Viele Ärzte können mit ihren Patienten weniger als ehrlich sein


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 8. Februar 2012 (HealthDay News) - Viele Ärzte sind vielleicht weniger als ehrlich zu ihren Patienten, eine neue Umfrage findet.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 8. Februar 2012 (HealthDay News) - Viele Ärzte sind vielleicht weniger als ehrlich zu ihren Patienten, eine neue Umfrage findet.

Trotz der Tatsache, dass es in der Ärzteschaft weit akzeptierte Standards gibt, dass Staatsärzte mit ihren Patienten unkompliziert sein sollten, insbesondere wenn sie eine Prognose diskutieren, fand die Umfrage heraus, dass viele Ärzte ihren Patienten zu optimistische Vorhersagen gaben . Als es darum ging, medizinische Fehler zuzugeben oder finanzielle Verbindungen zu Pharmaunternehmen zu enthüllen, sagten viele, sie hätten solche Informationen zurückgehalten.

Die Umfrage wurde von Forschern des Massachusetts General Hospital durchgeführt und in der Februar-Ausgabe von Health Affairs veröffentlicht , fast 1900 Ärzte beteiligt. Einige beunruhigende Trends zeichneten sich in den Ergebnissen ab: Jeder zehnte Arzt sagte, er habe im vergangenen Jahr tatsächlich einen Patienten angelogen; Ein Drittel der Befragten glaubt nicht, dass sie ihren Patienten schwerwiegende medizinische Fehler melden sollten. und fast zwei Fünftel hielten es nicht für nötig, offen über ihre finanziellen Verbindungen zu Medikamenten- und Medizingeräteunternehmen zu sein.

Die Studienautorin Dr. Lisa Iezzoni sagte, die Ergebnisse legen nahe, dass die Bedürfnisse und Wünsche der Patienten nicht immer die Ersten sein müssen Sorge der Ärzte.

"Patienten, die nicht die volle Geschichte erhalten, sind möglicherweise nicht in der Lage, eine informierte Wahl über die beste Vorgehensweise für ihre Behandlung zu treffen," Iezzoni, ein Professor der Medizin an der Harvard Medical School und Direktor der Mongan Institut für Gesundheitspolitik bei Massachusetts General, sagte in einer Zeitschrift Pressemitteilung. "Bis alle Ärzte offen und offen mit der Kommunikation umgehen, wird es sehr schwierig sein, patientenzentrierte Versorgung breiter zu gestalten."

Obwohl die meisten der befragten Ärzte der Meinung sind, dass Ärzte mit Patienten über die Risiken und Vorteile völlig offen sein sollten Viele gaben zu, dass sie diesen Standard im Umgang mit ihren Patienten nicht immer befolgten.

Interessanterweise gaben Frauen und Minoritätsärzte häufiger an als ihre männlichen Ärzte, dass sie ehrlich zu ihren Patienten waren. Die Forscher spekulierten, dass dies möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass Frauen und Minoritätsärzte in einen Beruf eingetreten sind, der seit Jahrzehnten von weißen Männern dominiert wird, und daher fühlen sie sich mehr dazu verpflichtet, professionelle Verhaltensstandards einzuhalten.

Wenn es um Lügen ging Am häufigsten sagten Chirurgen im Allgemeinen, sie hätten im vergangenen Jahr einen Patienten belogen, obwohl sie auch häufiger sagten, dass ein Bedarf besteht, die Patienten umgehend über medizinische Fehler oder Fehler zu informieren.Letzte Aktualisierung: 2/9 / 2012

Lassen Sie Ihren Kommentar