Medizinisches Marihuana, das Sie vergisst? Advil könnte helfen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 21. November 2013 - Medizinisches Marihuana hat sich durchgesetzt in mehreren Staaten und gewann die Unterstützung von mehreren prominenten Ärzten (einschließlich unserer eigenen Dr. Sanjay Gupta).

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 21. November 2013 - Medizinisches Marihuana hat sich durchgesetzt in mehreren Staaten und gewann die Unterstützung von mehreren prominenten Ärzten (einschließlich unserer eigenen Dr. Sanjay Gupta). Aber eine der problematischen Nebenwirkungen der Droge, die die Befürworter der Langzeitanwendung zögert, ist der Gedächtnisverlust, der oft mit der Anwendung einhergeht. Glücklicherweise ist eine Lösung in Sicht - rezeptfreie Schmerzmittel, wie Advil, könnten laut einer neuen, kleinen Studie an Mäusen das perfekte Gegenmittel für das Problem sein.

Forscher vom Louisiana State University Health Sciences Center haben verbrachte Jahre damit zu studieren, wie THC (Tetrahydrocannabinol, der Hauptwirkstoff in Marihuana) das Gedächtnis beeinflusst, und einen Weg entwickelt, diese Auswirkungen zu verhindern. Ihre Forschung wurde in erster Linie in Mausmodellen durchgeführt.

"Marihuana produziert eine Menge unerwünschter Nebenwirkungen, wie das Lernen und Gedächtnis beeinträchtigen", sagte Senior-Studie Autor Chu Chen, PhD, Professor für Neurowissenschaften am Louisiana State University Health Sciences Center . "Wir wollten sehen, was der molekulare Mechanismus ist, um diese Gedächtnisnebenwirkung zu induzieren."

Die Forscher fanden heraus, dass, wenn THC an Mäuse verabreicht wurde, die Konzentration eines spezifischen Enzyms, Cyclooxygenase-2 (COX-2), besonders anstieg im Hippocampus des Gehirns, der für Lernen und Gedächtnis verantwortlich ist. Dasselbe Enzym ist auch für die Entzündungsreaktion kritisch. Viele gängige rezeptfreie Schmerzmittel, bekannt als COX-2-Hemmer, wirken durch die Verringerung der Entzündungsreaktion. Durch die Einnahme dieser Hemmstoffe wird das durch medizinisches Marihuana erhöhte COX-2 wieder abgesenkt und die Gedächtnisstörung reduziert oder vollständig beseitigt.

Derzeit wird medizinisches Marihuana nur wegen der Kurzzeit- oder Niedrigdosis-Anwendung empfohlen Nebenwirkungen, sagte Dr. Chen. "Aber wenn man es gleichzeitig mit Schmerzmitteln verwendet, wird es vielleicht mehr bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt", sagte er.

"Es war eine ziemlich bemerkenswerte Studie, da es sehr komplizierte Wege sehr detailliert ausgearbeitet hat", so Sam Gandy, MD, Associate Director des Alzheimer's Disease Research Center an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. Die Art der Krankheiten, die medizinisches Marihuana unterstützt, einschließlich Krebs und HIV / AIDS, neigen dazu, nur wenige alternative Behandlungen zu haben, so dass Patienten nicht die Wahl haben, die Droge aufgrund von Bedenken über Gedächtnisverlust abzulehnen, sagte er.

"Sicher dies wird die Besorgnis in der Fachwelt reduzieren, sie aus Angst zu verschreiben, die Erinnerungen der Menschen zu schädigen ", sagte Dr. Gandy.

Die Forscher testeten auch die Verwendung von medizinischem Marihuana in Verbindung mit COX-2-Inhibitoren in einem Mausmodell der Alzheimer-Krankheit und stellte fest, dass Marihuana das Fortschreiten der Krankheit sogar in Gegenwart von COX-2-Hemmern wirksam verlangsamte.

"Die Schmerzmittel haben die Wirkung des Medikaments nicht gegen die Alzheimer-Pathologie geschont", sagte Gandy und bemerkte, dass es war "Ein ziemlich interessanter Durchbruch."

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass es wahrscheinlich ist, dass Schmerzmittel die positiven medizinischen Aspekte von Marihuana nicht hemmen.

Die Ergebnisse sind vielversprechend, aber es bedarf weiterer Forschung, um das zu bestätigen Verbindung in einer klinischen Studie vor dieser Verwendung kann breit in der allgemeinen Bevölkerung angewendet werden.

"Bis dies beim Menschen richtig bestätigt wird, können wir nicht sicher sagen, dass dies das Richtige ist", sagte Gandy. "Die Versuchung ist, dass die Medikamente bereits verfügbar sind und Menschen, die Bedenken wegen medizinischem Marihuana haben, sich selbst behandeln."

Chen und Gandy warnten davor, dies ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu tun.

Die Nebenwirkungen dieser Schmerzmittel sind in der Regel mild, obwohl sie bei längerfristiger Anwendung zu Magen-Darm-Problemen führen können. Diese sind besonders schwer für ältere Patienten, aber die meisten Menschen mit einer niedrigen Dosis werden es gut tolerieren, sagte Gandy.Last Aktualisiert: 21.11.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar