Calcium-Supplements können schlecht für Ihr Herz sein


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 23. Mai 2012 (HealthDay News) - Viele ältere Amerikaner nehmen Kalziumpräparate ein, um Knochenschwund zu verhindern, aber sie können signifikant zunehmen ihr Risiko für einen Herzinfarkt, schlägt eine neue Studie vor.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 23. Mai 2012 (HealthDay News) - Viele ältere Amerikaner nehmen Kalziumpräparate ein, um Knochenschwund zu verhindern, aber sie können signifikant zunehmen ihr Risiko für einen Herzinfarkt, schlägt eine neue Studie vor.

Diese Ergänzungen helfen nicht Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verhindern, wie einige frühere Forschung vorgeschlagen hat, sagen die Autoren der Studie. Aber Kalzium aus der Nahrung könnte das Risiko senken, stellten sie fest.

"Während eine moderat hohe Kalziumzufuhr aus der Nahrung mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkt einhergehen kann, trifft dies nicht auf zusätzliche Kalziumaufnahme zu", sagte die leitende Forscherin Sabine Rohrmann , aus der Abteilung für Krebsepidemiologie und Prävention am Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich in der Schweiz.

"Statt Calciumpräparate zu verwenden, sollten Männer und Frauen, die ihre Kalziumaufnahme erhöhen wollen, auf Nahrungsmittel angewiesen sein, wie fettarme Milchprodukte oder Mineralwasser, die reich an Kalzium sind ", sagte sie.

Der Bericht wurde online veröffentlicht 23. Mai in der Zeitschrift Herz .

Für die Studie Rohrmanns Gruppe sammelte Daten über fast 24.000 Menschen aus Heidelberg, Deutschland, die an der Studie "European Prospective Investigation in Cancer and Nutrition" teilgenommen hatten.

Alle Teilnehmer waren im Alter zwischen 35 und 64, als sie sich der Studie 1994 anschlossen und 1998.

Forschung Er fragte sie nach ihrer Ernährung und danach, ob sie Vitamin- und / oder Mineralstoffpräparate einnahmen.

Über die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit von 11 Jahren gab es bei allen Teilnehmern 354 Herzinfarkte, 260 Schlaganfälle und 267 Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermerkt.

Teilnehmer, deren Kalziumaufnahme aus allen Quellen moderat war - 820 Milligramm (mg) pro Tag - hatten ein geringeres Herzinfarktrisiko als diejenigen, deren Einnahme geringer ausfiel, fanden die Forscher.

Allerdings waren diejenigen, deren Einnahme war Mehr als 1.100 mg hatten kein wesentlich geringeres Risiko. Darüber hinaus gab es keine Menge, bei der Kalzium an ein verringertes Risiko für einen Schlaganfall gebunden war.

Als Rohrmanns Team Calcium-Supplemente genauer untersuchte, fanden sie einen 86-prozentigen Anstieg von Herzinfarkten bei Menschen, die sie regelmäßig eingenommen hatten nahm keine Ergänzungen.

Jedoch widersprach Dr. Robert Recker, Direktor des Osteoporose-Forschungszentrums an der Creighton Universität und Präsident der Nationalen Osteoporosis-Grundlage, mit den Resultaten.

"Ich bin zweifelhaft von diesen Entdeckungen, " er sagte. "Es ist schwer zu verstehen, warum Kalzium in der Ernährung das Risiko eines Herzinfarkts reduzieren kann, aber Supplements erhöhen das Risiko."

Recker sagte, er glaube, dass die Ergebnisse eine Voreingenommenheit widerspiegeln könnten Das Risiko zu verringern, aber einige hatten trotzdem einen Herzinfarkt.

Da der Mechanismus nicht beschrieben werden kann, könnten die Befunde fehlerhaft sein, stellte er fest.

Recker fügte hinzu, dass Kalziumpräparate eine signifikante Anzahl von Frakturen verhindern. "In den Vereinigten Staaten ist die Inzidenz von Knochenbrüchen durch Osteoporose größer als die kombinierte Inzidenz von Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall", sagte er.

Er empfahl, nur dann ein Kalziumpräparat einzunehmen, wenn Sie nicht genug Kalzium bekommen deine Diät. Wenn Sie nicht viel Milchprodukte essen, riet Recker, zwei separate Dosen von 500 mg Kalzium pro Tag zu nehmen.

Aber Dr. Ian Reid, Professor für Medizin und Endokrinologie an der Universität von Auckland in Neuseeland und Der Autor eines begleitenden Journal Editorial, sagte die Ergebnisse sind ähnlich zu seiner eigenen Studie.

"Diese Studie bietet den Nachweis, dass Kalzium als Nahrungsergänzungsmittel scheint das Risiko von Herzinfarkten zu erhöhen, während mit einer Diät, die etwas Calcium-reiche hat Lebensmittel scheinen nicht das gleiche Risiko zu bieten ", sagte er.

Reid schlug vor, dass hohe Dosen von Kalzium die Wände der Blutgefäße beschädigen könnten, was zu Herzinfarkten führt.

"Die meisten Menschen sollten keine Kalziumpräparate einnehmen", sagte er. "Sie sollten das Kalzium erhalten, das Sie von Ihrer Diät benötigen, anstatt Ergänzungen zu nehmen."

Im Hinblick auf das Reduzieren von Brüchen sagte Reid, dass auf seiner Studie basiert, die online in der Zeitschrift BMJ im Juli 2010 erschien Kalzium ergänzt können Frakturen um 10 Prozent reduzieren, können aber das Risiko für Herzinfarkte um 25 Prozent erhöhen.

Er sagte, seine Studie zeigte, dass, wenn 1.000 Menschen seit fünf Jahren Kalzium erhalten, wird es 26 Frakturen verhindert werden, aber es wird auch sein 14 Herzinfarkte, 10 Schlaganfälle und 13 Todesfälle.

Dr. Gregg Fonarow, Professor für Kardiologie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, kommentierte die neue Studie: "Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass abrupte Konzentrationsänderungen von Kalzium im Blut mit Kalzium-Supplementierung könnte zu unerwünschten kardiovaskulären Effekten beitragen. "

Also, sagte er," während weitere Studien benötigt werden, sollten Kalzium-Ergänzungen nur in solchen verwendet werden, bei denen der potentielle Nutzen die potentiellen Risiken überwiegt. "

Während th Die Studie fand einen Zusammenhang zwischen Kalziumaufnahme und Herzinfarkten, es erwies sich nicht als Ursache-Wirkungs-Beziehung. Letzte Aktualisierung: 24.05.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar