JetBlue Flight kommt Turbulenzen nach dem Zusammenbruch des Flugzeugs in die Luft


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 28. März 2012 - Schlechter, schlechter JetBlue.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 28. März 2012 - Schlechter, schlechter JetBlue. Es scheint, dass die 12-jährige Fluggesellschaft, die für ihre Sitzplatz-TVs und überdurchschnittlichen Bordessen (kostenlose blaue Kartoffelchips!) Geliebt wird, auch eine Pechsträhne hat, wenn es um die Handlungen ihrer Angestellten geht.

Im August 2010 sorgte JetBlue Flugbegleiter Steven Slater für Aufsehen, nachdem eine Auseinandersetzung mit einem Passagier ihn dazu gebracht hatte, das gesamte Flugzeug über die Beschallungsanlage zu verfluchen, zwei Bier zu nehmen, eine Evakuierungsrutsche aufzublasen, hinauszuspringen und mit seinem Auto aus dem Flughafen zu fliehen . (Slater wurde später verhaftet und zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt.)

Jetzt taumelt JetBlue nach der vermeintlichen psychischen Kernschmelze eines seiner Piloten, Clayton Osbon, dieses Mal in der Luft auf dem Weg von New York nach Las Vegas mit 131 Passagieren an Bord.

Nach Berichten, etwa zweieinhalb Stunden nach dem Flug, begann Osbon im Cockpit unregelmäßig zu agieren - Schalter umdrehend und verwirrt wirkend. Berichte besagen, dass Osbons Kameradschaftler ihn zum Verlassen verführt und die Tür hinter sich geschlossen hat. Die Kabinenbesatzung versuchte dann, den aufgeregten Hauptmann zu beruhigen, der ihn in den hinteren Teil des Flugzeugs führte. Aber Osborn blieb nicht zurück und fing Berichten zufolge an, über eine Bombe, den Irak und Afghanistan zu schreien, und sagte, jeder solle das Vaterunser aufsagen. Einige Passagiere hielten dann Osbon zurück, und der Flug (unter der Kontrolle des Ersten Offiziers und eines dienstfreien Piloten, der sich an Bord befand) wurde nach Amarillo, Texas, umgeleitet, wo Osbon von der Polizei entfernt und in ein örtliches Krankenhaus gebracht wurde.

Ursache des Flugzeugabsturzes ein Mysterium

Sobald die Nachricht bekannt wurde, gab es vorhersehbare Schlagzeilen über Osbons "Freak Out" und wie er "Berserker" wurde. Unterdessen kündigte JetBlue gestern in seinem Firmenblog BlueTales an, dass der betroffene Pilot eine "medizinische Situation" erlebt habe - ein Punkt, der heute Morgen von Firmenchef und Präsident Dave Barger bei einem Auftritt auf NBCs Today Show wiederholt wurde.

Im Moment wissen wir nicht genau, was hinter Osbons Ausfall steckt. Einige haben spekuliert, dass es sich um eine Panikattacke handelt, während andere darauf hingewiesen haben, dass sein Verhalten nicht zu den Symptomen von Panik passt. Konnte er eine Episode von kurzer reaktiver Psychose erlebt haben, die Diagnose, die Kony 2012 Direktor Jason Russell nach seinem öffentlichen Zusammenbruch vor ein paar Wochen gegeben hat? Oder vielleicht war Osbons Tirade eine Episode bipolarer Manie. Auch das wissen wir nicht. Alles, was wir wissen, ist, dass er sich derzeit in Amarillo befindet und sich medizinischen und psychologischen Untersuchungen unterzieht.

Trotz der Ungewissheit über die Ursache des Verhaltens des Piloten kann dieser Vorfall dazu führen, dass Sie sich fragen, welche Art von psychologischer Vorsorgeuntersuchung die kommerziellen Piloten durchführen müssen in den Himmel mit Flugzeugladungen von Menschen. Laut FAA müssen alle Piloten ein erstklassiges ärztliches Attest besitzen. Das Zertifikat muss alle sechs Monate erneuert werden, wenn der Pilot über 40 Jahre alt ist, und jedes Jahr, wenn der Pilot unter 40 Jahre alt ist. Das Screening umfasst eine körperliche Untersuchung und eine psychologische Bewertung durch einen FAA-zugelassenen Flugmediziner. Der Prüfer ist jedoch weder Psychologe noch Psychiater. Er oder sie muss einfach den Piloten Fragen über seine oder ihre psychische Gesundheit stellen, berichtet Bloomberg. Im Wesentlichen müssen sich die Piloten gegenseitig in Bezug auf ihre psychische Verfassung überwachen. Wie der Luftfahrtberater und pensionierte Pilot Dave Funk gegenüber USA Today sagte: "Die Seite der mentalen Gesundheit überwacht ständig Ihre Mitarbeiter."

Sollte mehr getan werden, um die psychische Gesundheit des Piloten sicherzustellen?

Reicht das? In jeder Hinsicht funktioniert das System im Allgemeinen gut. Laut der National Air Traffic Controllers Association gibt es an einem durchschnittlichen Tag 28.537 kommerzielle Flüge in den Vereinigten Staaten, und Vorfälle wie der Osbon sind äußerst selten. JetBlue hat heute bekannt gegeben, dass es seinen Piloten ein "Peer-Assist-Programm" anbietet und alle seine Mitarbeiter Zugang zu einem Wellness-Programm namens LifeSolutions haben. Darüber hinaus schrieb die Fluggesellschaft, Besatzungsmitglieder seien "auch in der Lage und erwarte, dass sie eine Sicherheits-Auszeit nennen, wenn sie sie brauchen, und das Unternehmen wird sie zu 100 Prozent unterstützen."

Könnte eine strengere und zweifellos teure Untersuchung der psychischen Gesundheit verhindern, dass jemand wie Osbon die Kontrolle über ein Verkehrsflugzeug übernimmt? Vielleicht. Aber es ist auch daran zu erinnern, dass das Erkennen und Diagnostizieren von Geisteskrankheiten oft kompliziert ist. Am Ende sind Piloten Menschen und haben daher die gleichen potenziellen Probleme wie alle anderen. Dennoch, wenn man bedenkt, dass der Flugpilot in der jährlichen Liste der stressigsten Jobs in Amerika auf der Website von Careercast.com den dritten Platz belegte, wäre alles, was getan werden könnte, um die emotionale Gesundheit der Piloten zu unterstützen, mehr als willkommen.Letzte Aktualisierung: 3/28 / 2012

Lassen Sie Ihren Kommentar