Chris Christie's Gewicht


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Donnerstag, 7.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 7. Februar 2013 - In einem kürzlich durchgeführten Interview Über Connie Mariano, die Ärztin des Weißen Hauses während der Clinton-Administration, über das Gewicht des Gouverneurs von New Jersey, Chris Christie, erklärte: "Ich mache mir Sorgen, dass dieser Mann im Büro stirbt. Ich mache mir Sorgen [Christie] könnte einen Herzinfarkt haben. Ich bin besorgt, er könnte einen Schlaganfall bekommen. "

Während Dr. Marianos Sorge um Gouverneur Christie bis zu einem gewissen Punkt lobenswert ist, kann ihre Behauptung," es ist fast wie eine Zeitbombe, die darauf wartet, geschehen ", übertrieben werden.

Ja, Fettleibigkeit ist in den USA auf epidemischem Niveau und betrifft etwa ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung. Ja, Adipositas stellt ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar, mit durchschnittlichen Gesundheitskosten, die für fettleibige gegenüber schlanken Menschen wesentlich höher sind. Ja, Fettleibigkeit ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen verbunden. Der Zusammenhang zwischen Adipositas und erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle wird jedoch im Wesentlichen durch hohen Cholesterinspiegel, hohen Blutdruck und Diabetes erklärt.

Das heißt, es ist keine Fettleibigkeit an sich , die Herzanfälle verursacht und Schlaganfälle, sondern eher die erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass übergewichtige Personen diese drei wichtigsten komorbiden Risikofaktoren haben. Andere Faktoren, wie Zigarettenrauchen und eine familiäre Vorgeschichte von vorzeitiger koronarer Herzkrankheit, sind ebenfalls wichtige Prädiktoren für Herzinfarkt und Schlaganfallrisiko. Darüber hinaus ist das Überleben, das als das Adipositas-Paradoxon beschrieben wurde, besser bei übergewichtigen als bei schlanken Individuen.

Um Dr. Christians Antwort zu paraphrasieren, kennt Dr. Mariano seine Familiengeschichte nicht, kennt seine medizinischen Kenntnisse nicht Geschichte, und hat ihn nie untersucht. Daher kann sie unmöglich sein Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall oder seine Eignung für das Amt beurteilen.

Gouverneur Christie hat Recht. Uninformierte Spekulationen über die Gesundheit von Staatsbediensteten und potenzielle künftige Präsidentschaftskandidaten sind gefährlich, da sie die öffentliche Wahrnehmung ihrer Eignung für das Amt erheblich beeinflussen könnten.

William T. Abraham, MD, FACP, FACC, FAHA, FESC ist Professor für Medizin, Physiologie und Zellbiologie an der Ohio State University und Direktor der Abteilung für Kardiovaskuläre Medizin. Zuletzt aktualisiert: 07.02.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar