High Medical Bills Fahren einige Amerikaner zu extremen Maßnahmen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. FREITAG, 18.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 18. Januar 2013 (HealthDay News) - Versicherter Amerikaner mit ernsthaften medizinischen Bedingungen sagen, dass der finanzielle Stress der steigenden Gesundheitskosten sie zwingt, Haushaltsbudgets zu jonglieren, zu verzögern oder auf Sorgfalt zu sparen und sogar Kreditkarten hochzufahren oder Schuldeneintreiber auszuweichen, enthüllt eine neue Studie.

Der Bericht, der in der Januar / Februar-Ausgabe der Zeitschrift Annals of Family Medicine veröffentlicht wurde, gibt einen Überblick über "Lebensunterbrechungen", die Menschen aufgrund ihrer medizinischen Ausgaben und der manchmal extremen Maßnahmen erfahren halten Sie den Kopf über Wasser.

Ein Studienteilnehmer w wie vorgeschrieben ein Medikament zur Linderung von Übelkeit und Erbrechen durch seine Krebs-Chemotherapie verursacht. Die Versicherung nahm $ 900 von den $ 1.200 Kosten auf, aber er konnte sich nicht einmal die Zuzahlung leisten und ging ohne die Medikamente aus. "Ich sagte, weißt du was, ich würde lieber krank sein", sagte er den Forschern.

Ein anderer zahlte alle ihre Rechnungen, aber verbannte ihr Lebensmittelbudget auf "was immer noch übrig war."

"Traurig, unsere Erfahrung mit Tausenden von Die Patienten in den letzten zehn Jahren haben uns gezeigt, dass viele von ihnen herzzerreißende Entscheidungen treffen müssen, wenn es darum geht, den Anweisungen von Ärzten zu folgen oder Essen für sich oder ihre Familien auf den Tisch zu legen ", sagte Sarah Di Troia, Chief Operating Officer von Health Leads, Boston. Based Organisation, die mit Krankenhäusern und Kliniken arbeitet, um Patienten mit grundlegenden Ressourcen zu verbinden.

David Lipschutz, Policy Anwalt für das Center für Medicare Advocacy in Washington, DC, sagte der Studie ist wichtig, rechtzeitig und "verstärkt eine Menge der anderen Literatur da draußen "untersucht die Auswirkungen von out-of-pocket Ausgaben.

Medicare hat erhebliche Kostenteilungs-Anforderungen, und viele Menschen, die Medicare haben" einfach nicht das Einkommen verdienen, um es sich leisten zu können ", fügte Lipschutz hinzu

Bedenke das: Die Hälfte des Volkes der Nation Dicare Nutznießer leben von weniger als $ 22.000 pro Jahr, und 45 Prozent haben drei oder mehr chronische Bedingungen, nach Daten zusammengestellt von der Henry J. Kaiser Family Foundation.

Medicare Nutznießer ausgegeben einen Median von mehr als $ 3.100 von ihrem eigenen Geld für Gesundheitskosten im Jahr 2007, die jüngsten umfassenden Daten, nach dem AARP Public Policy Institute. Vier Millionen Nutznießer oder 10 Prozent der Medicare-Bevölkerung schossen viel mehr aus. Ihre Ausgaben aus eigener Tasche überstiegen $ 7.800.

Mit Gesundheitspflegekosten, die Einkommenswachstum übersteigen, wollte Studienleiterautor Dr. David Grande, Assistenzprofessor für Medizin an der Perelman School of Medicine der Universität von Pennsylvania, wissen, wie Familien zurechtkommen finanziell.

"Mein Gefühl ist, dass wir uns so sehr darauf konzentrieren, ob die Leute verdeckt sind oder nicht, was extrem wichtig ist, wir vergessen, wie wichtig es ist, dass die Deckung angemessen ist", sagte er.

Forscher interviewten 33 versicherte, chronisch kranke Erwachsene, die sich um eine finanzielle Unterstützung bei einer gemeinnützigen Stiftung bewarben, um ihre Behandlungskosten zu bezahlen. Die Menschen wurden zu krankheitsbedingten finanziellen Herausforderungen und ihren Auswirkungen auf Wohnung, Essen, Versorgungseinrichtungen, Ersparnisse, Kreditaufnahme und Gesundheitskosten befragt. Die Interviews wurden aufgezeichnet, transkribiert und für die Analyse kodiert.

Die meisten Studienteilnehmer hatten Medicare, während der Rest unter COBRA eine Arbeitgeberdeckung oder eine vorübergehende Gruppenabdeckung aufwies. Einer hatte Medicaid.

Etwa 85 Prozent der Patienten hatten Jahreseinkommen von 40.000 Dollar oder weniger, und mehr als ein Drittel dieser Menschen lebten von 20.000 Dollar oder weniger.

Lücken in der Berichterstattung, insbesondere Medicares "Donut-Loch" in verschreibungspflichtigen Medikamenten Coverage und Benefit Designs, die Ausgaben von Monat zu Monat unberechenbar machen, gehörten zu den wichtigsten Störungen, die Studienteilnehmer zitierten.

Um Arztrechnungen zu bezahlen, beschrieben einige Leute Kompromisse in Unterkunft und Transport. In einem Fall wurden neuere Autos freiwillig wieder in Besitz genommen und durch einen "Junker" ersetzt.

Grande fand, dass die Benutzung von Kreditkarten zur Deckung von medizinischen Ausgaben besonders problematisch war.

"Ich war sehr besorgt, als ich Patienten Kreditkarten beschreiben hörte als ihre letzte Zuflucht, um medizinische Ausgaben zu decken ", sagte er. "Das Potenzial für einen destruktiven Zyklus von hochverzinslichen Schulden und mehr finanzieller Not ist beängstigend."

Mehrere Personen in der Studie waren in Rechtsangelegenheiten aufgrund von unbezahlten medizinischen Schulden beteiligt.

Experten sagen das Affordable Care Act, die Das weitreichende Gesundheitsreformgesetz der Obama-Regierung wird helfen. Das Gesetz schließt Medicare Donut-Loch bis 2020 und bietet bestimmte vorbeugende Dienstleistungen ohne Nebenkosten.

Langfristig, obwohl viele der Vorschläge für die Reform Medicare berücksichtigt werden "würden nur Kosten auf die Nutznießer selbst verschieben", Lipschutz notiert.

Die Studie fand auch heraus, dass die Leute "selten mit ihren Ärzten über die Kosten diskutierten". Sie entschieden selbst, welche Behandlungen zu teuer waren.

Ärzte haben nicht die Zeit oder das Training, mit Patienten über diese Probleme zu sprechen , erklärte Di Troia von Health Leads. "Wir hatten Ärzte erklären uns, dass sie im Wesentlichen eine Politik" nicht fragen, nicht sagen um grundlegende Ressourcen "praktizieren", sagte sie.

Grande und Kollegen erwähnen Health Leads als ein Modell für die Verbindung von Arztpraxen mit Unterstützung, die Patienten brauchen.

"Sie wollen nicht, dass Menschen die Pflege überspringen oder verzögern", sagte Dr. Jeffrey Cain, ein in Denver ansässiger Hausarzt und Präsident der American Academy of Family Physicians. Ein Gespräch während des Besuchs ist wichtig, aber diese Diskussion könnte von einem Mitglied eines Patientenbetreuungsteams geführt werden, beispielsweise einer Krankenschwester oder einem Sozialarbeiter, erklärte er. Letzte Aktualisierung: 18.01.2013 Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar