Bunte Früchte und Gemüse können helfen ALS


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 29.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 29. Januar 2013 (HealthDay News) - Essen leuchtend orange, rot oder gelb Früchte und dunkelgrün Gemüse, das reich an Antioxidantien ist, kann laut einer neuen Studie helfen, das Auftreten der amyotrophen Lateralsklerose, auch als ALS oder Lou Gehrig bekannt, zu verhindern oder zu verzögern.

Forscher fanden heraus, dass der zunehmende Konsum von Carotinoiden, insbesondere Beta-Carotin und Lutein, zunehmen könnte reduzieren das Risiko für diese progressive neurologische Erkrankung, die Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark angreift.

Karotten, Yamswurzeln und Mangos sind reich an Beta-Carotinen, und Spinat, Kohlgrüns und Eigelb sind gute Quellen für Lutein

Die Studie fand jedoch diese Diät s reich an den Antioxidantien Lycopin, Beta-Cryptoxanthin und Vitamin C verringern offenbar nicht das Risiko für ALS, was dazu führt, dass die Muskeln absterben und schließlich zu Lähmungen führen.

Die Studie wurde am 29. Januar in der Zeitschrift Annalen der Neurologie .

"ALS ist eine verheerende degenerative Erkrankung, die sich im Allgemeinen zwischen dem 40. und 70. Lebensjahr entwickelt und mehr Männer als Frauen betrifft", sagt Dr. Alberto Ascherio, Professor für Epidemiologie und Ernährung an der Harvard School of Public Health, sagte in einer Zeitschrift Pressemitteilung. "Es ist wichtig, die Auswirkungen des Verzehrs von Lebensmitteln auf die ALS-Entwicklung zu verstehen."

Bei der Analyse von Informationen über mehr als 1 Million Menschen fanden die Forscher fast 1100 Fälle von ALS. Die Forscher fanden heraus, dass eine erhöhte Gesamtaufnahme von Carotinoiden - insbesondere bei denjenigen, die reich an Beta-Carotin und Lutein waren - mit einem geringeren Risiko für den verheerenden Zustand verbunden war.

Diejenigen, die mehr Carotinoide täglich zu sich nahmen, waren auch wahrscheinlicher Übung, haben einen fortgeschrittenen Abschluss, haben erhöhte Vitamin-C-Aufnahme und nehmen Vitamin C und E ergänzt.

Die Forscher wiesen jedoch darauf hin, dass langfristige Vitamin-C-Ergänzungen das Risiko für diese degenerative Erkrankung nicht gesenkt.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Konsum von Carotinoid-reichen Lebensmitteln dazu beitragen kann, das Auftreten von ALS zu verhindern oder zu verzögern", schlussfolgerte Ascherio. "Weitere Analysen auf Nahrungsmittelbasis sind notwendig, um den Einfluss von Nahrungsnährstoffen auf ALS zu untersuchen."

Die Ergebnisse, die Daten aus fünf früheren Studien verwendeten, begründen keinen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung von Carotinoidkonsum und ALS-Risiko .

Ungefähr 20.000 bis 30.000 Amerikaner haben ALS, und weitere 5.000 werden mit der Krankheit jedes Jahr entsprechend den amerikanischen nationalen Instituten für neurologische Störungen und Stroke.Last Aktualisiert: 29/09/2013 Copyright @ 2017 HealthDay . Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar