Verbraucherleitfaden zum erschwinglichen Pflegegesetz


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu wichtigen Verfassungsherausforderungen der Staaten gegen das Gesundheitsreformgesetz von 2010 wird weitreichende Folgen für die Verbraucher haben Staatsbedienstete, Arbeitgeber und Gesundheitsdienstleister, einschließlich Krankenhäuser und Ärzte.

Während einige der Hauptmerkmale erst 2014 in Kraft treten, hat das immer noch umstrittene Gesetz die Gesundheitsindustrie bereits verändert und eine Reihe von Verbrauchern etabliert Vorteile.

Hier ist eine FAQ über einige der gesetzlichen Bestimmungen, die bereits umgesetzt sind. Je mehr Details der Entscheidung hervortreten, desto mehr Bestimmungen des Affordable Care Act können sich ändern.

Wie wird die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs meine derzeitige Versicherung verändern?

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs sollte nur minimale Auswirkungen auf Ihre derzeitige Krankenversicherung haben. Die volle Wirkung ist noch nicht bekannt.

Ich bin nicht krankenversichert. Muss ich es nach dem Gesetz kaufen, und was passiert, wenn ich es nicht tue?

Sie brauchen jetzt keine Krankenversicherung. Aber ab 2014 müssen die meisten Leute es haben oder eine Strafe zahlen. Für Einzelpersonen beginnt die Strafe bei 95 Dollar pro Jahr oder bis zu 1 Prozent des Einkommens, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und steigt bis 2016 auf 695 Dollar oder 2,5 Prozent des Einkommens.

Für Familien würde die Strafe 2.085 Dollar oder 2,5 betragen Prozent des Haushaltseinkommens, was bis 2016 und darüber hinaus gilt. Die Forderung nach Deckung kann aus verschiedenen Gründen erlassen werden, einschließlich finanzieller Not oder religiöser Überzeugungen.

Millionen von zusätzlichen Personen werden sich für Medicaid oder staatliche Subventionen qualifizieren, um eine Versicherung nach dem Gesetz zu kaufen.

Ich bekomme meine Krankenversicherung bei der Arbeit und ich möchte meinen aktuellen Plan behalten. Werde ich das schaffen können? Wie wird mein Plan durch das Gesundheitsgesetz beeinflusst?

Wenn Sie durch Ihren Job versichert werden, wird es wahrscheinlich so bleiben. Aber genauso wie vor der Verabschiedung des Gesetzes ist Ihr Arbeitgeber nicht verpflichtet, den aktuellen Plan beizubehalten und kann Prämien, Selbstbehalte, Co-Pay und Netzabdeckung ändern.

Sie haben möglicherweise schon einige Gesetzesänderungen gesehen. Zum Beispiel verbieten die meisten Pläne jetzt lebenslange Versicherungsbeschränkungen und beinhalten eine Garantie, dass ein erwachsenes Kind bis zu 26 Jahren, das keine Krankenversicherung bei einer Arbeit bekommen kann, im Gesundheitsplan seiner Eltern bleiben kann.

Was sind andere Teile davon? das Gesetz, das jetzt vorhanden ist?

Sie haben wahrscheinlich Anspruch auf Präventionsleistungen ohne Auslagenkosten wie Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen und Cholesterin-Tests.

Gesundheitspläne können Ihre Deckung nicht einmal abbrechen Sie werden krank - eine Praxis, die als "Rücktritt" bekannt ist - es sei denn, Sie haben Betrug begangen, als Sie sich um eine Versicherung beworben haben.

Kindern mit Vorerkrankungen kann der Versicherungsschutz nicht verweigert werden (dies gilt 2014 für Erwachsene). Die Versicherer müssen den Verbrauchern Rabatte gewähren, wenn sie weniger als 80 bis 85 Prozent der Prämien für die medizinische Versorgung ausgeben.

Einige bestehende Pläne müssen, wenn sie sich seit dem Inkrafttreten des Gesetzes nicht wesentlich geändert haben, nicht einhalten bestimmte Teile des Gesetzes. Zum Beispiel können diese "Grandfathered" -Pläne den Leistungsempfängern immer noch einen Teil der Kosten für Präventivleistungen in Rechnung stellen.

Wenn Sie sich gerade in einem dieser Pläne befinden und Ihr Arbeitgeber wesentliche Änderungen vornimmt, wie z Der Plan müsste dann alle Aspekte des Gesundheitsrechts berücksichtigen.

Ich möchte eine Krankenversicherung, aber ich kann mir das nicht leisten. Was mache ich?

Abhängig von Ihrem Einkommen können Sie sich für Medicaid, das staatliche Programm für Arme und Behinderte, bewerben. Derzeit sind in den meisten Staaten nicht ältere Erwachsene ohne minderjährige Kinder nicht für Medicaid qualifiziert. Aber ab 2014 ist jeder, der ein Einkommen von 133 Prozent oder weniger des Armutsniveaus des Bundes hat (derzeit 14.856 Dollar für eine Einzelperson oder 30.656 für eine vierköpfige Familie), für Medicaid geeignet (basierend auf den aktuellen Armutsrichtlinien). .

Was passiert, wenn ich zu viel Geld für Medicaid mache, aber immer noch nicht leisten kann, eine Versicherung zu kaufen?

Sie könnten Anspruch auf staatliche Subventionen haben, um Ihnen zu helfen, private Versicherungen zu bezahlen, die auf den staatlichen Versicherungsmarktplätzen verkauft werden Betriebsaufnahme im Jahr 2014. Der Austausch wird Versicherungsplänen an Einzelpersonen und kleine Unternehmen verkaufen.

Diese Prämien Subventionen werden für Einzelpersonen und Familien mit Einkommen zwischen 133 Prozent und 400 Prozent der Armutsgrenze oder 14.856 bis 44.680 Dollar für Einzelpersonen und 30.656 Dollar zur Verfügung stehen 920000 Dollar für eine vierköpfige Familie (basierend auf den aktuellen Armutsrichtlinien).

Ist es für mich einfacher, Versicherungsschutz zu bekommen, auch wenn ich gesundheitliche Probleme habe?

Versicherern wird die Ablehnung von Bewerbern auf Grund ihres Gesundheitszustandes verweigert Börsen sind 2014 in Betrieb.

Ich besitze ein kleines Unternehmen. Muss ich eine Krankenversicherung für meine Arbeiter kaufen?

Kein Arbeitgeber muss eine Versicherung abschließen. Ab 2014 müssen Unternehmen mit 50 oder mehr Mitarbeitern, die keine Gesundheitsversorgung anbieten und mindestens einen Vollzeitbeschäftigten haben, der eine subventionierte Krankenversicherung erhält, eine Gebühr von 2.000 USD pro Vollzeitbeschäftigten bezahlen . Die ersten 30 Mitarbeiter der Firma würden von der Gebühr ausgeschlossen.

Wenn Sie jedoch eine Firma mit 50 oder weniger Leuten haben, werden Sie keine Strafen bekommen.

Außerdem, wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen, die Gesundheit Gesetz bietet eine Steuergutschrift, um die Kosten zu decken. Arbeitgeber mit 25 oder weniger Vollzeitbeschäftigten, die heute ein durchschnittliches Jahresgehalt von 50.000 US-Dollar oder weniger verdienen, können Steuergutschriften von bis zu 35 Prozent der Prämienkosten erhalten. Der Kredit erhöht sich auf 50 Prozent im Jahr 2014.

Ich bin über 65. Wie wirkt sich die Gesetzgebung auf Senioren?

Das Gesetz verengt eine Lücke in der Medicare Part D verschreibungspflichtigen Medikamenten Plan als "Donut Loch" bekannt. Das ist, wenn Senioren, die einen bestimmten Anfangsbetrag in Rezeptkosten bezahlt haben, für alle ihre Arzneimittelkosten bezahlen müssen, bis sie insgesamt $ 4.700 für das Jahr ausgeben. Dann beginnt die Planabdeckung erneut.

Diese Versorgungslücke wird bis 2020 vollständig geschlossen sein. Senioren werden immer noch für 25 Prozent ihrer verschreibungspflichtigen Arzneimittelkosten verantwortlich sein.

Das Gesetz hat auch Medicare's Abdeckung von Präventionsdiensten, wie z Screenings für Dickdarm-, Prostata- und Brustkrebs, die jetzt für die Begünstigten frei sind. Medicare wird auch für einen jährlichen Wellness-Besuch beim Arzt bezahlen.

Das Gesundheitsgesetz reduzierte die Zahlungen des Bundes an Medicare Advantage-Pläne, die von privaten Versicherern als Alternative zu den traditionellen Medicare betrieben werden. Medicare Advantage kostet pro Begünstigter mehr als herkömmliche Medicare. Kritiker dieser Kürzungen sagen, dass die privaten Pläne möglicherweise nicht viele zusätzliche Vorteile bieten, wie kostenlose Brillen, Hörgeräte und Fitness-Studio-Mitgliedschaften, die sie jetzt zur Verfügung stellen.

Muss ich mehr für meine Gesundheitsversorgung bezahlen wegen der Gesetz?

Niemand weiß es genau. Selbst Befürworter des Gesetzes erkennen an, dass ihre Schritte zur Kontrolle der Gesundheitskosten, wie zum Beispiel Anreize für eine bessere Koordinierung der Versorgung, eine Weile dauern können, um signifikante Einsparungen zu zeigen. Gegner sagen, dass die zusätzlichen Deckungsanforderungen des Gesetzes die Krankenversicherung für Einzelpersonen und für die Regierung verteuern würden.

Allerdings gibt es einige neue Steuern und Gebühren. Zum Beispiel, beginnend im Jahr 2013, Einzelpersonen mit einem Einkommen über $ 200.000 und verheiratete Paare, die mehr als $ 250.000 machen zahlen eine Medicare Lohnsteuer von 2,35 Prozent, von den aktuellen 1,45 Prozent, auf Einkommen über diesen Schwellen. Darüber hinaus werden Personen mit höherem Einkommen eine Steuer von 3,8 Prozent auf nicht verdientes Einkommen, wie Dividenden und Zinsen, zahlen müssen.

Ab 2018 wird das Gesetz auch eine Verbrauchssteuer von 40 Prozent auf den Teil der meisten vom Arbeitgeber getragenen Krankenversicherung erheben (außer Dental und Vision), die $ 10.200 pro Jahr und $ 27.500 für Familien übersteigt. Die Steuer wurde eine "Cadillac" -Steuer genannt, weil sie die großzügigsten Pläne trifft.

Hat das Gesetz einige Unebenheiten auf der Straße getroffen?

Wie bei jeder größeren Gesetzgebung haben einige Aspekte nicht so gut funktioniert seine Autoren beabsichtigten.

Zum Beispiel schuf das Gesetz Hochrisiko-Versicherungspools, um Menschen beim Kauf einer Krankenversicherung zu helfen. Aber die Registrierung in den Pools war weniger als erwartet. Zum 31. März hatten sich 61.619 Personen für die Hochrisiko-Pools angemeldet, aber das Programm, das im Juni 2009 begann, sollte ursprünglich zwischen 200.000 und 400.000 Personen umfassen. Die Kosten und die Anforderungen waren für einige schwer zu erfüllen.

Zum Beispiel müssen Antragsteller aufgrund eines vorbestehenden medizinischen Zustands sechs Monate lang nicht versichert sein, bevor sie einem Pool beitreten können. Und weil die Teilnehmer kränker sind als die Allgemeinbevölkerung, sind die Prämien höher.

Seit dem Sommer hat sich die Zahl der Einschreibungen erhöht, nachdem die Prämien in einigen Bundesländern um bis zu 40 Prozent gesenkt wurden und einige Bundesstaaten die Werbung verschärft haben Merkmal des Gesetzes, das nicht wie vorgesehen funktioniert hat, ist seine langfristige Versorgung. Das Programm "Living Assistance Services and Supports" der Gemeinschaft (CLASS Act) wurde entwickelt, damit die Menschen eine staatlich garantierte Versicherung abschließen können, die den Verbrauchern geholfen hätte, einige Langzeitpflegekosten zu decken. Aber im letzten Herbst haben die Bundesbeamten das Programm bereits vor dem geplanten Beginn suspendiert und gesagt, dass sie keinen Weg finden würden, es finanziell funktionieren zu lassen.

Dieser Artikel wurde mit Erlaubnis von Henry J. Kaiser von kaiserhealthnews.org abgedruckt Familienstiftung. Kaiser Health News, ein redaktionell unabhängiger Nachrichtenservice, ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen gesundheitspolitischen Forschungseinrichtung, die nicht mit Kaiser Permanente in Verbindung steht.

Wie wird sich die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs auf Sie auswirken? Sagen Sie uns in den Kommentaren unten.

Zuletzt aktualisiert: 28.06.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar