Bluttransfusionsrisiko für einige Herzinfarktpatienten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 26. Dezember 2012 - Herzinfarktpatienten, die Bluttransfusionen wegen Anämie erhalten, scheinen nach neuen Untersuchungen häufiger zu sein als Patienten, die nicht sterben oder einen zweiten Herzinfarkt erleiden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 26. Dezember 2012 - Herzinfarktpatienten, die Bluttransfusionen wegen Anämie erhalten, scheinen nach neuen Untersuchungen häufiger zu sein als Patienten, die nicht sterben oder einen zweiten Herzinfarkt erleiden.

Einige Ärzte bestellen Bluttransfusionen für Herzinfarktpatienten mit Anämie, um zu helfen, Sauerstoff an das Herz zu liefern, so der Bericht über die neue Forschung, veröffentlicht in dieser Woche Archives of Internal Medicine . Aber Mangel an Beweisen - randomisierte Studien - in Bezug auf Vorteile und Risiken der Praxis lässt wenig medizinische Anleitung, ob die Transfusionen bestellen oder nicht.

Geführt von Brown University Saurav Chatterjee, MD, führten Forscher eine Meta-Analyse von Daten über die Praxis in 10 früheren Studien - neun Beobachtungsstudien und eine kleine randomisierte Studie - mit mehr als 203.300 Patienten gesammelt. Die Patienten hatten "liberale" Transfusionen, eingeschränkte Versionen der Behandlung oder überhaupt keine Transfusionen erhalten. Bei liberalen Transfusionspatienten wurde festgestellt, dass sie zwei Einheiten Blut oder mehr erhalten hatten oder eine Transfusion erhielten, obwohl die Konzentration der roten Blutkörperchen nahezu normal war.

Das Risiko für den Tod lag bei den Menschen um 12 Prozent höher erhielt die liberalen Transfusionen im Vergleich zu denen, die nicht taten. Darüber hinaus, liberal-Transfusion Empfänger konfrontiert doppelt so viele Chancen, einen weiteren Herzinfarkt.

"Was wir fanden ist, dass die Möglichkeit von echten Schaden mit Transfusion existiert", sagte Dr. Chatterjee in einer Pressemitteilung von der Brown University. "Es wird in Notfallabteilungen in den gesamten Vereinigten Staaten praktiziert. Ich denke, es ist höchste Zeit, dass wir die Frage definitiv mit einer randomisierten Studie beantworten müssen."

Chatterjee sagte auch in der Pressemitteilung, dass die Ergebnisse nicht dazu dienen sollen Transfusionen sollten für Herzinfarktpatienten mit unterschiedlichem Anämiegrad vollständig vermieden werden. Das klinische Urteil der Ärzte bleibt wichtig, bis Leitlinien aus forschungsbasierter Evidenz aufgestellt werden können.

"Bevor ein endgültiger Prozess da draußen ist, sollten wir konservativ sein, insbesondere angesichts des hohen Risikos von Schaden", sagte er / 7/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar