Laufen in Fußschmerzen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Obwohl es für Ihre allgemeine Gesundheit gut ist, läuft es härter an den Füßen als jede andere körperliche Aktivität. Fußschmerzen sind bei Freizeit- und Wettkampfläufern häufig. Es ist leicht zu verstehen, warum.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Obwohl es für Ihre allgemeine Gesundheit gut ist, läuft es härter an den Füßen als jede andere körperliche Aktivität. Fußschmerzen sind bei Freizeit- und Wettkampfläufern häufig.

Es ist leicht zu verstehen, warum. "Der Fuß des durchschnittlichen Joggers kommt mit dem zwei - bis dreifachen des normalen Körpergewichts auf den Boden", sagt Elizabeth Kurtz, DPM, Podologin in Chicago und Sprecherin der American Podiatric Medical Association (APMA).

APMA, im Laufe von drei Meilen, ein 150-Pfund-Jogger wird seine Füße mit einem Gesamteinschlag von 150 Tonnen ausgesetzt.

Angesichts der Stöße, die Füße während des Laufens nehmen, ist richtiges Schuhwerk entscheidend für die Vermeidung von Fußschmerzen. "Laufbedingte Fußschmerzen sind oft auf unsachgemäße Laufschuhe zurückzuführen", stellt Dr. Kurtz fest, die selbst eine eifrige Marathonläuferin ist.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten für Läufer, Fußschmerzen vorzubeugen.

Fußschmerzen: häufige Probleme

Fußschmerzen aufgrund von Laufen können von leichten Schmerzen bis hin zu potenziell verheerenden Verletzungen reichen. Im Folgenden sind fünf häufige Fußschmerzen Beschwerden bei Läufern:

  • Fersenschmerzen. Fersenschmerzen sind in der Regel auf eine entzündliche Erkrankung namens Plantarfasziitis zurückzuführen. Die Plantarfaszie ist ein Gewebeband, das den Fersenboden mit dem Fußballen verbindet und besonders anfällig für repetitive Belastungsstressfolgen ist, stellt Kurtz fest.
  • Tendinitis. Reizung und Schwellung der Sehnen im Die Füße führen zu einer Tendinitis und betreffen oft das Fußgewölbe. Es kann durch Übertreibung und zu schnelles oder zu schnelles Laufen verursacht werden.
  • Überpronation. Eine übermäßige Drehung des Fußes beim Auftreffen auf den Boden (Überpronation) kann zu einer Belastung des Fußgewebes führen und schließlich zu Fußschmerzen führen. Running Schuhe mit der richtigen Unterstützung können dazu beitragen, dieses Problem zu verhindern.
  • Toe pain. Laufschuhe zu klein sind, können die Zehen gegen die Vorderseite des Schuhs schlagen jedes Mal, wenn der Fuß den Boden trifft, verursacht Schmerzen durch das Trauma. "Oft werden Zehennägel so geschädigt, dass sie schwarz werden und sogar abfallen können", sagt Kurtz. Achten Sie darauf, dass Ihre Laufschuhe genügend Platz in der Zehenbox haben, um Ihre Füße vor solchen Verletzungen zu schützen.
  • Blasen. Reibung zwischen Haut und Schuhen kann zu schmerzhaften Blasen führen. Dieses Fußschmerzproblem kann durch Feuchtigkeit sowie durch schlecht sitzende Laufschuhe verschlimmert werden.

Fußschmerzen: Die Bedeutung richtiger Laufschuhe

Das Tragen von Laufschuhen, die speziell für diesen Sport entwickelt wurden, kann helfen, viele Fußschmerzen zu vermeiden. Laufschuhe haben extra Polsterung, die Auswirkungen der wiederholten Stampfen abzufedern, und Unterstützung und Stabilität für die Wölbung des Fußes zu schaffen gebaut. Sportschuhe, die für andere Aktivitäten wie Aerobic, Tennis oder Basketball hergestellt wurden, haben diese Eigenschaften möglicherweise nicht.

Viele Arten von Laufsneakers sind für verschiedene Fußtypen und Gangarten konzipiert. Es ist am besten, Laufschuhe in einem speziellen Laufladen zu kaufen, wo die Mitarbeiter deinen Gang auswerten und Laufschuhe vorschlagen können, die deine spezifischen Fußbeschwerden ansprechen.

Fußschmerz: Andere Methoden der Prävention

Schritte vor und während deiner run kann Fußschmerzen fernhalten:

  • Strecken und aufwärmen. Der APMA empfiehlt, vor dem Training zu dehnen, um die Belastung von Muskeln, Sehnen und Gelenken zu verringern. Das Aufwärmen mit 10 Minuten zu Fuß, bevor es in den Lauf geht, kann ebenfalls helfen, Verletzungen vorzubeugen, rät Glenn Gaesser, PhD, Professor für Bewegungsphysiologie an der Universität von Virginia in Charlottesville.
  • Fange langsam an. Entfernung und Ausdauer im Laufe der Zeit können auch helfen, Fußschmerzen aufgrund von Überlastung zu verhindern. "Erhöhen Sie Ihre Laufleistung nicht mehr als 10 Prozent pro Woche", empfiehlt Gaesser.
  • Halten Sie den Fuß trocken. Verschwitzte Füße können zu Blasen und juckenden Pilzinfektionen führen. Tragen Sie Socken, die überschüssigen Schweiß absorbieren (feuchtigkeitstransportierende Socken sind in Laufschuhgeschäften erhältlich). "Vermeiden Sie 100 Prozent Baumwollsocken", rät Kurtz. Baumwollsocken können schnell mit Feuchtigkeit gesättigt werden. Die Füße vor dem Laufen zu pudern, kann auch helfen, sie trocken zu halten.
  • Stoppe, wenn du Fußschmerzen verspürst. Schmerz ist die Art, wie dein Körper dir sagt, dass etwas nicht stimmt. Das Weiterlaufen könnte leichte Fußschmerzen in eine schwere Verletzung verwandeln.
  • Laufen auf der richtigen Oberfläche. Schmutz ist das optimale Gelände, um Fußschmerzen vorzubeugen, weil es weich ist und einen Teil des Aufpralls absorbiert, wenn der Fuß auf den Boden trifft. sagt Gaesser. Beton und Asphalt sind weniger wünschenswert, da sie hart und unflexibel sind, was zu Verletzungen führen kann.
  • Gehpausen machen. Um die Auswirkungen auf Ihre Füße zu reduzieren, sollten Sie zwischen Gehen und Laufen wechseln. "Gehen verursacht viel weniger Schock für die Füße", bemerkt Gaesser. Im Laufe der Zeit kann weniger brutales Stampfen weniger Fußverletzungen und weniger Fußschmerzen bedeuten.

Wenn Sie während des Laufens anhaltende Fußschmerzen haben, wenden Sie sich an einen Fußpfleger. "Fußschmerzen beim Laufen sind nicht normal", sagt Kurtz. Ein Fußpfleger kann spezielle Einlagen für Ihre Laufschuhe verschreiben oder andere Mittel empfehlen, die Ihnen helfen, ohne Schmerzen wieder zu laufen. Letzte Aktualisierung: 13.04.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar