Ex-NFL-Spieler zeigen anormale Gehirnaktivität, Studie findet


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 17.10.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 17.10.2013 - Mit dem jüngsten Interesse an der langfristigen Gehirngesundheit von NFL-Spielern ist das Verständnis, wie die Gehirne von NFL-Spielern auf häufige Erschütterungen reagieren, von größter Bedeutung, und laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde, zeigen einige pensionierte Spieler abnormal Gehirnaktivität, die sich auf ihren Alltag auswirken kann, selbst wenn keine neurologische Erkrankung vorliegt.

Forscher des Imperial College London haben 13 unbekannte ehemalige NFL-Spieler, die an neurologischen Problemen glaubten, mit 60 gesunden Probanden verglichen und Administrator d einen Test, bei dem sie farbige Kugeln in einer Reihe von Röhren in möglichst wenigen Schritten neu arrangieren mussten, während sie einer MRT unterzogen wurden. Die Forscher fanden heraus, dass, obwohl die ehemaligen NFL - Spieler , von denen keiner eine neurologische Erkrankung hatte, den Test nur mäßig schlechter abschnitt als die gesunden Probanden, es signifikante abnormale Aktivität im Frontallappen der Gehirne des Gehirns gab NFL-Spieler - so sehr, dass ein Computerprogramm in der Lage war, zwischen den Spielern und den Kontrollen mit 90 Prozent Genauigkeit zu unterscheiden.

"Die NFL Alumni zeigten einige der ausgeprägtesten Anomalien in der Gehirnaktivität, die ich je gesehen habe, und ich "In der Vergangenheit haben wir viele Patientendatensätze verarbeitet", sagte Adam Hampshire, MD, Hauptautor der Studie und Forscher der medizinischen Fakultät am Imperial College London, in einer Stellungnahme. "Die kritische Tatsache ist, dass das Ausmaß der Hirnanomalie stark korreliert mit dem Ausmaß der Kopfstöße, die so schwerwiegend sind, dass sie aus dem Spiel genommen werden können. Das bedeutet, dass Schäden durch Schläge auf den Kopf höchstwahrscheinlich auf eine Führungskraft zurückzuführen sind Beeinträchtigung im späteren Leben. "

Die Spieler, die beim Spielen die meisten Schläge auf den Kopf erlitten, zeigten die meisten Anomalien. Der Frontallappen ist verantwortlich für die Regulierung der kognitiven Prozesse im Gehirn, und abnorme Aktivität in dieser Region könnte es schwierig machen Planen und organisieren Sie Ihr tägliches Leben, so die Studie. Frontallappen-Demenz, eine seltene Art von Demenz, ist mit Persönlichkeitsveränderungen, aggressivem Verhalten und Sprachproblemen verbunden.

Leider gibt es keinen todsicheren Weg, um vor dieser Art von abnormaler Hirnaktivität zu schützen, sagte John Hart Jr., MD, medizinische Wissenschaft Direktor des Zentrums für BrainHealth an der Universität von Texas in Dallas.

"Diese Gruppendaten deuten darauf hin, dass Gehirnregionen kommunizieren nicht so gut nach erschütternden Exposition in der NFL", sagte Dr. Hart Jr. "Es gibt nichts besonderes oder einzigartiges, um diese spezifische Funktion zu schützen, genau die gleichen Vorsichtsmaßnahmen und Richtlinien, die entworfen und umgesetzt wurden, um Gehirnerschütterungen zu verhindern und das Gehirn vor Verletzungen zu schützen."

Die NFL hat mehrere Schritte unternommen, um die Frequenz zu reduzieren Schwere der Gehirnerschütterungen, einschließlich des Verbots, dass Spieler mit ihrem Helm führen und ein Gehirnerschütterungsprotokoll einführen, um zu bestimmen, wann ein Spieler wieder fit ist. Vor kurzem kam die NFL zu einer $ 765 Millionen Siedlung mit ehemaligen Spielern, um medizinische Behandlung für Krankheiten wie Alzheimer-Krankheit, Demenz und andere Gehirnverletzungen in Verbindung mit ihrem Spiel bereitzustellen.

"Es ist wichtig, die Sicherheit der Spieler auf allen Ebenen zu überwachen" Hart Jr., sagte. "Return-to-Play-Regeln müssen umrissen und erlassen werden, wenn eine Kopfverletzung vermutet wird. Wenn Sie das Gehirn nach einer Gehirnerschütterung nicht ausruhen und heilen und dann eine zweite Gehirnerschütterung auftritt, wird die Gehirnerschütterung von der zweiten Gehirnerschütterung stark verstärkt. "

Die Forscher sagten, dass, wenn die Ergebnisse bestätigt würden, aktuelle NFL-Spieler könnten jährlich überprüft werden, um die Funktionalität ihres Frontallappens zu beurteilen. Aber Raymond Scott Turner, MD, PhD, Professor für Neurologie und Direktor des Memory Disorders Program an der Georgetown University in Washington, DC, sagte, es sei zu früh, um zu sagen, ob die Symptome in diesen 13 Spielern auf den Rest der NFL hinweisen.

"Es gibt keine Informationen über den kognitiven Ausgangszustand der Spieler und die Stichprobengröße ist klein und selbst ausgewählt für diejenigen, die eher unter leichten neurologischen Anzeichen und Symptomen leiden", sagte Dr. Turner. "Risikofaktoren für langfristige neurologische Verletzungen, wie genetische Merkmale, müssen noch bestimmt werden."

Eine Langzeitstudie, die im September 2012 veröffentlicht wurde, ergab, dass NFL-Spieler ein viermal höheres Risiko für ALS haben. Die Studie wurde jedoch mit Blick auf Sterbeurkunden durchgeführt, und Turner sagte, dass Langzeitstudien von NFL-Spielern, die ihnen vor, während und nach ihrer Karriere folgen, notwendig sind, um das wahre Risiko zu verstehen, fügte er hinzu.

"Diese Einschränkungen deuten auf die Notwendigkeit einer umfassenderen und längerfristigen Studie von Profifußballern und anderen Sportlern hin, um die möglichen langfristigen Konsequenzen des Spiels zu bestimmen", sagte Turner. "Ein besseres Verständnis von Ursache und Wirkung kann zu intelligentem Helmdesign, veränderten Spielregeln und Nicht-Spielen und besserer Prognose führen, was für die langfristige Planung nützlich ist."

FOTO-KREDIT: Patrick Semansky / AP Letzte Aktualisierung: 17.10.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar