Impfung beenden: Wie Eltern ihren Kindern helfen können


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Diese Tipps können die Schmerzen der Impfungen für Ihr Kind erleichtern Wenige Dinge provozieren bei Kindern - und manchmal auch bei ihren Eltern - so viel Angst wie die Worte "Zeit für einen Schuss".

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Diese Tipps können die Schmerzen der Impfungen für Ihr Kind

erleichtern Wenige Dinge provozieren bei Kindern - und manchmal auch bei ihren Eltern - so viel Angst wie die Worte "Zeit für einen Schuss". Aber obwohl routinemäßige Impfungen für Kinder beängstigend und schmerzhaft sind, können Eltern mit einigen praktischen Schritten sowohl Angst als auch Schmerzen minimieren.

Impfstoffe für Säuglinge und Babys

Auch wenn Babys nicht wissen, dass sie einen Schuss bekommen, können sie leicht spüren Stress und Angst bei ihren Eltern, weshalb es wichtig ist, dass Eltern (egal wie alt ihr Kind ist) ruhig bleiben. Die Mayo Clinic empfiehlt, dass Sie einige tiefe Atemzüge nehmen und Ihre Muskeln entspannen, wenn Sie sich über die bevorstehenden Schüsse Ihres Kindes gestresst fühlen. Sie können das Lieblingsspielzeug eines Kindes für eine vertraute Ablenkung mitbringen und dann Ihr Kind während der Aufnahme halten. Zusätzlich können Sie ruhig sprechen oder singen, um Ihr Kind während der Aufnahme zu beruhigen.

Dr. Blair Hammond, ein Kinderarzt an der Mount Sinai Medizinschule in New York, rät Eltern von Neugeborenen und Babys bis zu 6 Monaten, ihr Kind nicht vor einem Impfstoff zu füttern - sie sollten warten, bis der Schuss verabreicht wurde und dann geben das Kind etwas zum an saugen. Babys um ein Jahr alt, sagt Dr. Hammond, "verstehe nicht, warum sie einen Schuss bekommen, aber du kannst sie später mit kleinen Dingen wie einem Ballon belohnen."

Impfstoffe für kleine (und große) Kinder

Sobald Ihr Kind alt genug ist, um sich zu unterhalten, ist es wichtig, offenherzig zu sein, wenn Sie ihn oder sie für Aufnahmen nehmen. Dr. Hammond warnt Eltern, Kinder nicht anzulügen, Impfungen zu bekommen, und nicht zu "reden", um Schüsse zu bekommen. Wenn ein Kind Angst hat, sollten Eltern diese Gefühle anerkennen, während sie die Ängste nicht füttern. Dr. Hammond sagt, eine gute Strategie sei es, einem Kind zu sagen: "Ich weiß, dass du keinen Schuss bekommen willst, aber es ist sehr schnell, und es hält dich davon ab, krank zu werden."

Mach auch Hausaufgaben vor dir Gehe zur Arztpraxis. Dr. Chris Tolcher, ein Kinderarzt und Sprecher der American Academy of Pediatrics, empfiehlt: "Wenn man sich über die Methoden des Arztes informiert, dass er im Voraus Schläge und Betäubungsmethoden geben kann, können die Eltern ihr Kind vorbereiten und beruhigen."

Ablenkung Techniken arbeiten für ältere Kinder sowie Kleinkinder. "Dieser Ansatz sollte individuell auf das Kind abgestimmt sein", sagt Dr. Tolcher. Die Mayo Clinic schlägt vor, dass Eltern ihr Kind bitten, vor dem Schuss eine der folgenden Techniken zu probieren:

  • Atmen Sie tief durch und blasen Sie während der Injektion aus. Manche Eltern stellen sogar einen Party-Krachmacher zur Verfügung.
  • Zählen Sie während der Aufnahme laut. Sie könnten Ihrem Kind sagen: "Wenn Sie bis fünf zählen, ist die Aufnahme wahrscheinlich beendet."
  • Lassen Sie Ihr Kind so lange drücken, wie der Schuss schmerzt.

    Impfstoff-Nebenwirkungen und Post-Shot-Pläne

    Milde, vorübergehende Nebenwirkungen bei der Impfung sind ein leichtes Fieber und ein schmerzender Arm. Dr. Jay Hoecker, ein Spezialist der Mayo Clinic, schlägt auf der Website der Mayo Clinic vor, dass Eltern einen Post-Shot-Eisbeutel verwenden, um Rötungen und Schwellungen rund um die Injektionsstelle zu reduzieren. Kinder können auch Tylenol oder Ibuprofen (wie Advil oder Motrin) - in der richtigen Dosierung des Kindes - erhalten, um Beschwerden zu reduzieren. Aspirin sollte jedoch nicht an Personen unter 19 Jahren gegeben werden.

    Nachdem Sie die Arztpraxis verlassen haben, können Sie eine kleine Belohnung anbieten. "Etwas, das unmittelbar ist, kostet nicht zu viel, und dass das Kinderwunsch im Allgemeinen am besten funktioniert", sagt Dr. Tolcher. Dr. Hammond empfiehlt auch kleine Belohnungen, wie zum Beispiel einen Lolli oder ein Mittagessen in einem Lieblingsrestaurant, das die Botschaft verstärken wird, dass Schüsse nicht so gruselig sind: "Es ist eine kleine Sache, die schmerzhaft ist, für die du eine kleine Belohnung willst."

Zuletzt überprüft: 1. August 2008 | Letzte Aktualisierung: 1. August 2008

Dieser Abschnitt wurde ausschließlich von der Redaktion von EverydayHealth.com erstellt und produziert.

© 2008 EverydayHealth.com; Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zur Nationalen ImpfkampagneLetzte Aktualisierung: 31.07.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar