Herzuntersuchungen unter dem Mikroskop


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 4.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 4. April 2012 - Neun Arztgruppen, darunter das American College of Cardiology (ACC ), haben sorgfältig zusammengestellte Listen allgemeiner medizinischer Tests und Verfahren veröffentlicht, von denen sie glauben, dass sie in bestimmten Situationen überstrapaziert oder unnötig sind. Die Listen sind Teil der Kampagne "Selecting Wisely", einer Initiative der American Board of Interna- tional Medicine (ABIM), um Ärzte und Patienten dazu zu bringen, gut informierte Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung zu treffen.

"Es ist ein zweifacher Bildungsprozess", sagt Jim Fasules, MD, FACC, Gesundheitspolitiker und Befürworter der ACC in Washington, DC, und ein Veteran von 25 Jahren praktizierender pädiatrischer Kardiologie am Arkansas Kinderkrankenhaus in Little Rock, Ark. "Der erste Teil ist die Aufklärung der Patienten über das Die Erwartungen sollten erfüllt werden. Ein Test wird nicht immer dazu beitragen, dass Sie zu einem besseren Ergebnis kommen ", erklärt er und erklärt, dass es schwierig sein kann, Patienten zu überzeugen, dass sie etwas diagnostiziert haben, wenn sie keinen Test hatten irgendeiner Art. "Zur gleichen Zeit", fügt Fasules hinzu, "müssen wir den Ärzten die Werkzeuge und das pädagogische Material zur Verfügung stellen, damit sie gemeinsam Entscheidungen treffen können."

Wenn Sie von der Kampagne "Selecting Wisely" gehört haben oder davon gelesen haben Listen, das ganze Testgespräch kann Sie die Frage stellen lassen: Was sind diese Tests überhaupt? Hier ist eine kurze Einführung, die Ihnen das Gespräch mit Ihrem Kardiologen oder Hausarzt erleichtern soll.

Die Liste der "Fünf Dinge, die Ärzte und Patienten in Frage stellen sollten" in der Kardiologie umfasst kardiale Bildgebungstests, Echokardiographie und perkutane Koronarintervention. Hier ist eine Aufschlüsselung, wie sie arbeiten und wann Sie sie nicht wirklich brauchen, nach dem ACC.

Aber denken Sie daran, Fasules sagt: "Dies sind keine absoluten Don't-Dos. Es wird Fälle geben, in denen der Arzt, mit ihre Ausbildung und Erfahrung werden Entscheidungen treffen. "

Herzuntersuchungen

Wenn es darum geht, Bilder des Herzens zu sammeln, können Ärzte einen invasiven oder nichtinvasiven Ansatz wählen. Dies invasiv zu tun ist, na ja, invasiv - es beinhaltet das Einführen von Kathetern in das Herz. Die Ärzte können stattdessen häufig nichtinvasive kardiale Bildgebungstests verwenden, die einfacher und sicherer sind, um eine Reihe von Herzproblemen zu erkennen, von Plaque in den Arterien bis hin zu Problemen beim Pumpen.

Hier sind einige Arten von bildgebenden Untersuchungen, die Ihr Arzt vielleicht erwähnt:

  • Herz-Computertomographie (CT-Scan)
  • Herz-Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Echokardiogramm
  • Stresstest
  • Koronararterien-Kalziumszintigraphie

Alle diese Tests erzeugen auf unterschiedliche Weise Bilder von Ihrem Herzen, so dass Ärzte nach Auffälligkeiten suchen können.

ACC-Empfehlung: Drei der fünf Empfehlungen des ACC beinhalten Stress-Imaging, was bedeutet, dass Sie einen Stresstest machen würden und das Herz als Teil dieses Stresses aufnehmen würden Test, erklärt Fasules. Die Empfehlungen des ACC zu diesen Tests verdeutlichen, wann sie möglicherweise angemessen sind oder nicht, erklärt Fasules:

1. "Hausärzte müssen diese High-End-Tests nicht als Früherkennung bei Patienten durchführen, die nur sehr wenige Anzeichen von Herzerkrankungen haben und keine hohen Risikofaktoren haben", sagt Fasules.

2. Bei Patienten mit stabiler Herzerkrankung oder Herzerkrankungen, die durch Bypass oder ein anderes Verfahren behandelt wurden, müssen Ärzte diese Tests nicht routinemäßig alle 6 bis 12 Monate durchführen. Stattdessen wäre es besser, sie alle paar Jahre oder so zu machen. "Die Einschränkung hier ist, dass nichts davon absolut ist. Hier kommt die Kunst der Medizin wirklich ins Spiel", so Fasules.

3. Der dritte Punkt richtet sich an Patienten, die eine nicht schwere Herzerkrankung haben können. Sie benötigen diese Art von Test nicht als Teil einer Vorsorgeuntersuchung für eine Operation, die aus kardiovaskulärer Sicht ein geringes Risiko darstellt. "Katarakt-Operation wäre ein gutes Beispiel", erklärt Fasules, "Um nicht zu sagen, Augenoperation ist ein geringes Risiko, aber es ist nicht unbedingt ein Herz-Risiko."

Echokardiographie

Die Echokardiographie verwendet Schallwellen, um bewegte Bilder des Herzens zu erzeugen. Ihr Arzt kann die Bilder verwenden, um zu sehen, wie sich Ihr Herzmuskel verhält und ob das Blut richtig durch die Herzkammern fließt.

ACC-Empfehlung: Diese Art von Bildgebung ist bei Routineuntersuchungen bei Erwachsenen mit stabiler Umgebung nicht erforderlich Herzklappenerkrankung. Es ist nur hilfreich, wenn der Patient eine Veränderung der Anzeichen oder Symptome hat, die Ärzte von einer guten körperlichen Untersuchung und nicht von einem Test erkennen können.

Perkutane Koronarintervention (PCI)

Auch Angioplastie, perkutane Koronarintervention (PCI) genannt Verfahren umfassen verbreiterte verengte Abschnitte der Koronararterien zur Wiederherstellung der Durchblutung, in der Regel durch Platzierung von Stents.

ACC Empfehlung: Bei Patienten mit einem Herzinfarkt und mit diesem Verfahren sollten Ärzte Stents in eine Arterien jenseits der einen platzieren verursacht den Herzinfarkt. Wie MedPage Today berichtet, erhöht dies bei solchen Patienten das Risiko von Komplikationen und frühzeitigen Tod mit wenig erwiesenem Nutzen.

Für die neuesten Nachrichten und Informationen über ein herzgesundes Leben, folgen Sie @HeartDiseases auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth . Letzte Aktualisierung: 04.04.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar