Rotes Fleisch: Die wahre Geschichte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock Wenn Sie viel fettes und verarbeitetes rotes Fleisch essen, können Sie die Bühne bereiten für eine Vielzahl von medizinischen Bedingungen, einschließlich Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, sogar Krebs.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Wenn Sie viel fettes und verarbeitetes rotes Fleisch essen, können Sie die Bühne bereiten für eine Vielzahl von medizinischen Bedingungen, einschließlich Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, sogar Krebs. Hier ist die 411 zu was zu vermeiden und was in Maßen zu essen.

Rotes Fleisch: Die Gesundheitsrisiken

Fatty rotes Fleisch ist reich an gesättigten Fetten, die dazu neigen, das "schlechte" Cholesterin im Blut anzuheben, sonst bekannt als Low-Density-Lipoprotein (LDL) -Cholesterin. Erhöhtes LDL-Cholesterin erhöht das Risiko für koronare Herzerkrankungen.

Fettstücke von Rindfleisch, Rinderhackfleisch (besonders wenn weniger als 85 Prozent mager), Lamm, Schweinefleisch, Wurst, Hot Dogs und Speck sind alle Schuldige. Deli Fleisch kann auch einen hohen Fettgehalt enthalten. Zusätzlich zu einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten erhöht der Verzehr großer Mengen fetthaltigen roten Fleisches Ihre Gesamtkalorienaufnahme, was möglicherweise zu Übergewicht und Fettleibigkeit führt.

Rotes Fleisch: Krebsforschung

Eine aktuelle Studie der National Cancer Institute (NCI) festgestellt, dass, wenn Ihre Ernährung enthält viel rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch (wie Salami, Speck oder Feinkost Fleisch), anstatt nicht verarbeitetes weißes Fleisch (hautloses Huhn und Pute), haben Sie möglicherweise eine verkürzte Lebensspanne wegen der Verbindung zu Herzerkrankungen und Krebs. Die Studie wies ausdrücklich darauf hin, dass Menschen, die am meisten rotes Fleisch gegessen haben, ihr Todesrisiko um mehr als 30 Prozent im Vergleich zu denen, die am wenigsten gegessen haben, erhöht haben. Dazu gehörte der Tod durch Herzerkrankungen und Krebs.

Eine weitere Studie hat den Zusammenhang zwischen einem hohen Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch und Darmkrebs aufgezeigt. Der hohe Verzehr von Rindfleisch, Lamm oder Schweinefleisch wurde als 3 oder mehr Unzen pro Tag für Männer und 2 oder mehr Unzen für Frauen beschrieben; Der hohe Verzehr von Hot Dogs, Bacon, Schinken, Wurst oder Aufschnitt galt als 1 Unze fünf bis sechs Tage pro Woche für Männer und zwei bis drei Tage pro Woche für Frauen. In dieser Studie hatten Menschen, die am meisten verarbeitetes Fleisch aßen, ein um 50 Prozent höheres Risiko für Dickdarmkrebs und ein um 20 Prozent höheres Risiko für Rektumkarzinom im Vergleich zu denen, die am wenigsten verarbeiteten.

Rotes Fleisch: Wahl von Magerfleisch

Protein, das in Fleisch enthalten ist, ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, zusammen mit Kohlenhydraten und den richtigen Arten von Fett. Der Körper nutzt Protein als Bausteine ​​für Muskeln, Knochen, Knorpel, Blut und Haut. Solange es nicht die einzige Proteinquelle ist, ist mageres Fleisch der beste Weg, rotes Fleisch zu genießen. Suchen Sie nach Schnitten, die kein sichtbares Fett haben (diese enthalten oft das Wort "Lende") oder mit weniger Marmorierung; Entscheiden Sie sich für mindestens 90 Prozent mageres Rinderhackfleisch.

Neben magerem Fleisch gehören zu den weiteren intelligenten Eiweißquellen:

  • Fettfische wie Lachs, Forelle und Hering. Diese sind sehr hoch Typ von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (eines der guten Fette) genannt Omega-3-Fettsäuren. Das Essen dieser Fische kann Ihr Risiko des Todes durch Herzkrankheit verringern.
  • Samen und Nüsse, wie Walnüsse und Flachs. Dies sind besonders gute Quellen für essentielle Fettsäuren. Andere, wie Sonnenblumenkerne, Haselnüsse und Mandeln, sind auch eine gute Quelle für Vitamin E. Sie sind jedoch alle sehr kalorienreich, also limitieren Sie Ihre Portionen.

Rotes Fleisch: Eine bessere Art zu kochen

Um die Fettmenge in gekochtem magerem Fleisch weiter zu reduzieren, sollten Sie lieber grillen, backen, braten oder köcheln, anstatt zu braten. Dann ablassen und das beim Kochen freigesetzte Fett entsorgen. Seien Sie sich bewusst, dass das NCI empfiehlt, überkochtes Fleisch, insbesondere Schwärzung oder Verkohlung von Fleisch, zu vermeiden, da ein erhöhtes Risiko besteht, dass einige Krebsarten Fleisch auf diese Weise zubereiten.

Rotes Fleisch: Vegetarisch

Manche Menschen wollen zur Verbesserung ihrer ernährungsphysiologischen Aufnahme eine vegetarische Ernährung anwenden zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Vegetarier ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und einige Krebsarten haben.

Die meisten vegetarischen Diäten enthalten wenig, wenn überhaupt, tierische Produkte. Viele pflanzliche Proteine ​​können jedoch genügend Nährstoffe für eine gesunde Ernährung liefern. Aber die Proteinquellen müssen so variiert werden, dass sie alle notwendigen Nährstoffe enthalten. Eines der größten Risiken einer strengen vegetarischen Ernährung ist die Entwicklung eines Eisenmangels. Eisen wird typischerweise in rotem Fleisch und Eiern gefunden, aber diese können ordnungsgemäß durch Bohnen, Spinat, Eisen angereicherte Produkte, Trockenfrüchte und Bierhefe ersetzt werden.

Ob Sie sich vegetarisch ernähren oder einfach klüger machen Fleisch-Entscheidungen, Sie sind sicher, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, Ihr Gewicht zu senken, und reduzieren Sie Ihr Risiko für verschiedene Krankheiten.

Erfahren Sie mehr in der täglichen Gesundheit Healthy Living Centre.Last Aktualisiert: 20.05.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar