Eine Alternative zu Aspirin?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Routineanwendung von Aspirin bei gesunden Frauen unter 65 Jahren werden nicht zur Vorbeugung eines Herzinfarkts empfohlen und sollten nur in Betracht gezogen werden, um einen ischämischen (Blockierung des Blutes zum Gehirn) Schlaganfall zu verhindern, wenn der Nutzen wahrscheinlich die Nebenwirkungen der Therapie überwiegt. Bei gesunden Frauen über 65 Jahren sollte eine niedrig dosierte Aspirin-Therapie (81 mg täglich oder 100 mg jeden zweiten Tag) in Betracht gezogen werden, wenn der Blutdruck kontrolliert wird und der Nutzen einer ischämischen Schlaganfall- und Herzinfarktprävention wahrscheinlich das Risiko einer Aspirin-Einnahme überwiegt. Dazu gehören gastrointestinale Blutungen und hämorrhagische (Blutung ins Gehirn) Schlaganfall. Aspirin-Therapie (75-325 mg / Tag) wird für Frauen empfohlen, die ein hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen aufgrund von etablierten koronaren Herzerkrankungen, zerebrovaskuläre Erkrankungen, periphere arterielle Verschlusskrankheit, Bauchaortenaneurysma, Endstadium oder chronische Nierenerkrankung, Diabetes mellitus oder haben ein zehnjähriges Framingham-Risiko von mehr als 20 Prozent. Wenn eine Frau mit hohem Risiko eine Leber- oder Nierenerkrankung, Magengeschwüre und andere gastrointestinale Probleme, Blutungsprobleme oder Aspirin-Allergien hat, sollte Clopidogrel (z. B. Plavix) anstelle von Aspirin verwendet werden. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit der Einnahme von Aspirin beginnen, damit er Ihr Risiko bewerten und mögliche Risiken, Nutzen und Nebenwirkungen besprechen kann.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Hypertension Center.

Last Aktualisiert: 26.02.2007

Lassen Sie Ihren Kommentar