Einem Jugendlichen helfen, der sich selbst verletzt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Meine 13-jährige Nichte hat Stellen an ihren Beinen, Armen und Beinen gefurcht jetzt ihr Gesicht. Sie ist auf Prozac und sieht einen Psychiater. Beides hat ihr nicht geholfen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Meine 13-jährige Nichte hat Stellen an ihren Beinen, Armen und Beinen gefurcht jetzt ihr Gesicht. Sie ist auf Prozac und sieht einen Psychiater. Beides hat ihr nicht geholfen. Gibt es etwas, was wir tun können, um ihr zu helfen, aufzuhören, Medizin oder sonst?

- Jo, Georgia

Es tut mir leid, von den Schwierigkeiten Ihrer Nichte zu hören. Es muss sehr schwer sein, sie auf diese Weise leiden zu sehen. Das Verhalten, das Sie beschreiben, wird als selbstverletzendes Verhalten bezeichnet und wird am besten im Zusammenhang mit einer bestimmten Diagnose als Symptom betrachtet. Selbstverletzendes Verhalten wird beobachtet, wenn jemand Schwierigkeiten hat, Emotionen zu regulieren und Impulse zu steuern. Eine Bewertung durch einen lizenzierten Psychiater (wie einen Psychologen, klinischen Sozialarbeiter oder Psychiater) ist notwendig, um die Art der Probleme Ihrer Nichte zu bestimmen, um die effektivste Behandlung zu entwickeln.

Ein sehr erfolgreiches Behandlungsmodell für sich -injurantes Verhalten nennt man dialektische Verhaltenstherapie (DBT). Diese Behandlung wurde von Marsha M. Linehan entwickelt und behandelt die komplexe Natur dieser Symptome. DBT umfasst sowohl Einzel- als auch Gruppentherapie und wird am besten von einem Team durchgeführt. Beim Start der DBT muss der Patient zustimmen, an jedem Teil des Behandlungsplans teilzunehmen. Die wöchentlichen Gruppensitzungen sollen spezifische Fähigkeiten vermitteln, die einer Person helfen können, Emotionen und Impulse besser zu regulieren. Diese Fähigkeiten lassen sich in vier Bereiche einteilen: Achtsamkeit, zwischenmenschliche Effektivität, Distress-Toleranz und Emotionsmodulation, die den Menschen helfen können, in vielen Aspekten ihrer Welt effektiver zu arbeiten. Medikamente können auch wichtig sein, um spezifische Ziel-Symptome zu behandeln, die das Individuum aufweisen kann. Besonders Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren oder beides können bei depressiven und schnell wechselnden Stimmungen hilfreich sein.

Nachdem Ihre Nichte evaluiert wurde, ermutige ich ihre Eltern, einen Psychologen zu finden, der mit Jugendlichen arbeitet und sich auf DBT spezialisiert hat. Auch wenn einige Jugendliche anfangs nur ungern teilnehmen, finden es die meisten sehr hilfreich, wenn sie erkennen, dass andere ähnliche Probleme haben und voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können.

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für Kinder im Alltag.

Zuletzt aktualisiert: 01.12.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar