Laufen hilft Herz und Gehirn


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Montag, 31.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 31. Januar 2011 - Regelmäßige Aerobic-Übungen wie Gehen können das Gedächtnis im Gehirn schützen, während Dehnungsübungen können "

" In einer randomisierten Studie mit Männern und Frauen Mitte 60 ergab ein dreimaliges Gehen pro Jahr während eines Jahres eine Zunahme des Volumens des Hippocampus spielt eine wichtige Rolle im Gedächtnis, so Dr. Arthur Kramer von der University of Illinois Urbana-Champaign in Urbana, Illinois, und Kollegen.

Auf der anderen Seite, Kontrollteilnehmer, die Stretching-Klassen nahmen sah Tropfen in der Lautstärke vom Hippocampus berichteten Kramer und Kollegen online in der Proceedings der National Academy of Sciences .

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es möglich ist, den altersbedingten Rückgang der Hippocampus-Volumen mit nur moderater Bewegung zu überwinden, sagte Kramer MedPage Today bessere Fitness und vielleicht besseres räumliches Gedächtnis. "Ich sehe keinen Nachteil darin", sagte er.

Das Volumen des Hippocampus ist bekannt dafür, mit dem Alter zwischen 1 Prozent und 2 Prozent pro Jahr zu fallen, so die Forscher, was zu Gedächtnisstörungen und erhöht Risiko für Demenz.

Aber Tierforschung schlägt vor, dass Übung den Verlust des Volumens verringert und Gedächtnis bewahrt, fügten sie hinzu.

Um die Wirkung auf Menschen zu prüfen, nahmen sie 120 Männer und Frauen in ihrer Mitte der sechziger Jahre auf und randomisierten 60 zugewiesen von ihnen zu einem Programm von aerobes Gehen dreimal pro Woche für ein Jahr. Die übrigen 60 erhielten dreimal pro Woche Dehnungsübungen und dienten als Kontrollgruppe.

Ihre Fitness und ihr Erinnerungsvermögen wurden vor dem Eingriff, nach sechs Monaten und zum letzten Mal nach einem Jahr getestet. Zur Messung des Effekts auf das Hippocampusvolumen wurden gleichzeitig Magnetresonanzbilder ihrer Gehirne aufgenommen.

Die Studie zeigte, dass die Geher insgesamt ein 2-prozentiges Volumenwachstum des Hippocampus aufwiesen, verglichen mit einem durchschnittlichen Verlust von etwa 1,4% in den Kontrollteilnehmern.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Fitnessverbesserungen, die durch Belastungstests auf einem Laufband gemessen wurden, signifikant mit einem Anstieg des Volumens des Hippocampus in Verbindung standen.

Andererseits Studie zeigte keinen Gruppeneffekt auf das Gedächtnis - beide Gruppen zeigten signifikante Verbesserungen sowohl in der Genauigkeit als auch in der Geschwindigkeit bei einem Standardtest. Der offensichtliche Mangel an Wirkung, sagte Kramer MedPage Today , ist wahrscheinlich ein statistisches Artefakt, das aus großen individuellen Unterschieden innerhalb der Gruppen resultiert.

Analysen zeigten, dass diese höhere aerobe Fitness zu Beginn und nach der ersten Jahr Intervention waren mit besserer räumlicher Speicherleistung verbunden, berichtet die Forscher.

Aber Veränderung in der aeroben Fitness wurde nicht auf Verbesserungen im Speicher für entweder die gesamte Probe oder eine der beiden Gruppen getrennt, fanden sie.

Auf der anderen Seite, Größere Hippocampi zu Beginn und nach der Intervention wurden mit besserer Gedächtnisleistung in Verbindung gebracht, berichteten sie.

Die Ergebnisse "zeigen eindeutig, dass aerobes Training neuroprotektiv ist und dass es nicht sinnvoll ist, ein Trainingsprogramm später im Leben zu beginnen, um Kognition zu verbessern oder Gehirn zu vermehren Band, "die Forscher argumentiert.

Die Studie wurde vom National Institute on Aging, der Pittsburgh Claude D. Pepper ältere Amerikaner Independence Ce unterstützt und das Alzheimer-Forschungszentrum der Universität Pittsburgh. Die Autoren sagten, sie hätten keine Konflikte.

Erfahren Sie mehr in unserem Healthy Living Center.Letzte Aktualisierung: 31.01.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar