Viele auf Medical Guideline Panels haben Interessenkonflikte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 11. Oktober (HealthDay News) - Mehr als die Hälfte der Panelmitglieder, die sich versammeln, um Leitlinien für klinische Studien über Diabetes zu schreiben und hohe Cholesterinwerte haben Interessenkonflikte, neue Forschung schlägt vor.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 11. Oktober (HealthDay News) - Mehr als die Hälfte der Panelmitglieder, die sich versammeln, um Leitlinien für klinische Studien über Diabetes zu schreiben und hohe Cholesterinwerte haben Interessenkonflikte, neue Forschung schlägt vor.

"Die Sorge ist, dass Kompensation durch die Industrie auf einigen dieser Panels ein potenzielles Risiko der Industrie Einfluss auf die Leitlinienempfehlungen darstellen kann", sagte Dr. Jennifer Neuman, Hauptautor eines Online-Artikels veröffentlicht am 11. Oktober in der BMJ .

Clinical Practice Richtlinien sollen Gesundheitspersonal darauf hinweisen, wie Patienten am besten betreut werden.

In den Vereinigten Staaten und Kanada am meisten Organisationen (einschließlich Nr nProfit und Regierungsstellen) haben ihr eigenes Protokoll, um Interessenkonflikte zu enthüllen.

Kürzlich veröffentlichte das Institute of Medicine (IOM) Empfehlungen, wie Organisationen Interessenkonflikte bei der Erstellung von Richtlinien handhaben sollten. Das Institut befürwortete unter anderem den Ausschluss von Personen mit finanziellen Verbindungen zur Arzneimittelindustrie.

Die Autoren dieses Papiers betrachteten Interessenkonflikte unter den Mitgliedern von 14 verschiedenen Leitlinienpanels in den Vereinigten Staaten und Kanada, sowohl berichtet als auch nicht berichtet das letzte Jahrzehnt. Sie konzentrierten sich nur auf zwei Kategorien: hoher Cholesterinspiegel und Diabetes, die einen Löwenanteil der Ausgaben für Medikamente ausmachen.

Zu ​​den Organisationen zählten die American Heart Association, die American Diabetes Association und die US Previous Services Task Force (USPSTF).

Fünf der Organisationen forderten keine Offenlegung von Interessenkonflikten von Panel-Mitgliedern, fanden die Ermittler.

Unter insgesamt 288 Panel-Mitgliedern fanden sich Interessenkonflikte bei insgesamt 52 Prozent.

Und 11 Prozent von Diejenigen, die keine Konflikte beanspruchten, hatten tatsächlich Konflikte, um fair zu sein, sagte Neuman, die meisten fielen in den Bereich der Deklaration ihrer jeweiligen Organisation, wenn auch nicht innerhalb der von diesen Autoren festgelegten Grenze.

Außerdem hätten die Hälfte der Panel-Chairs Konflikte, erklärten die Autoren.

Andererseits erklärten nur 16 Prozent der Panel-Mitglieder aus staatlich geförderten Richtlinien wie der USPSTF Konflikte, gegenüber 69 Prozent der Nicht-Regierung

Die Autoren stellten fest, dass USPSTF Interessenkonflikte erst dann enthüllt, wenn eine bestimmte Veröffentlichungsrichtlinie für Zeitschriften dies vorschreibt, nachdem ein Antrag auf ein Informationsfreiheitsgesetz eingereicht wurde.

"Der Unterschied zwischen dem Konfliktkonflikt bei der Regierung und Nichtregierungsorganisationen war für uns sehr überraschend ", sagte Neuman, der ein Ausbilder für Präventivmedizin an der Mount Sinai School of Medicine in New York City ist. "Es ist möglich, Richtlinientexte zusammenzustellen, die nicht sehr konfliktträchtig sind."

In einer schriftlichen Stellungnahme erklärte die American Heart Association, dass der Verband "seit langem strikte Richtlinien hat, um einen unangemessenen Einfluss der Industrie zu verhindern. Wir haben unsere Richtlinien so verfei- nert, dass sie ein noch stringenteres Management der Beziehungen zur Industrie erfordern, damit sie sich an den Council of Medical Specialty Societies anpas- sen, und die Schlussfolgerungen des British Medical Journal spiegeln nicht die Realität der Leitlinien wider Entwicklungsprozess heute, wenn zum Beispiel alle Lehrstühle unserer Leitliniengruppen frei von Beziehungen zur Industrie sind und wir sicherstellen, dass mehr als 50 Prozent jeder Schreibgruppe auch frei von solchen Beziehungen sind ... Der Verband glaubt, dass unsere Richtlinien das Potenzial kontrollieren wegen unangemessener Verzerrung, um die Entwicklung von Leitlinien zu beeinflussen. "

Dr. Sue Kirkman, Senior Vice President Medical Affairs und Community Information bei der American Diabetes Association, sagte, dass sich der Verein "auf die Erfüllung der Standards im IOM-Bericht hinbewegt". Eine der Änderungen, die es macht, ist zu versuchen, Menschen mit Konflikten auszusondern, bevor sie in einem Gremium ernannt werden. Die aktuellen Richtlinien seien jedoch im besten medizinischen Interesse.

"Im Allgemeinen sind die meisten Menschen in Leitlinienteams daran interessiert, das Richtige zu tun und evidenzbasierte Daten zu fördern, aber es ist wirklich wichtig, ... Empfehlungen der IOM in Richtung erhöhter Transparenz zu befolgen, um potenzielle Verzerrungen zu vermeiden", sagte Neuman Aktualisiert: 10/12/2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar