Digitale Gesundheitsrevolution in der Blutdruckkontrolle


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Nur die Hälfte der 76 Millionen Erwachsenen in den USA Haben Bluthochdruck ihren Blutdruck (BP) unter Kontrolle und neue Geräte, die verfolgen und auf hohe BP-Niveaus reagieren, kommen in einem schnellen Clip auf den Markt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Nur die Hälfte der 76 Millionen Erwachsenen in den USA Haben Bluthochdruck ihren Blutdruck (BP) unter Kontrolle und neue Geräte, die verfolgen und auf hohe BP-Niveaus reagieren, kommen in einem schnellen Clip auf den Markt.

Jetzt Beweise aus einer Peer-Review-medizinischen Studie, dass mindestens ein solcher Ansatz funktioniert , bietet die Hoffnung, dass Technologie und On-Call-Experten-Netzwerke bald denjenigen helfen können, die mit einer der häufigsten und tödlichsten medizinischen Bedingungen der Nation leben. Ein hoher Blutdruck trägt zu Herzerkrankungen wie koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall und Herzinsuffizienz bei, die zusammen jährlich 600.000 Todesfälle in den Vereinigten Staaten verursachen.

Die in JAMA veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen eines Setups, das Patienten unter 200 Dollar kostet bringt aber Vorteile für die Patienten - 27 Prozent mehr Patienten hatten ihren Blutdruck unter Kontrolle.

Jeden Tag kommen neue Geräte auf den Markt. Zwei neue Überwachungsgeräte, die in der vergangenen Woche auf der CE Week in New York City, der QardioCore und QardioArm, vorgestellt wurden, verfolgen Blutdruck-, Herzfrequenz- und EKG-Messwerte. Sie können über iPhone und iPAD synchronisieren, um mit Angehörigen oder Gesundheitsdienstleistern geteilt zu werden. "Es wird einen unglaublichen Einfluss auf Patienten haben, die ihnen ein kurzes und direktes Feedback darüber geben, wie die Dinge ihre Gesundheit beeinflussen", sagte Marco Peluso, Mitbegründer von Qardio in San Francisco.

Digitale Technologien machen es nicht nur einfacher Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck zu Hause verfolgen, helfen sie den Patienten, sich stärker zu fühlen. "Patienten sind heutzutage nicht mehr blind, wenn es um Medizin geht - viele Menschen möchten in ihre Versorgung einbezogen werden und wollen sich einfach besser fühlen", sagte Michelle Mead Salley BSN, Krankenschwester, Koordinatorin im Beaumont Atrial Fibrillation Center in Royal Oak, Michigan.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Überwachung zu Hause und die Datenfernübertragung mit solchen Geräten tatsächlich gut funktionieren und die Blutdruckkontrolle langfristig deutlich verbessern, heißt es in der Studie des HealthPartners Institute for Education and Research heute in JAMA. Die 18-monatige HyperLink-Studie verglich die übliche Versorgung mit einer neuen Intervention: BP-Messungen zu Hause, digitale Datenübertragung und telefonische Konsultationen mit den Anbietern.

Für die telemonitorisierte Gruppe konnten Apotheker in Echtzeit Fallmanagement und Beratung anbieten . Sie änderten die Medikationen der Patienten nach Bedarf, um die Therapie zu intensivieren, und erreichten Werte bis zu einem festgelegten BP-Ziel.

Vorteile überwiegen die Kosten für digitale Geräte

Die Verwendung neuer digitaler Technologie ist nicht so kostspielig wie erwartet.

" Ein Blutdrucküberwachungsgerät, das dem in der Studie verwendeten sehr ähnlich ist, kann für etwa 30 bis 40 US-Dollar online gekauft werden. Ein Telemonitor mit Übertragungsfähigkeiten ist teurer, etwa 150 US-Dollar ", sagte Karen Margolis, MD, MPH, Ärztin bei HealthPartners Institute in Minneapolis, Minnesota.

Die Kosten für das Gesundheitssystem sind angesichts der Vorteile für die Gesundheit der Patienten ebenfalls gering. "Alles in allem schätzen wir, dass die Kosten von 12 Monaten Telemonitoring und Pharmaziepflege ein Gesundheitssystem etwa 1.350 US-Dollar zu marktüblichen Preisen kosten", sagte Dr. Margolis.

