Das Blockieren eines Proteins kann Adipositas-bedingte Krankheiten verhindern, Forscher finden


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 4.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 4. April 2013 - Beides sein Gesund und fettleibig mag unmöglich erscheinen, aber laut einer Studie in der Fachzeitschrift Cell Press kann es eines Tages möglich sein, übergewichtig zu sein und keine der häufigen chronischen Leiden zu riskieren, die oft mit Übergewicht einhergehen.

Forscher an der Universität Tokyo fand heraus, dass bei Mäusen die Blockade eines mit Adipositas und Entzündung verbundenen Proteins die Entwicklung von Diabetes, Atherosklerose und Autoimmunkrankheiten verhinderte. Sie glauben, dass der Befund zu einer möglichen Behandlung führen könnte, um diese Krankheiten bei fettleibigen Menschen zu verhindern.

Das Protein, bekannt als Apoptose-Hemmer von Makrophagen (AIM), ist in hohen Konzentrationen im Blut von Menschen, die übergewichtig sind. AIM arbeitet, um die Menge an Fett zu reduzieren, die gespeichert wird, wenn eine Person anfängt, fettleibig zu werden, entsprechend der Studie. Je mehr Gewicht Sie gewinnen, desto mehr AIM produziert Ihr Körper, und über eine bestimmte Schwelle löst AIM Antikörper aus, die den Körper angreifen, was Entzündungen verursacht und zu vielen der Probleme führt, die mit Fettleibigkeit einhergehen.

"Fettleibigkeit induziert die Entwicklung von mehreren metabolischen und kardiovaskulären Erkrankungen, die ursprünglich durch Insulinresistenz ausgelöst wurden, die durch chronische, niedriggradige Entzündung verursacht wird ", schrieben die Forscher unter der Leitung von Toru Miyazaki in der Studie. "Eine AIM-Hemmung könnte möglicherweise als eine Therapie verwendet werden, um nicht nur Insulinresistenz und metabolische Störungen, sondern auch Autoimmunität unter fettleibigen Bedingungen zu verhindern."

Die Forscher fanden auch heraus, dass die Spiegel des Antikörper-Immunglobulins M (IgM) bei Mäusen, die mit einem High gefüttert wurden Fett-Diät; IgM bindet sich auch an AIM, was zur Produktion von noch mehr Antikörpern führen kann.

"Die AIM-IgM-Assoziation spielt eine entscheidende Rolle im Adipositas-assoziierten Autoimmunprozess", schrieben die Forscher in der Studie.

Die Forscher fanden heraus, dass hohe AIM-Spiegel im Blut mit einem hohen Body-Mass-Index korreliert waren, insbesondere bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen, was darauf hindeutet, dass blockierendes AIM dazu beitragen könnte, Adipositas-bedingte Erkrankungen beim Menschen zu verhindern.

"Das Niveau der AIM variierte jedoch mehr bei einzelnen Menschen als bei Mäusen ", schrieben die Forscher in der Studie. So, während die Forschung vielversprechend ist, ist jede Behandlung auf der Grundlage der Ergebnisse noch weit entfernt. Dennoch äußerten die Forscher die Hoffnung, dass eines Tages es möglich sein wird um Autoimmunerkrankungen und andere, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden, zu verhindern.

"Eine weitere Untersuchung, die sich mehr auf menschliche Probanden konzentriert", schrieb sie in der Studie, "wird die Tür zur Entwicklung einer neuen Therapie auf der Basis von AIM-Unterdrückung für Fettleibigkeit öffnen- assoziierte Krankheiten. "Zuletzt aktualisiert: 04.04.2013

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar