Die Grundlagen der Familientherapie


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Arbeit mit einem Therapeuten zur Lösung von Problemen kann individuell oder in Absprache erfolgen eine Gruppeneinstellung, bei der alle Familienmitglieder einen Therapeuten sehen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Arbeit mit einem Therapeuten zur Lösung von Problemen kann individuell oder in Absprache erfolgen eine Gruppeneinstellung, bei der alle Familienmitglieder einen Therapeuten sehen. Familientherapie wird meistens verwendet, um das Problem eines Individuums zu behandeln, das die gesamte Familie betrifft, wie eine Sucht, Depression oder Verhaltensprobleme. Diese Art der Beratung kann auch nützlich sein, um familienweite Probleme wie Konflikte zwischen Geschwistern, Ehepartnern oder Eltern und Kindern anzugehen.

Familientherapie: Familienberatung

Familientherapie ist ein besonderer Ansatz in der Psychotherapie. Anstatt Probleme auf individueller Basis anzugehen, erkennt die Familienberatung an, dass das Problem nicht nur eine Person betrifft, sondern mehrere Personen. Daher sollte die Lösung alle Familienmitglieder einbeziehen.

"Familientherapie sagt, dass es eine Reihe von Menschen gibt sind von einem Problem betroffen, deshalb sollten alle zusammenarbeiten und die Person unterstützen, die das Problem hat ", erklärt Anthony Siracusa, PhD, Psychologe in Williamstown, Massachusetts, und ein Sprecher der American Psychological Association.

Probleme mit einem Familienmitglied kann ein Indikator für ein größeres Familienproblem sein. Und nur die Person mit dem Problem zu behandeln, ist verwandt mit der Behandlung der Symptome einer Krankheit, ohne die Krankheit selbst anzugehen. Die Familientherapie ist lösungsorientierter als die Einzeltherapie und ist in der Regel kürzer und spezifischer mit definierten Endzielen.

Familientherapie: Was zu erwarten ist

In der Familientherapie trifft sich der Therapeut meist mit dem Individuum die anderen Familienmitglieder. Je jünger die Kinder sind, desto mehr steht die Familie im Mittelpunkt der Behandlung, sagt Siracusa.

Nach ein oder zwei Sitzungen kann der Therapeut meist feststellen, welche Behandlungstherapie am besten funktioniert. "Zum Beispiel kann sich der Therapeut mit einem Teenager treffen, der ein Alkoholproblem hat, und dann einen älteren Geschwister einladen, der möglicherweise seine eigenen Probleme mit Trinken und Marihuana zu den Sitzungen durchgemacht hat", sagt Siracusa. "Das ältere Geschwister könnte eine Führung anbieten, die mächtiger sein könnte als die Worte eines Therapeuten." So kann das Geschwister an einem Freitagabend, wenn der Jugendliche von schlechten Einflüssen und Versuchungen umgeben ist, eingreifen und eingreifen. "Dann könnte der Therapeut sehen, was das Kind in den nächsten Fall bringt", sagt Siracusa.

Einem Therapeuten stehen viele Behandlungsansätze zur Verfügung. "In der heutigen Zeit kann eine Kombination von Therapien verwendet werden", sagt Siracusa. Das bedeutet, dass jemand, der ein Problem mit, sagen wir, Alkohol hat, mit einer Organisation wie den Anonymen Alkoholikern zusammenarbeiten, eine Familientherapie erhalten und auch individuelle Therapiesitzungen haben kann.

Ehe- und Familientherapie haben nachweislich Probleme wie:

  • Drogenmissbrauch
  • Depression
  • Alkoholismus
  • Adipositas

Es kann auch dazu beitragen, Konflikte zwischen Familienmitgliedern zu lösen und ihnen bessere Behandlungsmöglichkeiten beizubringen.

Familientherapie: Vorbereitung

Es ist wichtig, dem Familienmitglied zu helfen, sich nicht alleine zu fühlen, sagt Siracusa. "Verstehen und erklären Sie Ihrem Kind, dass dies ein Problem ist, an dem Sie als Gruppe arbeiten können. Sprich: "Wir werden alle da sein, um an diesem Problem zu arbeiten. Wir werden Ihnen dabei helfen, damit umzugehen ", empfiehlt Siracusa.

Familienmitglieder sollten erwarten, Verantwortung für Probleme zu übernehmen; einige können als solche identifiziert werden, die ihre Verhaltensmuster ändern müssen. Im Allgemeinen funktioniert die Familientherapie am besten, wenn alle Familienmitglieder bereit sind, sich mit dem Therapeuten zu treffen, und wenn die Therapie abgeschlossen ist - und nicht gestoppt wird -, bevor die Zeitdauer vom Therapeuten und der Familie bestimmt wird. Nicht alle Familienmitglieder müssen an jeder Sitzung teilnehmen, aber die Behandlung ist am effektivsten, wenn alle Familienmitglieder beteiligt sind.

Familienmitglieder können Aufgaben als Teil der Therapie erhalten, wie zum Beispiel miteinander kommunizieren oder Eltern, die mehr Verantwortung an Kinder delegieren.

Das Endziel: Zusammenarbeiten, um alle mentalen, emotionalen oder psychologischen Probleme zu lösen Ihre Familie apart.Last Aktualisiert: 12.02.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar