Könnte das Gen-Doping Teil zukünftiger Olympiade sein?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 26.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 26. Juli 2012 (HealthDay News) - Trotz all der Ausbildung, Schweiß, Hingabe und Opferbereitschaft Es geht darum, ein olympischer Konkurrent zu werden, diese Eliteathleten haben auch einen Vorteil, den durchschnittliche Sportliebhaber nicht haben: überlegene DNA. Genau wie die Augenfarbe oder ein scharfer Intellekt kann eine Konstellation der "richtigen" Gene bestimmte Athleten mit Weltklasse-Geschwindigkeit, Kraft und Ausdauer auszeichnen.

Aber mit dem Aufkommen der Gentherapie - Technologie an der Schwelle zur Behandlung von Grauen Krankheiten - sind die Tage der "natürlichen Selektion" der Supersportler zu Ende?

Experten aus den Bereichen Genetik und Leichtathletik fürchten, dass die Olympischen Spiele 2012 am Freitag in London die letzten ohne Goldmedaillen gehemmte Konkurrenten sein könnten über "Gendoping" - indem sie ihre DNA modifizieren, um sich größer, stärker oder schneller zu machen - und dass solche Genmanipulationen eines Tages mit dem Gebrauch illegaler leistungssteigernder Substanzen übereinstimmen könnten.

"Gendoping ist eine Art Schwelbrand wie eine Theorie Möglichkeit für mindestens zwei oder drei Sätze von Olympischen Spielen ", sagte Dr. Ted Friedmann, Vorsitzender des Genetik-Gremiums der Welt-Anti-Doping-Agentur. "Wenn du mich fragst, wie viele Jahre es noch dauern wird, bevor es fertig ist, würde ich sagen, eine sehr lange Zeit. Aber wie viele Jahre noch, bevor ein Idiot etwas Dummes macht? Das könnte morgen sein", fügte er hinzu

"Die Technologie ist reif für Missbrauch durch schlecht ausgebildete Menschen", erklärt Friedmann, ebenfalls Direktor des Centers for Molecular Genetics an der University of California, San Diego. "Die Wahrscheinlichkeit der Wirksamkeit, wenn sie mit den derzeitigen Methoden gemacht wird, ist fast Null."

Nach einem Artikel veröffentlicht 19. Juli in der Zeitschrift Nature wurden mehr als 200 Genvarianten mit sportlichen Fähigkeiten, einschließlich a assoziiert Variante des ACE-Gens verbunden mit Ausdauer und eine alternative Kopie des ACTN3-Gens - genannt das "Speed-Gen" und in fast jedem männlichen olympischen Sprinter jemals getestet.

Während der therapeutischen Gentherapie - Injektion von Fremd-DNA in Muskel oder Knochen zu Veränderung des Erbguts einer Person, Schaffung von Proteinen, die Gewebe oder Blut infiltrieren - immer noch zu viele Nebenwirkungen sind weit verbreitet, Fälle existieren bereits von Doping, wo das Protein (anstatt das Gen, das es kodiert) genommen wird, um die Leistung zu verbessern, sagte Dr. Kathryn North, eine australische Forscherin, deren Studie über das ACTN3-Gen im Jahr 2010 dazu beitrug, ihre Verbindung zu Sprintern und Leistungssportlern herzustellen.

Beispiele sind die Manipulation des EPO-Gens, das den Hämoglobinspiegel erhöht und den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht Gen-tragende Fähigkeiten, sagte sie. Der finnische Athlet Eero Mantyranta, der sieben Medaillen für den olympischen Langlauf gewann, trägt natürlich eine solche Mutation und erhöht laut dem Nature Artikel seine Sauerstoffkapazität um 25 Prozent auf 50 Prozent.

Tests zur Ausmerzung von Gendoping sind noch in der Entwicklung und noch nicht zur Prime Time bereit, aber offensichtlich können diese Rogue-Proteine ​​bereits nachgewiesen werden.

"Gendoping ist noch keine Realität, aber die Technologie, um Doping nachzuweisen Sie entwickeln sich zusammen mit den Techniken, um die neuen Gentechnologien zu missbrauchen ", sagte North, Leiter des Instituts für Neurowissenschaften und Muskelforschung am Kinderkrankenhaus in Westmead in Australien.

Tatsächlich durchdringt jedoch eine Unvermeidbarkeit des Gendopings Die Olympia-Offiziellen werden sich im Moment auf die 4.500 Tests konzentrieren, die bereits für verbotene Substanzen zur Verfügung stehen, um die Spiele 2012 sauber zu halten.

Robert Kersey, Direktor des Athletic Training Education Program an der California State University in Fullerton, sagte voraus, dass der Druck zu gewinnen - gepaart mit monetärem Druck von Corporate Sponsoren - kombiniert werden, um Gentherapie für einige Weltklasse-Athleten unwiderstehlich zu machen.

"Menschen sind gierig und wenn es Geld zu verdienen gibt, sind die Leute bereit, diese Risiken einzugehen", sagte Kersey, ebenfalls Professor für Kinesiologie. "Alle Beteiligten haben das Potenzial, Geld oder Ruhm oder Reichtum daraus zu machen ... Sie werden niemals jede Person überzeugen, die eine Goldmedaille gewinnen möchte, dass sie die Regeln nicht verbiegen sollten, wenn sie das Gefühl haben, dass sie eine echte Chance haben gewinnen. "

Aber North und Friedmann wiesen darauf hin, dass das bloße Vorhandensein eines günstigen Gens - ob für Athletik oder jedes andere Merkmal - nicht garantiert, dass sich das Gen in der gewünschten Weise ausdrücken wird. Eine spezifische Kombination vieler Genvarianten, neben Ausbildung, Umwelt und Einstellung, "bilden wirklich den komplexen Phänotyp, der der Spitzenathlet ist", sagte North.

Friedmann fügte hinzu: "Gene arbeiten in einer enorm komplizierten Reihe von Interaktionen , und kein Gen funktioniert von selbst. Wenn Sie das Gen für Geschwindigkeit oder Ausdauer haben, werden alle anderen Gene, die Sie tragen oder dagegen arbeiten, beeinflussen, wie sich dieses Gen ausdrückt. "Zuletzt aktualisiert: 26.07.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar