Rechtsexperten sehen einen Abschluss für das Gesundheitsreformgesetz


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Donnerstag, 22.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 22. März 2012 (HealthDay News) - Der Oberste Gerichtshof der USA scheint die umfassende Gesundheitsreformgesetzgebung, bekannt als Affordable Care Act, zu bestätigen, wenn er nächste Woche den Fall aufgreift, so eine kleine Umfrage unter Rechtsexperten.

Die Experten stützen diese Vorhersage auf eine Zahl von Faktoren, die mit der Rechtsgeschichte der neun Richter, politischen Erwägungen und den verfassungsrechtlichen Fragen des Falles selbst zusammenhängen.

"Die Leute [26 Staaten], die die Tat anfechten, haben einen ziemlich harten Kampf", sagte Gregory Magarian, Professor an der Washington University Law School in St. Louis. "Es ist schon eine Weile her, dass das Gericht einen großen Teil der Bundesgesetzgebung wegen der Theorie außer Kraft gesetzt hat, dass es die verfassungsmäßige Autorität des Kongresses übertrifft."

Das wichtigste Argument für die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes - vom Kongress verabschiedet und von Präsident Barack unterzeichnet Obama im März 2010 - im Zentrum steht das sogenannte Einzelmandat. Das ist der Teil des Affordable Care Act, der die meisten Erwachsenen in den Vereinigten Staaten eine Krankenversicherung oder eine Geldstrafe verlangt.

Das individuelle Mandat bietet die Gegner des Gesetzes Futter für die Debatte, sagte Magarian, weil es Menschen erfordert Krankenversicherung kaufen, ob sie es will oder nicht.

"Das hat die Bundesregierung noch nie zuvor gemacht", sagte er.

Die Regierungen der Bundesstaaten haben entsprechende Anforderungen an die Menschen gestellt - die Autoversicherung ist das prominenteste Beispiel. Aber auch eine Anforderung zum Kauf von Auto-Versicherung ist nicht universell.

"Sie können vermeiden, Auto-Versicherung kaufen, indem Sie kein Auto haben", sagte Magarian. "Das Leben ist der Auslöser für die Krankenversicherung."

Aber viele der befragten Rechtsexperten glauben, dass die Richter zu dem Schluss kommen werden, dass das individuelle Mandat eindeutig in den Rahmen der Handelsklausel fällt gibt dem Kongress das Recht, zwischenstaatliche Wirtschaftstätigkeit zu regieren.

"Es gibt wirklich einen zwischenstaatlichen Handelseffekt, keine bundesstaatliche Gesundheitspflegepolitik zu haben," sagte Leslie Meltzer Henry, ein Assistant Professor an der Universität von Maryland School of Law. "In Ermangelung einer staatlichen Intervention in diesem Bereich können Menschen, die dringend eine Versicherung brauchen, es nicht bekommen."

Die Juraprofessoren sagten, dass das individuelle Mandat notwendig ist, um viele Bestimmungen des Affordable Care Act funktionieren zu lassen. Zum Beispiel können Versicherungsunternehmen, die alle abdecken müssen - selbst Menschen mit bereits bestehenden gesundheitlichen Bedingungen - nur dann finanziell überleben, wenn die meisten Erwachsenen Krankenversicherungen kaufen müssen, egal ob sie gesund oder krank sind. Das wird sicherstellen, dass genug Geld im Risikopool ist.

Neil Siegel, Professor für Rechts- und Politikwissenschaft an der Duke University School of Law, stellte fest, dass der Oberste Gerichtshof der USA in den letzten Jahren einige der Befugnisse des Kongresses eingeschränkt hat die Handelsklausel. In diesen Fällen ging es jedoch um soziale Fragen wie das Verbot des Tragens von Schusswaffen in öffentlichen Schulen. Im Gegensatz dazu seien die Wirtschaftsbefugnisse des Kongresses gemäß der Handelsklausel vom Obersten Gericht bestätigt worden, fügte er hinzu.

"Das Gericht hat entschieden, dass der Kongress in Fragen der Wirtschaftstätigkeit so handeln kann, als ob wir eine integrierte Volkswirtschaft hätten. Sagte Siegel. "Hier haben Sie ein ökonomisches Verhalten [Gesundheitspflege] mit massiven zwischenstaatlichen Effekten. Gesundheitspflege ist ein Bereich der bereits durchdringenden Bundesregulierung."

Es gibt andere Erwägungen, die die Entscheidungen der Richter beeinflussen werden, sagten die Experten.

Während der Oberste Gerichtshof sich nicht scheute, einige Gesetze rückgängig zu machen, sagten die Experten, dass man zur Großen Depression und dem New Deal von Präsident Franklin D. Roosevelt zurückgehen müsse, um ein Beispiel zu finden, wie das Oberste Gericht ein bahnbrechendes Gesetz niederschlage so groß und bedeutsam wie das Affordable Care Act.

"Ich denke, es ist unwahrscheinlich, dass das Gericht eine größere öffentliche oder politische Umwälzung herbeiführen will, was es tun würde, wenn es das Gesetz aufheben würde", sagte Robert Field, Professor für Rechtswissenschaften in der Abteilung für Gesundheitsmanagement und -politik an der Universität Drexel Schule für öffentliche Gesundheit in Philadelphia. Er fügte hinzu, dass eine Ablehnung des Gesetzes möglicherweise Auswirkungen auf andere große föderale Programme wie Medicare, Medicaid und Social Security haben könnte.

Aber Stephen Presser, Professor für Rechtsgeschichte an der Northwestern University School of Law, glaubt das Gesundheitsreformgesetz wird in einer knappen 5-4 Entscheidung für verfassungswidrig erklärt.

"Ich denke, [Scalia, Clarence] Thomas, [Samuel] Alito und [John] Roberts werden dies als viel zu weit gehen sehen und ignorieren praktisch den 10. Zusatzartikel ", sagte Presser. "Richter [Stephen] Breyer und [Ruth Bader] Ginsburg waren schon immer starke Stimmen für eine erweiterte Kongressmacht, und die Richter [Elena] Kagan und [Sonia] Sotomayor werden den Mann [Obama], der sie ernannt hat, nicht in Verlegenheit bringen vier sichere Stimmen, um auch die Gesetzgebung zu unterstützen. Das lässt nur [Anthony] Kennedy als die Swing-Abstimmung, wie die meisten Kommentatoren, denke ich, verstehen. "

Und Presser glaubt, dass Kennedy mit den konservativen Richtern abstimmen wird, basierend auf vorherigen Entscheidungen Das hat für die Rechte der Staaten als den besten Weg zur Erhaltung der individuellen Freiheit argumentiert. "Wenn er dieser Logik folgt, wird er abstimmen müssen, um das individuelle Mandat des ACA zu kippen", fügte Presser hinzu.

Politische Erwägungen werden auch den Experten der Justiz in den Sinn kommen, sagten die Experten. Die Herausforderung des Affordable Care Act findet in einem Präsidentschaftswahljahr statt und könnte die Wiederwahlchancen von Präsident Obama stark beeinflussen.

"Wenn das Gericht die Tat niederschlägt", sagte Magarian, "plötzlich Links / Mitte-Links wird in eine Raserei gepeitscht. Der Weg des geringsten Widerstandes würde sein, das Ding aufrecht zu erhalten und den Status quo stehen zu lassen. "

Aber einige der Experten glauben, dass es auch eine gute Chance für den Supreme gibt Der Gerichtshof wird sich mit der Frage befassen, dass die Zeit für eine gerichtliche Überprüfung des Affordable Care Act nicht reif ist.

"Ich denke, es ist interessant, dass sie viel Zeit - ein Drittel der mündlichen Ausführungen - aufwenden werden ob der Fall für eine gerichtliche Überprüfung "reif" sei, sagte Drexel's Field. "Das könnte ein Signal vom Gericht sein, dass sie so viel Zeit in diesem Teil des Arguments verbringen."

Hinzugefügt Allison Orr Larsen, Assistant Professor für Recht am College of William & Mary in Williamsburg, Virginia. : "Meine beste Vermutung wäre, dass sie es nicht in der Hauptsache entscheiden."

Der Grund: Das Einzelmandat, das 2014 in Kraft tritt, ist eine Form der Steuer, und das Bundesgesetz erlaubt kein legales die Herausforderung einer Steuer, die noch erhoben werden muss.

"Sie können eine Steuer erst herausfordern, nachdem Sie sie bezahlt haben, und dann können Sie eine Rückerstattung beantragen", sagte Larsen und stellte fest, dass dieses juristische Argument gekommen ist (

) Eine solche Entscheidung würde die Anfechtung des Affordable Care Act bis 2015 verzögern. Dies würde dem Obersten Gerichtshof die Möglichkeit geben, das Thema in einem Wahljahr vom Tisch zu nehmen, wenn auch nicht ausdrücklich Billigung oder Versenkung des Gesetzes. "Deshalb denke ich, dass es eine attraktive Option für sie wäre", sagte Larsen.

Das Feld stimmte zu. "Es ist eine gute Chance, dass sie das tun werden", sagte er. "Die Öffentlichkeit könnte sehr frustriert sein, weil sie keine definitive Antwort hat, aber wir sollten auf dieses Ergebnis vorbereitet sein."

Alle rechtlichen Beobachter glauben, dass die Argumentation des Gerichts während der drei Tage der Argumente viel klarer wird am Montag.

"Weil die Anhörung so lange dauern wird, denke ich, dass wir mit einer guten Vorstellung davon herauskommen werden, worüber die Richter nachdenken", sagte Magarian. Letzte Aktualisierung: 22.03 / 2012

Lassen Sie Ihren Kommentar