Gentests: Was ich über meine DNA gelernt habe


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Vielleicht haben Sie die Marketingkampagnen für die neue, persönliche DNA gesehen Tests. Einige haben kluge Tonhöhen wie die von 23andMe: "Sehen Sie Ihre Gene in einem ganz neuen Licht.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Vielleicht haben Sie die Marketingkampagnen für die neue, persönliche DNA gesehen Tests. Einige haben kluge Tonhöhen wie die von 23andMe: "Sehen Sie Ihre Gene in einem ganz neuen Licht." Andere berühren unsere Ängste mit dem Anspruch "Seelenfrieden durch DNA-Tests."

Ehrlich gesagt, ich war misstrauisch neue Tests, fragen sich, wie nützlich sie bei der Förderung einer besseren Gesundheit und zu welchen Kosten sind. Roberta Lee, MD, ehemalige medizinische Direktorin des Zentrums für Gesundheit und Heilung am Beth Israel Medical Center in New York, hob eines der vielen Paradoxe hervor: "Es gibt kein Ende dessen, was man lernen kann", sagte sie mir. "Aber Sie können einfach so viel tun - und zu welchem ​​Zweck?" Dr. Lee sagt, dass diese Tests neben genetischen Informationen, auf die Sie möglicherweise nicht reagieren können, auch Bedenken in Bezug auf Datenschutzprobleme und neue Formen von Diskriminierung aufwerfen.

So spät im letzten Jahr, als Navigenics, eines der führenden Unternehmen in dieser schönen neuen Welt, mir einen kostenlosen DNA-Test anboten (volle Offenlegung: das ist ein Wert von $ 499), entschied ich mich für eine Fahrt und sah, ob meine Erfahrung Ich könnte Licht auf diese Tests werfen - und ob meine Ergebnisse, wie Navigenics verspricht, mir helfen würden, "gesünder und länger zu leben". (Wenn Sie Ihre eigene DNA-Analyse ausprobieren möchten, haben Sie auch andere Möglichkeiten, einschließlich 23andMes persönliche DNA-Analyse - $ 399 für 27 Bedingungen - und deCODEmes "vollständiger" Scan von 38 Bedingungen für ein teures $ 985.)

Gentests: Will ich es wirklich wissen?

Sobald ich mein Navigenics-Kit bekommen habe, lege ich es beiseite . Was habe ich gedacht? Warum musste ich mehr über die 10 Bedingungen wissen, für die der neue Annual Insight Test Daten liefert? Von den neun, die auf mich bezogen (ohne Brustkrebs), hatte ich bereits eine Reihe von Informationen über meine Beziehung zu fünf:

  • Herzinfarkt: Minimal kardiovaskuläre Erkrankung zuvor diagnostiziert. Veränderungen im Lebensstil, die bereits eingeleitet wurden, sowie tägliche Einnahme von Statin und Baby-Aspirin.
  • Glaukom: Regelmäßig von meinem Augenarzt getestet. Normalwerte.
  • Typ-2-Diabetes: Normaler Zuckerspiegel, obwohl diese Form von Diabetes in meiner Familie verläuft. Gefährdet, wird aber regelmäßig überwacht.
  • Kolonkarzinom: Koloskopien der letzten Zeit waren "unauffällig".
  • Prostatakrebs: Sehr niedriger PSA - der Goldstandard der Messung. (Frauen, die den Annual Insight-Test machen, erfahren etwas über ihr Brustkrebsrisiko, für das sie möglicherweise bereits regelmäßige Mammogramme haben.)

Dann gab es noch die vier übrigen Zustände: Zöliakie, Morbus Crohn, Makuladegeneration und Osteoarthritis. Bemerkenswerterweise hatte Navigenics entschieden, die Alzheimer-Krankheit nicht in dieses Gremium aufzunehmen, zweifellos der Urvater von allen, wenn es um die Angreiferkarte geht. Laut Elissa Levin, Leiterin der genetischen Beratung bei Navigenics, "wählten wir die klinisch relevantesten" Bedingungen aus, mit denen sie diejenigen meinte, bei denen man tatsächlich das Risiko senken kann, indem man bestimmte Maßnahmen ergreift - Screening-Tests, Abnehmen, mehr Bewegung oder ein entsprechendes Behandlungsregime zu beginnen, das ist eine interessante Behauptung, da es wirklich nichts gibt, was ich tun könnte, wenn ich ein Risiko für Morbus Crohn, Zöliakie oder Arthritis hätte.Wie bei Makuladegeneration würden meine regelmäßigen Augenuntersuchungen schon aussehen

Genetische Tests: Die Ergebnisse bekommen

Am Ende entschied ich mich, den Test zu machen. Ich stellte die Speichelprobe zur Verfügung und spuckte in den weißen Trichter für eine Ewigkeit, um die nötige Menge zu bekommen In etwa drei Wochen erhielt ich meine Ergebnisse per E-Mail mit dem Betreff: "Ihre Navigenics Annual Insight Results Are Ready".

Ich war nicht - selbst mit der Gewissheit, dass "unser Team von medizinischen Autoren auch die Gesundheitsliteratur durchforstet hat, um Ihnen die zuverlässigste und hilfreichste Anleitung zur Optimierung Ihrer Gesundheit zu geben, sowie Links zu hochwertigen, webbasierten Ressourcen. "Ich habe zwei Wochen lang aufgehört, online zu gehen, um die Ergebnisse zu bekommen. Schließlich habe ich, um mich nicht von der Ablehnung ablenken zu lassen, ein Facebook-Statusupdate gepostet: "Steven wird heute später die Ergebnisse seines DNA-Tests herausfinden."

Hier ein Auszug aus den Kommentaren meiner Freunde: "Auch gruselig. "" Ich gestehe, ich bin neugierig. "" Mutiger Soldat, möge der Risikofaktor niedrig sein. "Und einer der bekanntesten Ärzte dieser Nation sagte:" Es ist ziemlich falsch! Grundsätzlich basiert auf SNPs [DNA-Variationen] und nicht genauer als zu sagen: "Meine Großmutter und meine Tante hatten Arthritis; Ich wette, ich werde es bekommen. ""

Genetische Tests: Kann es Motivation sein, gesünder zu werden?

Was habe ich herausgefunden? (Trommelwirbel.)

Nicht viel. Erstens, während ich ein Herzinfarktrisiko habe (erinnere mich, ich wusste bereits, dass ich an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung litt), zeigten die DNA-Ergebnisse, dass mein Risiko niedriger war als das eines Menschen gleichen Alters und Geschlechts. (Tatsächlich, wenn ich nur die DNA-Testergebnisse als ein Maß meines kardiovaskulären Risikos in Betracht ziehe, könnte ich mich einlullen lassen, ich hätte wenig zu befürchten - einen möglicherweise tödlichen Fehler!)

Für Typ-2-Diabetes, Ich hatte auch ein erhöhtes Risiko, aber das wusste ich auch, wegen des Diabetes meines Großvaters. Mein Profil für die verbleibenden Krankheiten erwies sich als besser als der Durchschnitt, wodurch ich ein geringeres Risiko einging als viele andere. Natürlich war das eine Erleichterung, aber ich habe mich ein wenig durch Stress gebracht, um sehr wenig herauszufinden. Das heißt, die Navigenics-Site bietet nützliche Informationen in dem Abschnitt namens "Was Sie tun können"; Nichts davon unterscheidet sich jedoch von dem, was Sie von Ihrem Arzt oder einer kostenlosen Gesundheitswebseite wie EverydayHealth.com herausfinden können.

Manche Menschen tun finden DNA-Tests überzeugend, wenn sie ihnen helfen, einen substanziellen Lebensstil zu entwickeln Änderungen. Laut Navigenics Levin sagen einige: "Ich hatte keine Ahnung, dass ich ein so hohes Risiko für Diabetes habe", und dies wird der zusätzliche Anstoß, den sie brauchen, um wichtige Veränderungen vorzunehmen. Ein guter Freund von mir ist ein Beispiel dafür. Nachdem sie ihren DNA-Test gemacht hatte, sagte sie zu mir: "Obwohl ich meine Familiengeschichte von Herzerkrankungen kannte, habe ich erst begonnen, als ich mein signifikantes Risiko für Myokardinfarkt oder Herzinfarkt durch meinen persönlichen Genotyp sah ein Statin, hatte Lap-Band-Operation, um mein Gewicht zu reduzieren, und begann mit einem aggressiven Trainingsprogramm. "

Gentests: Ist es die Kosten, finanziell und rechtlich wert?

Mein Fazit: Während ich nicht hatte Ich bezahlte die Gebühr selbst, es scheint sicherlich, dass $ 499 oder $ 2.500 (für den Top-of-the-Line-Test) - vor allem in der aktuellen Wirtschaft - besser für echte diagnostische Tests wie Augenuntersuchungen oder Blutzucker- und Cholesterin-Panels ausgegeben werden könnten. sowie andere regelmäßige Screening-Tests, wie Mammogramme und Koloskopien.Alle diese sind in der Regel versichert, während persönliche DNA-Tests nicht ist.

Wie teilen meine Prüfungsergebnisse mit meinem Arzt, angesichts der Bedenken über Privatsphäre und mögliche Diskriminierung, I nehme den Rat von Navigenics zu Herzen: "Bedenke, dass Gi Wenn Sie Ihre Ergebnisse einem Arzt mitteilen, kann dies dazu führen, dass die Informationen Teil Ihrer permanenten Krankenakte werden und mit Ihrer Versicherungsgesellschaft geteilt werden. "Zum Beispiel könnte ein Versicherer die Deckung verweigern, da die Ergebnisse eines Gentests zeigen, dass eine Person ein Risiko darstellt B. bei der Entwicklung bestimmter schwerer Erkrankungen.

Das ist nicht unbedingt eine gute Sache, obwohl es jetzt einen gewissen Rechtsschutz gegen Diskriminierung gibt, in Form des Genetic Information Nondiscrimination Act (GINA). GINA wurde letztes Jahr gegründet und will uns vor Diskriminierung schützen - sei es durch Krankenkassen oder Arbeitgeber - basierend auf genetischen Informationen.

GINA ist sicherlich ein großer Schritt vorwärts. Wie bei vielen Bundesgesetzen enthält das Gesetz jedoch Ausnahmen, die Arbeitgebern unter bestimmten Umständen den Zugang zu genetischen Informationen ermöglichen: Ein Arbeitgeber könnte genetische Informationen aus öffentlich zugänglichen Dokumenten, aus Gentests zur Überwachung der Auswirkungen von toxischen Substanzen am Arbeitsplatz oder im Zuge der Durchführung von DNA-Analysen für Strafverfolgungszwecke.

Bevor Sie Geld für DNA-Tests ausgeben, ziehen Sie in Erwägung, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, wie die Informationen, die ein solcher Test liefern kann, im Vergleich zu dem stehen, was er oder sie bereits über Ihre Risiken für zukünftige Erkrankungen weiß. Wahrscheinlichkeiten sind, dass Ihr Doktor gegen solche Tests zugunsten der kosteneffektiveren Weisen empfehlen wird, Ihren medizinischen Status zu überwachen.

erfahren Sie mehr über gesundes Leben. Letzte Aktualisierung: 20.04.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar