Blutgerinnsel wahrscheinlicher bei AB-Blutgruppen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 4. Februar 2013 - Eine AB-Blutgruppe kann eine rote Fahne für venöse Thromboembolien sein , oder Blutgerinnsel, bei einigen Menschen, schlägt eine neue Studie vor. Forscher aus Dänemark analysiert Gesundheitsdaten und Blutproben von 66.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 4. Februar 2013 - Eine AB-Blutgruppe kann eine rote Fahne für venöse Thromboembolien sein , oder Blutgerinnsel, bei einigen Menschen, schlägt eine neue Studie vor.

Forscher aus Dänemark analysiert Gesundheitsdaten und Blutproben von 66.001 Menschen, erhalten aus zwei dänischen Studien, die Teilnehmer von 1977 bis 2010 folgten. Die Forscher suchten nach Blutgruppe und das Vorhandensein von zwei genetischen Mutationen, zusätzlich zum Auftreten von Blutgerinnseln und Herzinfarkten.

Blut des Typs AB, fanden sie, war ein signifikanter Risikofaktor für Blutgerinnsel, die 20 Prozent des Risikos für venöse Thromboembolien ausmachen. Und das Risiko war besonders hoch, wenn diejenigen mit AB-Blutgruppe auch eine oder beide von zwei genetischen Mutationen, genannt V Leiden und Prothrombin, hatten. Die Forscher untersuchten auch die Häufigkeit von Herzinfarkten, fanden aber kein konstant erhöhtes Risiko.

Aber keine Panik, wenn Ihre Blutgruppe AB ist.

Die Ergebnisse der Studie sind nicht unbedingt neu und verändern auch nicht die klinische Praxis, sagt Neil Blumberg, MD, ein Pathologe an der Universität von Rochester Medical Center in Rochester, NY - zumindest nicht für jetzt.

Wie Blutgruppen die Blutgerinnung beeinflussen

Verbindungen zwischen Blutgruppe, Blutgerinnung (Thrombose) und ihr Gegenteil, Blutung , kann mit einer Blutkomponente namens von Willebrand Ebenen, die mit Blutungen verbunden sind, zu tun haben, erklärt Dr. Blumberg. Menschen mit Typ-O-Blut haben den niedrigsten von Willebrand-Spiegel (wodurch sie eher bluten); diejenigen mit AB-Blut haben die höchsten Werte (wodurch sie wahrscheinlich gerinnen); und Menschen mit Typ A und Typ B Blut fallen dazwischen.

Viele Menschen mit einem Risiko für Thromboembolien sind aufgrund der zugrunde liegenden Krankheit, des Alters oder der Tatsache, dass sie sich im Krankenhaus befinden oder gerade operiert wurden, gefährdet Anti-Gerinnung (Antikoagulation) Medikament erhalten, ohne ihre von Willebrand Ebenen zu kennen, sagt Blumberg. Ist es etwas, dass Ärzte schließlich messen könnten, mehr oder weniger Medikamente zu verschreiben? Vielleicht, aber das ist weit weg, sagt er.

Obwohl die dänische Studie relevant ist, fügt er hinzu: "Es gibt nicht viele Daten darüber, wie man daraus therapeutische Entscheidungen machen kann. Vielleicht in der Zukunft Literatur, die wirklich erst anfängt überzeugend zu werden. "

Eine Studie der Harvard University aus dem Jahr 2011 ergab zum Beispiel, dass sowohl Männer als auch Frauen mit Blutgruppe AB ein um 26 Prozent erhöhtes Risiko für Schlaganfälle hatten - was durch Blutgerinnsel verursacht wird zum Gehirn - verglichen mit denen mit Blut des Typs O. Aber die Forscher konnten Ursache und Wirkung nicht beweisen. Eine Studie veröffentlicht in 2011 in The Lancet festgestellt, dass Blutgruppe O kann einen gewissen Schutz gegen Herzerkrankungen bieten.

In ihrem Bericht, die Studie Autoren schrieben, dass die Ergebnisse legen nahe, Blutgruppe für die Aufnahme in Betracht gezogen werden im genetischen Screening auf Thrombophilie, eine genetische Veranlagung für abnorme Blutgerinnung in den Venen.Letzte Aktualisierung: 2/4/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar