Facebook ermutigt die Benutzer zur Bekanntgabe des Organspenderstatus


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 1. Mai 2012 - Benutzer der sozialen Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/11/27.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 1. Mai 2012 - Benutzer der sozialen Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/11/27.html Der Netzwerk - Standort Facebook sollte auf seinen Seiten seinen Organspenderstatus bekunden, sagte Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Mark Zuckerberg am Dienstag.

Der öffentlich bekannt gegebene Organspenderstatus könnte mehr Menschen dazu ermutigen, ihre Namen in Online - Registern aufzunehmen oder zur DMV zu gehen 7.000 Menschen in den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr, während sie auf ein Spendermatch warten, sagte das Unternehmen.

"Dies wird ein historischer Tag bei der Transplantation", Dr. Andrew M. Cameron, der chirurgische Direktor der Lebertransplantation bei Johns Hopkins Krankenhaus, Tol d Die New York Times. "Die Mathematik wird sich radikal ändern, und wir können das Problem gut lösen." Weniger als die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen haben sich als Spender angemeldet, und Facebook hat 161 Millionen amerikanische Nutzer.

Facebook plant, seinen biographischen Informationen ein Feld hinzuzufügen Abschnitt, genannt Gesundheit und Wellness, die auch Elemente wie Gewichtsverlust Ziele oder kürzlich Verletzungen enthalten könnte.

"Wir hätten nie erwartet, dass, was als kleines Netzwerk begann sich zu einem so mächtigen Werkzeug für die Kommunikation und Problemlösung entwickeln würde" Zuckerberg und Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, sagten. "Wenn das passiert, hoffen wir, Werkzeuge zu entwickeln, die Menschen helfen, die Art und Weise zu verändern, wie wir alle die weltweiten sozialen Probleme lösen."

Herausforderungen der Organspende

Während viele Amerikaner Transplantationen unterstützen, haben die meisten nie ihre Wünsche formell festgehalten Organisationen sagen. Mehrere Staaten haben öffentliche Gesundheitskampagnen ins Leben gerufen, um neue Spender zu gewinnen, aber die große Reichweite von Facebook könnte viel mehr Menschen dazu bewegen, sich anzumelden, sagten Befürworter.

Schließlich könnte es sogar als informelle Methode für die Menschen zur Einwilligung in die Organspende geben zu den von der New York Times zitierten Experten. Die Registrierung für ein offizielles Register ist eine gesetzliche Erklärung, die es erlaubt, Organe ohne die Zustimmung eines Familienmitglieds zu spenden. Eine Facebook-Erklärung könnte jedoch dazu beitragen, dass Familienmitglieder über das Schicksal der Organe eines nicht offiziell unter Vertrag stehenden Todesfamilienmitglieds entscheiden.

Patienten und ihre Eltern sind optimistisch über die Ankündigung von Facebook. "Das Organspendeverzeichnis von Facebook wird Leben retten", schrieb Ben Werdmüller, ein in San Francisco ansässiger Webentwickler, in einem Tweet am Dienstag. "Vielleicht meine Mutter (sie wird dieses Jahr eine Lungentransplantation benötigen). Gute Arbeit, Zuck."

Bildnachweis: WENN.com Zuletzt aktualisiert: 01.05.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar