Home Security: Verhindern von Einbrüchen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Haben Sie sich jemals gefragt, ob Ihr Haus ein Ziel für Einbrüche ist - wenn Einbrecher gierig auf Ihr schauen schlecht beleuchtete, schwache Haustür? Betrachten Sie Ihr Zuhause wie einen Einbrecher und denken Sie darüber nach, was Sie sehen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Ihr Haus ein Ziel für Einbrüche ist - wenn Einbrecher gierig auf Ihr schauen schlecht beleuchtete, schwache Haustür? Betrachten Sie Ihr Zuhause wie einen Einbrecher und denken Sie darüber nach, was Sie sehen. Wenn Sie Ihre Sicherheit zuhause erhöhen, können Sie beruhigt sein und einen Raubüberfall verhindern.

So machen Sie Ihr Zuhause sicherer

Sie müssen Ihre Türen und Fenster nicht verbarrikadieren, um Einbrecher aus Ihrem Haus fernzuhalten. Aber Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Zuhause geschützt ist, ohne Schwachstellen, in die Einbrecher eindringen oder sich verstecken können. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Sicherheit zu Hause zu stärken:

  • Türsicherheit Verwenden Sie solide Metall- oder Holztüren mit Riegeln und Scharniere ohne abnehmbare Stifte, wenn möglich. Wenn Sie Glasschiebetüren haben, sichern Sie sie mit Schrauben, damit sie nicht von ihren Schienen gehoben werden, und verriegeln Sie sie mit einem Riegelschloss. Stellen Sie sicher, dass alle Türen im Haus, einschließlich Patio und Seitentüren, jederzeit gesichert sind.
  • Schließen Sie die Garage. Halten Sie Ihre Garagentore und Fenster geschlossen und verschlossen, einschließlich der Türen von der Garage in das Haus .
  • Zünden Sie Ihr Zuhause an. Stellen Sie sicher, dass Türen und Fenster gut beleuchtet sind. Die Außen- und Innenbeleuchtung ist wichtig, um Einbrecher abzuschrecken. Kein Einbrecher will erwischt werden, wenn er versucht, durch eine Tür oder ein Fenster einzubrechen, mit einem Licht, das hell auf ihn oder sie scheint.
  • Fenster sperren. Alle Fenster im Erdgeschoss Ihres Hauses - die sind wahrscheinlich ziemlich einfach reinkommen - sollte sicher abgeschlossen sein. Befestige auch alle Bildschirme, Sturmfenster und Kellerfenster.
  • Schütze obere Stockwerke. Wenn du zu Hause zwei Stockwerke oder höher hast, unterschätze nicht die Fähigkeit eines Einbrechers, hineinzuklettern. Halten Sie die Bäume von den Fenstern fern, um das Einsteigen zu verhindern, und stellen Sie sicher, dass keine Leiter zugänglich ist. Wenn obere Fenster Sperren haben, verwenden Sie sie; Wenn sie dies nicht tun, sollten Sie sie installieren.
  • Sträucher streuen. Geben Sie Einbrechern keinen Platz zum Verstecken, indem Sie die Begrünung zu üppig oder überwuchert machen und Fenster und Türen blockieren. Halten Sie alle Bäume und Sträucher rund um Ihr Haus sauber und getrimmt.
  • Sprechen Sie mit Nachbarn. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit im Haus und Einbrüche machen, sprechen Sie mit vertrauenswürdigen Nachbarn. Nachbarn können mehr tun, als eine Tasse Zucker zu leihen - bitten Sie sie, Sie wissen zu lassen, wenn sie in Ihrer Wohnung jemanden misstrauisch sehen, und bieten Sie an, dasselbe für sie zu tun.
  • Zaun in Ihrem Garten. Ein Zaun besonders einer mit nur einem schmalen Tor, kann Einbrecher abschrecken. Ein Zaun erschwert das Ein- und Aussteigen, insbesondere das Schleppen von großen, unbehaglichen Gegenständen wie einem Fernseher aus dem Haus.
  • Betrachten Sie einen Einbruchsalarm. Ein Alarm kann Einbrecher abschrecken und Sie beruhigen . Ein lauter Alarm ertönt, wenn in Ihr Haus eingebrochen wird, und einige Alarme rufen automatisch die Polizei oder eine Sicherheitsfirma an, wenn sie ausgelöst werden.
  • Nehmen Sie eine Selbstverteidigungsklasse. Wenn Sie besorgt sind, wie man reagiert, wenn ein Eindringling bricht ein, erwägen, eine Selbstverteidigungsklasse zu nehmen. Du wirst lernen, einen Einbrecher zu überraschen und ihn zur Tür gehen zu lassen - und du wirst sicherer in deinen Fähigkeiten sein.
  • Hol dir einen Hund. Die meisten Hunde machen viel Lärm, wenn sie etwas hören misstrauisch, und das letzte, was ein Einbrecher will, ist, dass die Leute auf seine Anwesenheit aufmerksam gemacht werden.

Heimsicherheit bei der Reise

Sie sind besonders besorgt um den Schutz zu Hause, während Sie auf Reisen oder im Urlaub sind damit. Einbrecher suchen nach guten Gelegenheiten, wie viel Zeit, um einzubrechen, ohne sich Sorgen zu machen, dass jemand nach Hause kommt und sie stört.

Ergreife diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen, bevor du aus der Stadt kommst, damit du dein Haus nicht vor Einbruch brüsten lässt:

  • Stellen Sie sicher, dass alle Türen und Fenster sicher verschlossen sind.
  • Beleuchten Sie innen und außen Licht, wie zB die vorderen Verandalampen und die seitlichen und hinteren Türlichter.
  • Schalten Sie ein Radio ein, um den Eindruck zu erwecken, dass jemand zu Hause ist . Besser noch, installieren Sie einen Timer, um Lichter und ein Radio oder einen Fernseher zu bestimmten Zeiten des Tages einzuschalten.
  • Anstatt Ihren Hund an Bord zu nehmen, lassen Sie Fido nach Hause und mieten Sie einen Tiersitter, um sich um Ihren Hund - und Ihr Haus.
  • Lassen Sie Ihre Post und Ihre Zeitungen jeden Tag abholen oder beenden Sie die Zustellung vorzeitig.

Was Kinder über Heimsicherheit wissen sollten

Sicherheitsmaßnahmen sollten für jedes Familienmitglied, selbst für die Jüngsten, zur Selbstverständlichkeit werden. Versuchen Sie diese Strategien:

  • Bringen Sie Kindern bei, dass sie vorsichtig sein müssen, dass Türen verschlossen bleiben, und vergessen Sie nicht, hier oder dort eine Tür oder ein Fenster zu verschließen oder zu schließen.
  • Achten Sie darauf, dass die Türe nicht für Fremde geöffnet wird. Dies kann nie genug wiederholt werden.
  • Sobald alt genug, sollten Kinder wissen, wie man die Einbruchmeldeanlage bedient, und sie eingeschaltet lassen, wenn sie allein zu Hause sind.

Heimsicherheit ist eine Familienangelegenheit. Es erfordert die Beteiligung aller. Egal, wie sicher Ihre Nachbarschaft ist, seien Sie nicht sorglos um Ihr Haus - jemand könnte warten, um davon zu profitieren. Letzte Aktualisierung: 1/7/2010

Lassen Sie Ihren Kommentar