Der Papst will jeden zum Schweigen bringen Schon


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 24. Januar 2012 - Schalten Sie Ihren Twitter aus. Geh weg von Facebook. Und ansonsten halt den Mund. Das ist es, was Papst Benedikt XVI. Alle dazu drängt, dass wir alle bessere Kommunikatoren und Zuhörer werden können.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 24. Januar 2012 - Schalten Sie Ihren Twitter aus. Geh weg von Facebook. Und ansonsten halt den Mund. Das ist es, was Papst Benedikt XVI. Alle dazu drängt, dass wir alle bessere Kommunikatoren und Zuhörer werden können.

Wenn wir mit Informationen aus Social-Media-Sites, Rund-um-die-Uhr-Nachrichtenprogrammen und einem allgemeinen Appetit darüber, was los ist, überschwemmt werden auf, wir können unsere Fähigkeit beeinträchtigen, das Wichtige vom Unbedeutenden zu unterscheiden, sagt er.

"In der Stille sind wir besser in der Lage, uns zuzuhören und uns selbst zu verstehen; Ideen kommen zur Geburt und erlangen Tiefe; wir verstehen mit größerer Klarheit, was wir sagen wollen und was wir von anderen erwarten; und wir entscheiden uns, wie wir uns ausdrücken sollen ", schrieb Benedikt in seiner jährlichen Kommunikationsbotschaft.

Wenn wir unseren Mund und unseren Verstand beruhigen, werden wir bessere Beobachter und Zuhörer, sagt er. "Oft beobachten wir zum Beispiel in der Stille die authentischste Kommunikation zwischen verliebten Menschen: Gestik, Mimik und Körpersprache sind Zeichen, durch die sie sich gegenseitig offenbaren", schrieb er. "Freude, Angst und Leiden können alle schweigend kommuniziert werden - in der Tat bietet es ihnen eine besonders kraftvolle Ausdrucksweise."

Damit Sie denken, der Papst fordert Sie auf, sich völlig von der Technik zu trennen, ruhen Sie sich einfach aus. Es ist das Gleichgewicht, das am wichtigsten ist. "Aufmerksamkeit sollte den verschiedenen Arten von Websites, Anwendungen und sozialen Netzwerken geschenkt werden, die den Menschen heute helfen können, Zeit für Reflexion und authentische Fragen zu finden", schrieb er.

Natürlich ist es auch wichtig, Zeit für Elektronik zu finden Meditation, reflektierendes Denken und Gebet.

Wirst du versuchen, deine Twitter-Zeit zu verkürzen? Wie wirst du ein besserer Zuhörer werden? Sagen Sie uns in den Kommentaren unten. Zuletzt aktualisiert: 24.01.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar