Der Geruch von Angst und Ekel


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 6. November, 2012 - Hunde machen es. Bienen machen es.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 6. November, 2012 - Hunde machen es. Bienen machen es. Aber kann der Mensch auch die Gefühle des anderen riechen? Laut einer neuen Studie der Universität Utrecht in den Niederlanden können die von Ihnen freigesetzten chemischen Signale unbewusst vermitteln, wie Sie sich fühlen, insbesondere wenn Sie Angst oder Abscheu empfinden.

Die niederländische Studie, veröffentlicht in Psychologisch Science , legt nahe, dass Menschen sich über andere Kanäle als Sprache und visuelle Reize verbinden können und dass diese sogenannten Chemosignale die unterbewusste emotionale Synchronität unter Menschen beweisen, wie sie zum Beispiel in gepackten Mengen beobachtet werden.

Verhaltenswissenschaftliche Forschung hat bereits begonnen zeigten, dass Menschen ihre Gefühle auf multidimensionale Weise ausdrücken, und dass bestimmte Emotionen nicht nur darauf abzielen, wie wir uns fühlen, sondern auch spezifische Verhaltens- und Sinnesreaktionen auslösen, die sogar unser Leben retten können.

Angst zum Beispiel ist ein emotionaler Katalysator für Warnungen und Alarm, aber es bringt auch sensorische Signale in Verbindung mit dem Überleben, wie erhöhte Nasenatmung oder schnelle Augenbewegung, die Ihnen helfen, mögliche Bedrohungen in Ihrer Umgebung zu erkennen gs. Umgekehrt erzeugt das Erleben von Gefühlen des Ekels sensorische Reaktionen, die auf die Ablehnung des Objekts des Ekels hindeuten, wie eingesunkene Augenbrauen oder faltige Nasen. Die niederländischen Wissenschaftler hoffen, dieses vorhandene Wissen zu erweitern, indem sie nachweisen, dass Chemosignale, die in Schweiß sezerniert werden, ähnliche emotionale Botschaften beinhalten.

Forscher sammelten den Schweiß von Männern, während sie entweder angst- oder ekelerregende Filme sahen. Um die Schweißkontamination zu eliminieren, mussten die männlichen Versuchspersonen vor dem Testen mehrere Tage lang geruchlose Kosmetika und Detergenzien verwenden und auf Rauchen, Alkohol, Sport oder Essen von stinkenden Lebensmitteln verzichten.

Frauen nahmen während der visuellen Suchaufgaben Schweißgeruch wahr , als Forscher ihre Gesichtsausdrücke und Augenbewegungen aufzeichneten. Die Frauen, die der Angst ausgesetzt waren - Schweiss-Chemosignale zeigten Gesichtsreaktionen der Angst, und diejenigen, die auf Abscheu-Schweiß-Chemosignale stießen, zeigten Gesichtsreaktionen des Ekels. Das zeigt, sagen die Forscher, dass wir emotionale Reaktionen nicht nur durch Sehen und Hören erleben, sondern auch durch Gerüche, die für uns kaum oder gar nicht wahrnehmbar sind. Letzte Aktualisierung: 06.11.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar