, aber der Vorteil eines Etiketts besteht darin, dass es dazu führen kann, dass Symptome und Verhaltensweisen so identifiziert werden, dass jemand Hilfe benötigt.

Stanford Peele, PhD, JD , ein Sucht-Experte und Autor, der ein Berater der American Psychiatric Association auf der "DSM-IV-TR" war, die die letzte Version des Handbuchs war, sagte, dass Menschen, die mit dieser Störung kämpfen, sich nicht auf das konzentrieren sollten, was in der "DSM-5."

"Das DSM-5 hat die Tür zur Erkenntnis geöffnet, dass Sucht nicht nur von Chemikalien herrührt", sagte Peele, die das Life Process Program gegründet hat. "Der Schaden und der Schmerz, unter denen du spielst oder das Internet oder was auch immer, sollte dein leitendes Licht sein. Wenn du von etwas beeinträchtigt bist, das deiner Gesundheit, deiner Familie, deiner Gemeinschaft, deinen Freunden oder deinem Lebensunterhalt schadet, dann handle dich selbst, sieh dich um Hilfe um - von einer religiösen Figur, Familie oder Freunden, Therapie, einer Selbsthilfegruppe - was immer für dich am besten funktioniert. "Zuletzt aktualisiert: 20.05.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar