U.S. Ausgaben im Gesundheitswesen verursachen keine Ergebnisse, Studie sagt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 10. Juli 2013 - Laut einer Studie, die heute im Journal veröffentlicht wurde, sind die Vereinigten Staaten bei fast allen Ursachen für vorzeitige Todesfälle zurückgeblieben der American Medical Association.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 10. Juli 2013 - Laut einer Studie, die heute im Journal veröffentlicht wurde, sind die Vereinigten Staaten bei fast allen Ursachen für vorzeitige Todesfälle zurückgeblieben der American Medical Association. Während das Land in einigen Bereichen Fortschritte machte, hinkt es in vielen anderen Ländern hinter dem Rest der Welt zurück, und Forscher sagen, dass die massiven Ausgaben für die Gesundheitsversorgung nicht zu aussagekräftigen Ergebnissen führen.

Die Forscher untersuchten die Zahl von vorzeitigen Todesfällen zwischen 1990 und 2010, und festgestellt, dass, obwohl die durchschnittliche Lebenserwartung für Amerikaner von 75,2 auf 78,2 erhöht, die Zahl der vorzeitigen Todesfälle durch Krankheiten wie Alzheimer, Leberkrebs, Parkinson-Krankheit und Nierenkrebs stark stieg. Darüber hinaus stieg die Zahl der Lebensjahre, die aufgrund von Drogenabhängigkeit verloren gingen, im Verlauf der Studie um 448 Prozent.

"Die Vereinigten Staaten geben mehr als der Rest der Welt für Gesundheitsversorgung aus und sind weltweit führend die Qualität und Quantität seiner Gesundheitsforschung, aber das führt nicht zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen ", sagte Christopher Murray, MD, Studienautor und Direktor des Instituts für Gesundheitsmetriken und Evaluation (IHME) in Seattle, in einer Erklärung. "Das Land hat einen guten Job gemacht, um vorzeitige Todesfälle durch Schlaganfälle zu verhindern, aber wenn es um Lungenkrebs, Komplikationen bei Frühgeburten und eine Reihe anderer Ursachen geht, hält das Land nicht Schritt mit Ländern mit hohem Einkommen in Europa, Asien und anderswo. "

Die Rate von neurologischen Erkrankungen und Störungen im Zusammenhang mit schlechter Ernährung und Bewegung sprunghaft über die zwei Jahrzehnte, nach der Studie. Die Alzheimer-Krankheit, die 1999> als die 1999> und 1999> zweithäufigste Todesursache galt, erreichte 2010 den neunten Wert. Auch Diabetes ging von 15 auf 7. Rauchen, hoch Blutdruck, schlechte Ernährung und körperliche Inaktivität seien einige der Hauptursachen dafür, dass die Prävalenz solcher Krankheiten zunehme, sagten Forscher. "Wenn die USA Fortschritte bei Ernährungsrisikofaktoren, körperlicher Aktivität und Fettleibigkeit machen können, werden sie es tun "Wir sehen massive Reduktionen bei Tod und Behinderung", sagte Ali Mokdad, MD, Studienautor und Leiter des US County Health Performance Teams für IHME, in einer Erklärung. "Ungesunde Ernährung und ein Mangel an körperlicher Aktivität in den USA verursachen mehr Gesundheitsverlust als Rauchen, Alkohol oder Drogenkonsum."

Robert Rosenson, MD, Direktor der kardiometabolischen Störungen, am Mount Sinai Medical Center in New York, genannt Die Ergebnisse sind "enttäuschend".

"Es ist ziemlich enttäuschend, dass die USA bei den Folgen von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und insbesondere bei Krankheiten mit vermeidbaren Ursachen zurückbleiben", sagte er. "Wir müssen große Anstrengungen unternehmen, um täglich bessere Ernährungsgewohnheiten auf der Grundlage der Ernährung zu treffen."

Die USA haben Fortschritte im Kampf gegen Krankheiten wie AIDS gemacht, die von der höchsten Ursache abgingen von den Jahren des Lebens verloren in 1999> bis 23 in 2010, entsprechend der Studie.

Machen die Dollars sinnvoll?

Die Vereinigten Staaten geben ungefähr 17.6 Prozent seines BIP für Gesundheitswesen aus, aber haben noch eine niedrigere Lebenserwartung als Länder wie Japan, das 9 Prozent seines BIP für die Gesundheitsversorgung ausgibt. "Die Vereinigten Staaten geben die meisten Pro-Kopf-Ausgaben für Gesundheitsversorgung in allen Ländern aus, haben keine allgemeine Krankenversicherung und hinken für die Lebenserwartung hinter anderen Ländern mit hohem Einkommen zurück viele andere Gesundheitsergebnisse ", schrieben die Forscher in der Studie. "Hohe Kosten mit mittelmäßigen Gesundheitsproblemen der Bevölkerung auf nationaler Ebene werden durch ausgeprägte Disparitäten zwischen Gemeinschaften, sozioökonomischen Gruppen sowie ethnischen und ethnischen Gruppen verstärkt." Unter den 40 Volkswirtschaften sind die USA von 18999999> bei vorzeitigen Todesfällen im Jahr 1990 auf 27999999> im Jahr 2010 zurückgegangen, und die Lebenserwartung bei der Geburt ist von 2099999999> auf

gesunken > bis 27

th

. Und während die USA abstürzten, machten Länder wie Australien, Deutschland, Israel und Italien Fortschritte bei der Verringerung ihrer Todesrate. Japan blieb für die Dauer der Studie an der ersten Stelle.

Die Ergebnisse zeigen, dass die USA nicht mehr für die Gesundheitsversorgung ausgeben müssen, sondern schlauer ausgeben. "Die besten Investitionen zur Verbesserung der Bevölkerung Gesundheit würde wahrscheinlich Programme der öffentlichen Gesundheit und multisektorale Maßnahmen sein, um Risiken wie körperliche Inaktivität, Ernährung, Umweltverschmutzung durch Partikel und Alkohol und Tabakkonsum zu behandeln ", schrieben die Forscher in der Studie Die Lösung der Probleme erfordert eine mehrstufige Ansatz, schrieb Harvey Fineberg, MD, Ph.D., ein Forscher mit dem Institute of Medicine in Washington, DC, in einem begleitenden Editorial, aber die Probleme aus allen Blickwinkeln anzugehen, könnte einen großen Unterschied in kurzer Zeit machen "Die Vereinigten Staaten auf einen gesünderen Kurs zu bringen, wird sicherlich Führung auf allen Regierungsebenen und im öffentlichen und privaten Sektor erfordern und die Gesundheitsberufe und die Öffentlichkeit aktiv einbeziehen", schrieb er. "Wenn alle Mitgliedsgruppen ihre Rolle spielen, wird der geeignete Untertitel für die Analyse der US-Gesundheit der nächsten Generation nicht sein, sich besser zu fühlen und sich (immer noch) schlechter zu fühlen, sondern" schneller als jemals zuvor "." Eltern, Lehrer und Gemeindemitglieder müssten sich auch um Kinder kümmern, sagte Dr. Rosenson, um sie daran zu hindern, die gleichen Probleme wie die älteren Generationen zu entwickeln. "Die Bemühungen der Gemeinschaften in unserem Land müssen die Verantwortung für das übernehmen, was wir unseren zur Verfügung stellen Kinder zu Hause und in der Schule zu essen ", sagte er. "Die Kosten aufgrund schlechter Ernährung und beeinträchtigender Gesundheitsbedingungen überfordern unsere Gesellschaft. Wir können uns das nicht leisten." Letzte Aktualisierung: 7.10.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar