Gesundheitswesen rückt in Vizepräsidentschaftsdebatte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. FREITAG, 12. Oktober 2012 - Vizepräsident Joe Biden und Abgeordneter Paul Ryan (R-Wiss.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 12. Oktober 2012 - Vizepräsident Joe Biden und Abgeordneter Paul Ryan (R-Wiss.) Haben am Donnerstag in der Vize-Präsidentschaftsdebatte radikal andere Pläne für Medicare vorgestellt, aber ansonsten gesundheitspolitische Probleme vermieden - a Ein scharfer Kontrast zu dem Ansatz ihrer Chefs in ihrer Debatte am 3. Oktober.

Etwa 11 Prozent der 90-minütigen Debatte am Donnerstag in Danville, Kentucky, widmeten sich aufgrund einer Überprüfung der Washington Post 's Diskussionsprotokoll. Die meiste Zeit wurde damit verbracht, über den Plan der Republikaner zu revidieren, Medicare zu ändern, der zukünftigen Rentnern erlauben würde, Gutscheine zu benutzen, um private Berichterstattung zu kaufen.

Präsident Barack Obama und der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hingegen gaben fast ein Drittel ihrer aus die jüngste Debatte über Gesundheitsfragen, einschließlich der ausgedehnten Diskussionen über Obamacare und den Gesundheitsreformplan, den Romney als Gouverneur von Massachusetts unterstützte.

Die Wähler betrachten das Gesundheitswesen als das zweitwichtigste Thema in der bevorstehenden Wahl, heißt es in einem Papier Wochen New England Journal of Medicine . Amerikaner, die Obamacare (der Affordable Care Act) und Medicare oberste Prioritäten ranken, neigen eher zu Seite Obama als Romney, das Papier sagte.

In der letzten Nacht der Vizepräsidentschaftsdebatte denunzierte Biden den republikanischen Plan, Medicare in eine Prämie umzuwandeln - Unterstützungsmodell für die 54-Jährigen und die Befürworter, dass dies die eskalierenden Kosten des Gesundheitswesens von der Regierung auf die Empfänger verlagern würde. Ryan entgegnete, dass der Obama-Biden-Ansatz Medicare bankrott mache.

Der von Ryan angebotene Plan würde im Jahr 2023 im Durchschnitt $ 8.000 pro Jahr an jene zahlen, die 65 oder später die Kosten für den Kauf einer Krankenversicherung ausgleichen. Der Plan hat Kritik von Gegnern gezogen, die sagen, dass die Menge, die Senioren erhalten würden, nicht schnell genug steigen würde, um mit den Kosten der Versicherung Schritt zu halten, Senioren so zu zwingen, selbst 6.400 pro Jahr zu zahlen.

"Sie gefährden das Programm "Sie ändern das Programm von einem garantierten Plan zu einem Premium-Support, wie immer Sie es nennen. Die Quintessenz ist, dass die Leute mehr Geld aus ihrer Tasche bezahlen müssen", sagte Biden am Ende der einzigen längeren Debatte Segment für die Gesundheitsversorgung. "Die Familien, die ich kenne, woher ich komme, haben nicht das Geld, um aus ihrer Tasche zu bezahlen."

Ryan verteidigte seinen Plan und sagte, Medicare gehe pleite und brauche Reformen, um es vor seinem eigenen wachsenden Gewicht zu bewahren .

Aber anders als in der Präsidentschaftsdebatte der vergangenen Woche wurde Medicaid von den Vizepräsidentenkandidaten überhaupt nicht erwähnt, und die Vorteile und Grenzen des Affordable Care Act wurden kaum beachtet - obwohl Biden und Ryan kurz die Forderung des Gesetzes diskutierten Große Arbeitgeber müssen den Mitarbeitern kostenlos Verhütungsmittel anbieten.

Ryan, der Katholik ist, behauptete, dass die Anforderung katholische Krankenhäuser und Wohltätigkeitsorganisationen diskriminiere, die den Gebrauch von Empfängnisverhütung nicht unterstützen. "Unsere Kirchen sollten nicht die Bundesregierung verklagen müssen, um ihre Religionsfreiheit zu schützen", sagte er. Biden, der auch katholisch ist, antwortete, dass keine katholische Institution verpflichtet ist, die Verhütungsmittel zu beziehen, dafür zu bezahlen oder ein Mittel für Verhütungsmittel zu sein.

Präsident Obama und der republikanische Herausforderer Romney beginnen am 16. Oktober in der Universität Hofstra Hempstead, NY

Anmerkung des Herausgebers: MedPage Today hat zu diesem Bericht beigetragen.Letzte Aktualisierung: 12.10.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar