Dr. Dara O'Rourke: Eine Expertenressource für den bewussten Verbraucher


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Stellen Sie sich einen Marktplatz vor, auf dem Einzelhändler und Hersteller gezwungen sind, nur sichere, ökologisch nachhaltige Produkte aus ethisch einwandfreien Rohstoffen herzustellen, die von einer relativ gut ausgebildeten Belegschaft hergestellt werden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Stellen Sie sich einen Marktplatz vor, auf dem Einzelhändler und Hersteller gezwungen sind, nur sichere, ökologisch nachhaltige Produkte aus ethisch einwandfreien Rohstoffen herzustellen, die von einer relativ gut ausgebildeten Belegschaft hergestellt werden. Für Dara O'Rourke ist das keine abstrakte Idee. Es ist seine Vision für die Zukunft. Als außerordentlicher Professor für Umwelt- und Arbeitspolitik an der University of California in Berkeley ist O'Rourke Mitbegründer von GoodGuide.com, einer Online-Verbraucherressource, die wissenschaftliche Berechnungen verwendet, um anspruchsvolle Bewertungen zu erstellen und "Gesundheits" -Scores Tausenden von Benutzern zuzuordnen Produkte und Firmen.

Sound kompliziert? Es ist eigentlich genau das Gegenteil. Es ist O'Rourkes Weg, den Verbrauchern die Informationen zu geben, die sie benötigen, um die persönlichen und sozialen Gesundheitskosten zu verstehen, die bei der Herstellung des von ihnen verwendeten Haushaltsreinigers, der Windel des Babys, der getragenen Jeans - die Liste umfasst mehr als Bisher 115.000 Produkte.

"Die Idee für GoodGuide entstand, als ich das Gesicht meiner damals 3-jährigen Tochter mit Sonnencreme bedeckte. Ich begann mich über die Inhaltsstoffe in ihrem Sonnenschutz Gedanken zu machen und ging zurück zum Campus an der UC Berkeley wo ich lehre, etwas recherchiere und herausfand, dass die Sonnencreme Spuren von potentiell giftigen Chemikalien enthielt, dann recherchierte ich den Rest der Sachen meiner Tochter und fand heraus, dass ihr Shampoo, ihr Lieblingsspielzeug und sogar ihre Möbel Inhaltsstoffe mit potentieller Gesundheit enthielten Gefahren. Das hat mich überrascht und verärgert ", sagt O'Rourke. "Mir wurde klar, dass ich, obwohl ich promovierte und Produkte und Lieferketten in Vollzeit studierte, fast nichts über die Produkte wusste, die ich in mein eigenes Haus mitbrachte. Dies motivierte mich, GoodGuide zu schaffen, um den Verbrauchern das zu geben Informationen, die sie benötigen, um bessere Entscheidungen darüber zu treffen, welche Produkte am besten zu ihren Gesundheits-, Umwelt- und ethischen Bedenken passen. " O'Rourke teilt hier mehr von seinen Erkenntnissen und seiner Geschichte.

Mein Durchbruch in der Gesundheit: Ich bin aufgewachsen und habe nie wirklich über Gesundheitsthemen nachgedacht. Meine Familie war glücklicherweise immer sehr gesund und aktiv. Ich war Schwimmerin und Wasserballspielerin, die aufgewachsen ist und das College besucht hat. Mein Vater ist immer noch ein Meisterläufer (in seinen Siebzigern). Ich habe ehrlich gesagt nicht viel über Gesundheitsprobleme nachgedacht, bis ich in meinen Zwanzigern in Fabriken in Südostasien forschte. Während ich in Südostasien lebte und arbeitete, wurde ich mehrmals durch schlechtes Wasser und Hygiene krank. Aber noch wichtiger, ich sah aus erster Hand die unglaublich harten Gesundheitsbedingungen von Arbeitern in Fabriken, die Schuhe, Kleidung, Elektronik, sogar Lebensmittel für den US-Markt produzieren. Mitte der 90er Jahre gelang es mir, über mehrere Jahre hinweg in diese Fabriken einzudringen und Untersuchungen zu den Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen der Arbeitnehmer durchzuführen. Diese Untersuchung führte schließlich zu einem Bericht über die Arbeitsbedingungen der Nike-Arbeiter in Vietnam, der in der New York Times als Titelseite endete und mein Interesse an den Gesundheitsbedingungen auf der ganzen Welt ankurbelte.

Meine gesundheitlichen Auswirkungen in Übersee und im Klassenzimmer: Seit Mitte der 90er Jahre habe ich in Asien und Lateinamerika in Fragen der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer gearbeitet, die die Waren, die wir hier in den Vereinigten Staaten konsumieren, herstellen . In jüngerer Zeit habe ich versucht, Forschung zu betreiben, die die Auswirkungen auf globale Lieferketten, von Arbeitern bis zu Verbrauchern, verbindet.

In meiner Rolle als Professor an der UC Berkeley unterrichte ich auch einen großen Grundkurs für Umweltgerechtigkeit. Der Kurs konzentriert sich in den USA vor allem auf Fragen der Umweltgesundheit, insbesondere auf ungerechte Verteilung von Gesundheits- und Umweltergebnissen.

Meine Gesundheitsprognose: GoodGuide.com befindet sich noch in den Kinderschuhen. Wir sehen einen Weg - in nicht allzu ferner Zukunft - von vollständig personalisierten, vollständig lokalisierten Tools, die es den Konsumenten ermöglichen, ihre Werte zu kaufen, wann immer und wo immer sie Entscheidungen treffen. Ich glaube, in den nächsten zwei bis drei Jahren werden die Menschen in der Lage sein, in jeden Einzelhändler zu gehen oder auf jeder E-Commerce-Website zu landen und sofort Ratschläge zu den Produkten zu erhalten, die am besten ihren eigenen Werten entsprechen. Wir sehen ein langfristiges Potenzial, Marketing und Werbung wirklich zu durchschneiden, um den Verbrauchern genau die Informationen zu liefern, die sie brauchen, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

Meine Lieblingsgewohnheit: Schwimmen. Ich versuche drei bis vier Mal pro Woche zu schwimmen, ungefähr 2.000 Yards pro Sitzung. Ich surfe auch gerne, wann immer ich kann (was heutzutage nicht oft passiert!).

Meine Gesundheitshelden: Ich habe eine lange Liste von Leuten, von denen ich denke, dass sie erstaunliche Arbeit in Bezug auf Gesundheitsprobleme leisten. Nehmen wir nur ein Beispiel: die Adipositas-Epidemie in den USA Menschen wie Dr. Kelly Brownell, Dr. Marion Nestle, Michael Pollan, Mark Bittman und viele andere haben erstaunliche Arbeit geleistet, um das Bewusstsein für unser Ernährungssystem, Agrarpolitik, Subventionen für bestimmte Ernten und Vermarktung von Lebensmitteln (insbesondere für Kinder).

Ich war auch erstaunt über das, was ich von GoodGuide-Mitgliedern gelernt habe. Diese sind beschäftigte Eltern, die hart arbeiten, um ihr Leben zu ändern - um die Gesundheit und die Sicherheit ihrer Familien zu schützen - und schließlich zu versuchen, einen Unterschied im Markt zu machen. Letzte Aktualisierung: 01.08.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar