Impfungen sind nicht nur für Kinder


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. FREITAG, 16. September (HealthDay News) - Gesundheitsexperten konzentrieren sich oft auf Impfschutz, um Kinder zu schützen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 16. September (HealthDay News) - Gesundheitsexperten konzentrieren sich oft auf Impfschutz, um Kinder zu schützen. und aus gutem Grund: Angesichts eines potenziell verwirrenden Impfplans für ihre Jungen brauchen die Eltern in der Regel alle Hilfe, die sie bekommen können.

Aber Impfungen sind nicht nur Kinderkram.

Die medizinische Wissenschaft schafft immer mehr Impfungen zielen auf Erwachsene ab, um ihnen zu helfen, lebensbedrohliche Krankheiten bei mittleren und opportunistischen Infektionen zu vermeiden, wenn sie älter sind.

"Impfung ist ein lebenslanges Problem, dem wir viel Aufmerksamkeit widmen müssen", sagte Dr. Georges C. Benjamin, Geschäftsführer des American Public Health Assoc Eine Impfung von Erwachsenen ist sehr bekannt, wie die jährliche Impfung, die die Ausbreitung der Grippe verhindern soll.

"Sie brauchen jedes Jahr einen Grippeschutz", sagte Benjamin. "Ein Teil davon ist, weil sich das Virus jedes Jahr ändert, manchmal ein wenig und manchmal sehr viel."

Der Grippeimpfstoff ist die am wenigsten anspruchsvolle Impfung für Erwachsene, denn fast jeder kann und sollte einen bekommen, mit sehr wenigen Ausnahmen , sagte Dr. Carolyn B. Bridges, stellvertretende Direktorin für Immunisierung Erwachsener bei der Abteilung Immunisierung Services der US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

"Menschen müssen nicht durch einen Prozess gehen, um herauszufinden, ob sie angezeigt sind oder nicht für den Impfstoff ", sagte Bridges und wies darauf hin, dass seit dem letzten Jahr jedem 6 Jahre und älter empfohlen wird, eine jährliche Grippeschutzimpfung zu erhalten.

Neuere Impfungen sind jedoch auf bestimmte Altersgruppen ausgerichtet, die machen können es ist schwieriger herauszufinden, welche Schüsse benötigt werden.

Zum Beispiel verhindert der relativ neue humane Papillomavirus (HPV) -Impfstoff die Infektion durch ein sexuell übertragbares Virus, das Gebärmutterhalskrebs bei Frauen verursacht.

"Der Impfstoff wird für jüngere empfohlen Mädchen, aber jung Erwachsene, die es nicht als Vorschulkinder oder Jugendliche erhalten haben, können es bekommen ", sagte Bridges. Es wird immer noch diskutiert, ob Jungen und junge Männer auch den Impfstoff erhalten sollen, damit sie HPV nicht an gefährdete Frauen verteilen.

Eine steigende Anzahl von Impfstoffen richtet sich entweder gezielt an Senioren oder wird ihnen dringend empfohlen. Das ist, weil diese Immunisierungen das Immunsystem einen zusätzlichen Schub geben, wenn es am dringendsten gebraucht wird, sagten Benjamin und Bridges.

"Wenn wir älter werden, schwindet unsere Fähigkeit, Krankheiten abzuwehren", sagte Benjamin. "Impfstoffe können helfen, das Abnehmen der normalen Immunantwort des Körpers auszugleichen."

Ein Beispiel ist die Herpes-Zoster-Impfung, die laut CDC für alle ab 60 Jahren empfohlen wird. Der Herpes Zoster-Schuss verhindert das Auftreten von Gürtelrose, eine schmerzhafte Hauterkrankung im Zusammenhang mit einer Infektion der Kindheit mit Windpocken, sagte Bridges.

Andere Impfungen für Senioren empfohlen:

Eine Pneumokokken-Impfung im Alter von 65, wenn Sie nie hatte die Aufnahme vorher. "Wir versuchen, dies zu markieren, wenn Sie Medicare berechtigt werden", sagte Benjamin.

  • Eine zweite Dosis der Masern / Mumps / Röteln-Impfung. "Wir ermutigen Menschen, eine zweite Dosis von MMR im Alter von 50 und älter zu bekommen", sagte er.
  • Ein Tetanus / Diphtherie-Booster alle 10 Jahre nach dem 65. Lebensjahr.
  • Der Influenza-Impfstoff, jedes Jahr. "Grippe ist immer noch ein großes Problem in Bezug auf die Mortalität für Senioren", sagte Benjamin.
  • Menschen mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krankheiten, entweder wegen der Arbeit, Krankheit oder Lebensstil, könnte auch eine Impfung als Erwachsener erfordern Zum Beispiel sollten diejenigen, die ins Ausland reisen wollen, mit ihrem Hausarzt über Impfungen sprechen, die sie möglicherweise benötigen, um zusätzlichen Schutz gegen Infektionskrankheiten zu bieten. "Wenn Sie zu anderen Orten reisen, wo Sie ein Risiko für einige Krankheiten haben könnten, müssen Sie vielleicht einen Reise-Impfstoff bekommen", sagte Benjamin.

Die Beschäftigten des Gesundheitswesens müssen laut der CDC auch eine Vielzahl von Impfungen erhalten, darunter Impfungen gegen Hepatitis A und B, Tetanus / Diphtherie und Masern / Mumps / Röteln.

Schwangeren Frauen wird jedoch nicht empfohlen, die meisten Impfungen zu bekommen Sagte Benjamin. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist jedoch der Grippeimpfstoff, den schwangeren Frauen empfohlen wird, sagte Bridges.

"Es gibt jetzt zahlreiche Studien, die gezeigt haben, dass Grippeimpfstoff Schutz in den ersten sechs Lebensmonaten eines Säuglings bietet", sagte sie sagte. "Die Mutter überträgt Antikörper auf das ungeborene Kind, so dass sie, wenn sie geboren werden, einen gewissen Schutz gegen Influenza haben."

Trotz der Bemühungen der Gesundheitsarbeiter bleiben einige Erwachsene aufgrund verschiedener gesundheitlicher Bedenken zurückhaltend bei der Impfung. Eine häufige ist, dass sie durch die Grippeschutzimpfung tatsächlich eine Grippe bekommen.

Bridges sagte, dass Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens Menschen helfen müssen, solche Ängste zu überwinden, damit sie sich gegen tödliche, aber leicht vermeidbare Krankheiten schützen.

"Diese Impfstoffe sind alle lizenziert, weil sie als sicher und wirksam eingestuft wurden", sagte sie. "Das Risiko unerwünschter Ereignisse ist viel geringer als das Risiko schwerer Erkrankungen." Zuletzt aktualisiert: 16.09.2011

Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar