Super Bowl-Fans: Hören Sie auf, diesen beleidigenden Satz zu verwenden


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 02.02.2012 - Stellen Sie sich vor, Sie hängen mit einer Gruppe von Freunden in einem Restaurant ab , scherzte über das schreckliche T-Shirt eines Kumpels. "Das ist so schwul", sagst du ihm.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 02.02.2012 - Stellen Sie sich vor, Sie hängen mit einer Gruppe von Freunden in einem Restaurant ab , scherzte über das schreckliche T-Shirt eines Kumpels. "Das ist so schwul", sagst du ihm. Plötzlich kommt Wanda Sykes - oder Hillary Duff oder Grant Hill - auf dich zu und sagt dir, dass du es abbrechen sollst.

Dies ist nur eines der Szenarien, die in einer Reihe von öffentlichen Bekanntmachungen präsentiert werden, die darauf abzielen, dass oh- So anstößige Phrase "Das ist so schwul." Die Werbeanzeigen (mit dem treffenden Namen " Think B4 You Speak ") haben bereits Millionen von Amerikanern erreicht - und am 5. Februar werden sie es sein an die fast 150.000 Zuschauer des Super Bowl gesendet, in der Hoffnung, diese Initiative mit nach Hause zu nehmen: Das Wort "schwul" zu verwenden, um etwas zu beschreiben, was du für uncool oder dumm hältst, ist geradezu beleidigend.

"Der gelegentliche Gebrauch von 'Das ist so schwul' ist sehr häufig und weit verbreitet und führt oft zu offeneren Formen der Belästigung ", sagte Andy Marra, Sprecher des. (GLSEN) gegenüber ABC News .

Neun von zehn LGBT-Studenten in den Vereinigten Staaten berichten, dass sie schwulenfeindliche Bemerkungen gehört haben oder das Wort "schwul" benutzt egativ häufig, so ein 2009 von GLSEN inszenierter Nationaler Klimabe- bot - eine Anti-Mobbing-Organisation, die positive Veränderungen in den US-Schulen fördert. Obwohl Verunglimpfungen wie "Das ist so schwul" unbeabsichtigt sein mögen, zeigen Untersuchungen, dass sie einen ziemlich negativen Tribut fordern können.

Warum PSA beim Super Bowl spielen?

Die ursprünglich 2008 gestarteten "Think B4 You Speak" PSAs Dank einiger Promi-Liebe von Komiker Wanda Sykes, Basketball-Start Grant Hill und Schauspielerin Hillary Duff, haben sie einige ernsthafte Zugkraft gewonnen. Die drei Videos mit diesen Sternen haben laut GLSEN mehr als 387 Millionen Impressionen erreicht.

Noch mehr? Es scheint, dass sie eine echte Wirkung haben. Laut einer Umfrage des Ad Council (eine gemeinnützige Organisation, die ebenfalls an den Anzeigen beteiligt ist), sollte ein höherer Prozentsatz von Jugendlichen denken, "das ist so schwul" im Vergleich zu 2008 - mit 28% nie mit dieser Formulierung (im Vergleich zu 18% in 2008).

Aber warum sollte man die Botschaft einem Haufen fußballbegeisterter Super Bowl-Fans vermitteln? "Dieses Publikum sieht es vielleicht nicht einmal als Problem an", sagte Marra. "Es ist ein neues Publikum, das wir erreichen können. Der Ton und das Gefühl passen gut zusammen. Die Anzeigen sind nicht konfrontativ - aber sehr entwaffnend und führen zu einem Gespräch. Das ist die Absicht. "

Was halten Sie von den Anzeigen? Sagen Sie uns in unseren Kommentaren unten. Zuletzt aktualisiert: 02.02.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar