Tylenol Recall erweitert sich auf andere OTC Meds


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Da eine Johnson & Johnson-Tochter am Freitag ihre Rückrufaktion für einige ihrer rezeptfreien Medikamente erweiterte Bundesgesundheitsbeamte sagten, dass ein warnender Brief zu der Firma geschickt worden war, um nicht schnell zu handeln, um die Produkte von den Regalen zu nehmen, nachdem Kunden durch einen schimmeligen Geruch auf den Medikationen angeekelt wurden.

"Heute morgen hat McNeil Verbraucher-Gesundheitswesen freiwillig ausgedehnt "Der Rückruf von frei verkäuflichen Medikamenten umfasst etwa 500 Produkte", sagte Deborah M. Autor, Leiterin des Office of Compliance im Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA, während einer morgendlichen Telefonkonferenz Freitag.

Die Rückrufaktion der Firma begann im vergangenen September und beschränkte sich auf bestimmte Mengen von Tylenol, obwohl diese Rückrufaktion im Dezember verlängert wurde. Der Rückruf umfasst jetzt bestimmte Chargen von Motrin, Benadryl, Rolaids und St. Joseph Aspirin.

Bis heute gab es etwa 70 Berichte von Verbrauchern über das Problem, und in einigen Fällen führte die Verwendung dieser Produkte zu Übelkeit, Bauchschmerzen "Erbrechen und Durchfall", sagte Autor.

Das Unternehmen glaubt, dass die Kontamination durch eine Chemikalie verursacht wurde, die zur Behandlung der Holzpaletten verwendet wird, auf denen Verpackungsmaterial transportiert und gelagert wird. Die Chemikalie 2,4,6-Tribromanisol (TBA) kommt ebenfalls auf natürliche Weise vor und wird beschuldigt, Wein einen schimmeligen Geschmack zu verleihen.

"Die gesundheitlichen Auswirkungen dieser Chemikalie sind nicht gut untersucht, aber es gab keine schwerwiegenden Vorkommnisse dokumentiert in der medizinischen Literatur ", sagte Autor.

Nach McNeil, ist es möglich, dass die TBA in das Verpackungsmaterial und dann in die Produkte selbst ausgelaugt.

Während Autor das Unternehmen für die Ausweitung seiner Rückrufaktion zu Produkten zu loben die Verbraucher haben sich nicht beschwert, sie gezüchtigt sie für zu langsam zu handeln, um zu melden und das Problem zu untersuchen.

Die ersten Beschwerden über einen muffigen Geruch in Tylenol Arthritis Relief Easy Cap Produkte erreichten Unternehmensbeamten im Mai 2008, aber es war nicht bis September desselben Jahres begann das Unternehmen, das Problem zu untersuchen.

Dann hat McNeil die FDA das Problem nicht vor September 2009 mitgeteilt, sagte Autor. "Wenn etwas schlecht riecht - wörtlich oder im übertragenen Sinne - Unternehmen müssen aggressiv untersuchen und alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu lösen", betonte sie.

Seitdem hat die Agentur McNeil wiederholt aufgefordert, die Ursache des Problems zu identifizieren und sich zu erinnern betroffene Produkte. Nach geltendem Recht kann die FDA keinen Rückruf bestellen, notierte Autor.

Der erste Rückruf von Produkten war Anfang September 2009; Der Rückruf wurde im Dezember 2009 auf alle Tylenol Arthritis Relief-Kapseln erweitert. Darüber hinaus hat die FDA McNeils Hauptproduktionsanlage in Las Piedras, Puerto Rico, inspiziert.

Basierend auf diesen Daten hat die Behörde McNeil ein Warnschreiben mit mehreren Verletzungen von "guten Herstellungspraktiken" geschickt, sagte Autor. "[Die] FDA warnte McNeil auch davor, Qualitätsprobleme an die Agentur zu melden."

"McNeil und alle Arzneimittelhersteller haben eine unternehmerische Verantwortung, um sicherzustellen, dass ihre Produkte qualitativ hochwertig, sicher und effektiv sind", sagte Autor. "Wenn ein Problem mit ihren Produkten auftaucht, müssen sie proaktiv, schnell und gründlich sein, um die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit ihrer Produkte zu gewährleisten und die Verbraucher zu schützen."

McNeil sagte das in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung: "Neben dem Produktrückruf setzt McNeil Consumer Healthcare seine Untersuchungen zu diesem Thema fort und ergreift weitere Maßnahmen, darunter den Versand von Produkten, die mit auf diesen Holzpaletten versandten Materialien hergestellt wurden, und Lieferanten, die Materialien an unsere Werke schicken, um die Verwendung einzustellen Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten und bewerten und uns mit der FDA beraten. "

Zurückgerufene Produkte enthalten spezifische Chargen von:

  • Regelmäßige Stärke Tylenol
  • Extrastärke Tylenol
  • Kinder Tylenol
  • Tylenol 8-Stunden
  • Tylenol Arthritis
  • Tylenol PM
  • Tylenol Einfach Schlaf
  • Kinder Motrin
  • Motrin IB
  • Benadryl
  • Rolaids
  • St. Joseph Aspirin

Um zu sehen, welche Chargen Teil des Rückrufs sind, besuchen Sie die Rückrufseite von McNeil Consumer Healthcare.Letzte Aktualisierung: 15.01.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar