Was ist los mit dem Mädchen mit dem Drachen Tattoo?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 8. Dez. 2011 - Wie der Urlaubsklassiker sagt: "Es ist die schönste Zeit des Jahres", und für Fans von Stieg Larssons Milleniums-Trilogie konnte nichts wahrer sein.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 8. Dez. 2011 - Wie der Urlaubsklassiker sagt: "Es ist die schönste Zeit des Jahres", und für Fans von Stieg Larssons Milleniums-Trilogie konnte nichts wahrer sein.

Lisbeth Salander, der Kampfstiefel trug einen durchbohrten Körper , gekrönte Anti-Heldin der schwedischen Buchreihe, marschiert schließlich am 21. Dezember mit dem Debüt von Das Mädchen mit dem Drachen Tattoo , der mit Spannung erwarteten ersten Folge der amerikanischen Filme ( Die schwedische Adaption wurde 2009 veröffentlicht.

Seit Larssons Buch 2008 in die Regale kam und sofort zu einem internationalen Phänomen wurde, haben Fans der Serie darüber debattiert, ob die computerhackende Heldin einen unentdeckten medizinischen Zustand wie Autismus oder Anti- soziale Persönlichkeitsstörung. Andere argumentieren, dass mit Lisbeth nichts psychologisch falsch ist; Sie leidet nur unter einem hohen Maß an Zickigkeit.

Um die Angelegenheit zu lösen, haben wir Top-Psychologen gebeten, Lisbeth Salander anhand ihres Verhaltens und ihrer persönlichen Informationen zu diagnostizieren, die in der Dreierserie aufgedeckt wurden. Hier sind, was sie zu sagen haben.

Und die Diagnose ist ...

"Eine wahrscheinliche Diagnose ist posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)", sagt Robin Rosenberg, Ph.D., klinische Psychologe in Stanford, Kalifornien, und co -editor von Die Psychologie des Mädchens mit dem Drachen Tattoo . Während Lisbeths Kindheit und Jugend erlebt sie viele Traumata, unter anderem erlebt sie, wie ihr Vater ihre Mutter körperlich und emotional misshandelt und wie ihr Arzt Dr. Teleborian in der psychiatrischen Kinderklinik misshandelt und misshandelt wurde.

"Sie zeigt eine Reihe von Möglichkeiten dass ihr Leben um Reaktionen auf Traumata von einem sehr jungen Alter an organisiert ist ", bemerkt David Palmiter, Ph.D., klinischer Psychologe in Scranton, Pennsylvania, und Autor von Working Parents, Thriving Families: 10 Strategien, die a Unterschied .

Nach dem Diagnostischen und Statistischen Handbuch der Psychischen Störungen - Vierte Auflage ist PTBS durch drei Arten von Symptomen gekennzeichnet, die nach einem Trauma auftreten: Wiedererleben des Traumas, anhaltende Vermeidung oder emotionale Betäubung und erhöhte physiologische Erregung.

Rosenberg beobachtet, dass Lisbeth jedes dieser Symptome während der ganzen Buchreihe zeigt. Im zweiten und dritten Buch erlebt Lisbeth das Trauma durch Rückblenden auf ihre Kindheitsmissbrauch zu Hause und in der Kinder psychiatrischen Klinik.

Wie für anhaltende Vermeidung oder emotionale Betäubung? Prüfen. Lisbeth Apathie oder Missachtung für andere fällt gut in die Linie für das zweite Symptom der PTBS. "Sie scheint nicht viele Aktivitäten zu genießen, und scheint emotional taub und getrennt von anderen, was verständlich ist angesichts ihrer Kindheit bei ihrer Mutter leben, und als Jugendlicher unter Dr. Teleborian Pflege", erklärt Rosenberg Tatsächlich ist Lisbeths Tendenz, sich vom Trauma zu distanzieren, eine häufige Antwort. "Es heißt Depersonalisation, und es ist im Grunde, wenn Sie mehr in sich selbst anwesend sind, leiden Sie mehr", sagt Palmiter. "Wenn du losgelöst bist, dann wird es nicht mehr so ​​weh tun."

Schließlich wird die erhöhte physiologische Erregung durch leichtes Aufschreien, chronische Reizbarkeit und Hypervigilant für Drohungen bewiesen, was alles auf Lisbeth zutrifft, sagt Rosenberg.

Sind Sie sicher, dass es keine antisoziale Persönlichkeitsstörung ist?

Während Lisbeths Missachtung der Gefühle anderer Menschen, Reizbarkeit oder Aggressivität und Mangel an Gewissensbissen als verräterische Anzeichen einer antisozialen Persönlichkeitsstörung (ASPD) erscheinen mögen ist eine Eigenschaft, die gegen diese Diagnose spricht.

"Sie zeigt die Fähigkeit zur Fürsorge und für Freundlichkeit, und das ist nicht oft gedacht, etwas zu sein [jemand mit antisozialer Persönlichkeitsstörung] würde tun", erklärt Palmiter. "Außerdem scheint so vieles von ihrem Verhalten eine grundlegende Reaktion auf ein Trauma zu sein."

Eine wahrscheinliche Erklärung für Lisbeths Aggression ist, dass sie "passiv in aktiv wird", eine psychologische Bezeichnung für einen Verteidigungsmechanismus. "Das ist der Zeitpunkt, an dem sie ein übertriebenes, überreaktionsfähiges Verhalten entwickelt hat, das zu einem Gefühl von Passivität und Überforderung führt", sagt Palmiter. "Es ist die Art zu denken, wo," Ich werde mich von dir nicht hilflos fühlen. Ich werde dich zerstören und dich dominieren. ""

Kennen Sie das? Lisbeths Reaktion darauf, von ihrem Vormund, Nils Bjurman, vergewaltigt zu werden, zeigt die Stärke dieses Abwehrmechanismus: Sie zeichnet die Tat auf und droht, sie öffentlich zu zeigen, wenn er ihr nicht die Kontrolle über ihren Besitz gibt. Später geht Lisbeth weiter und hinterlässt eine bleibende Erinnerung an Bjurmans Körper von seinem verabscheuungswürdigen Verhalten.

Fair genug, aber was ist mit Asperger?

Viele Fans haben lange darüber nachgedacht, dass Lisbeth aufgrund ihrer geschickten Computerfähigkeiten und mangelnder emotionaler Verbundenheit fällt einfach auf das Autismus-Spektrum.

"Menschen mit einer Autismusstörung haben Schwierigkeiten, sich in die Köpfe anderer Menschen zu versetzen, um sich vorzustellen, wie es wäre, in jemandes anderen zu sein", erklärt Rosenberg. "Obwohl Salander keine Rücksicht auf gesellschaftliche Konventionen nimmt und keine Anstrengungen unternimmt, die Menschen zu beruhigen, hat sie ein sehr gutes Gespür dafür, was andere Menschen antreibt. Sie weiß, wie man Menschen motiviert und wie sie sich in bestimmten Situationen fühlen. Also passen diese Diagnosen nicht zusammen. "

Wie Lisbeths Krankheit (en) behandelt werden sollten

Sie haben also eine autoritätshassende, asoziale, introvertierte, möglicherweise unmoralische Frau, die in ihren zwanzig Jahren mehr Trauma erlebt hat als die meisten im Leben; Was nun?

»Sie wäre sehr schwer in Behandlung«, sagt Palmiter. "Meine Theorie ist, dass es viel Arbeit erfordern würde. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie es allein verfolgen würde. Aber wenn sie dazu gezwungen wird, kann ich ihr helfen. "

Während Palmiter eine kognitive Verhaltenstherapie verschrieb, um Vertrauen zwischen Arzt und Patient aufzubauen und später einen Weg zu finden, mit dem Trauma der Vergangenheit umzugehen nach und nach stellt er fest, dass jede Behandlungsmethode viele angeborene Herausforderungen mit sich bringen würde: "Und natürlich gibt es die Herausforderung der Seitenleiste, in den Computer des Therapeuten zu hacken."

Bildnachweis: 2011 Columbia TriStar Marketing Group, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Zuletzt aktualisiert: 12/8/2011

Lassen Sie Ihren Kommentar