Die Telemonitoring-HyperLink-Studie umfasste 450 Patienten mit zuvor unkontrollierter BP, und berichteten über signifikante Zuwächse im Gesundheitszustand:

  • 27 Prozent mehr der telemonitorierten Gruppenteilnehmer als die übliche Versorgungsgruppe hatten ihren Blutdruck nach sechs Monaten und 12 Monaten nach Beginn der Studie unter Kontrolle.
  • 72 Prozent der telemonitorierten Gruppe hatten Ihr BP unter Kontrolle, verglichen mit nur 57 Prozent der üblichen Versorgungsgruppe bei der 18-Monats-Follow-up.
  • Mehr von der telemonitored Gruppe nahmen ihre Medikamente wie angewiesen, und drückte mehr Vertrauen in die Kommunikation mit ihren Gesundheitsdienstleister und halten ihre BP gesteuert.

"Die Patienten in der Telemonitoring-Gruppe unserer Studie waren mit einigen Aspekten ihrer Versorgung zufriedener als die Patienten in der üblichen Pflegegruppe. Sie fühlten, dass ihre Ärzte ihnen sorgfältiger zuhörten, die Dinge klarer erklärten und respektierten, was sie sagten", so Margolis .

Der digitale Gesundheitsansatz hielt die Kommunikation offen und führte zu besseren Ergebnissen. Margolis fügte hinzu: "[Patienten] hatten auch mehr Vertrauen in ihre Fähigkeit, ihre eigene Hypertonie zu bewältigen: in der Lage zu sein, mit ihrem Gesundheitsteam zu kommunizieren, die Blutdrucküberwachung in ihre Routine zu integrieren, ihrer Medikation zu folgen und insgesamt ihre zu behalten Blutdruck unter Kontrolle. "

New Tech stärkt Vorhofflimmern, Afib, Patienten

Der Einsatz eines digitalen Gesundheitskonzepts kommt jetzt Patienten mit vielen verschiedenen Herzerkrankungen zugute. Für die 3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit dem unregelmäßigen Herzschlag, bekannt als Vorhofflimmern (afib), erhöht unkontrollierte Hypertonie das Risiko von lebensbedrohlichen Komplikationen wie Herzinsuffizienz und trägt zu einem fünffach erhöhten Schlaganfallrisiko bei.

Afib-Patienten können nun digitale Überwachungsgeräte verwenden, um zu zeigen, wenn sie einen unregelmäßigen Herzschlag haben. Die Koordinatorin der Krankenpflege Salley vom Beaumont Atrial Fibrillation Center kann bei der Erkennung von asymptomatischen Vorhofflimmern hilfreich sein. "Nach einer Ablation [Behandlung zur Behandlung] kann ein sehr symptomatischer Patient seine normalen afib-Symptome nicht mehr fühlen und sich großartig fühlen, ohne zu wissen, dass er eine afib hat." Patienten können einen tragbaren tragbaren Vorhofflimmerdetektor, den AfibAlert ™ mit einer App für das iPhone, verwenden, um sicherzustellen, dass sie wissen, wann sie Symptome haben.

Salley erhält den Anruf, wenn der unregelmäßige Herzschlag auftritt, damit "wir können "Sie sehen sie sofort im Büro, um ihre Diagnose zu bestätigen" - was einen Hauptvorteil der Heimüberwachung zeigt.

Wenn sie mit ihren Patienten mit fib arbeitet, sagte Salley: "Wir ermutigen alle Patienten mit Bluthochdruck - das ist die Mehrheit von unsere Patienten - um eine Blutdruckmanschette zu kaufen. Die Patienten halten normalerweise eine Blutdruckmessung für sich, ohne dass wir es ihnen sagen. "

Laut Salley ist die Überwachung zu Hause für die Patienten ermächtigend. "Symptomatische AF-Patienten fühlen sich schrecklich und werden alles tun, um sich besser zu fühlen. Ihren Blutdruck zu protokollieren ist eine Sache, die sie tun können, um die Kontrolle zu haben", sagte sie und fügte hinzu, dass die Blutdrucküberwachung nicht unbedingt das Schlaganfallrisiko reduziert Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Patienten, die an ihren Diagnosen interessiert sind und ihre chronischen Krankheiten meistern, sind gute Patienten und scheinen sich insgesamt gut zu entwickeln.

Kardiologen begrüßen die Digitale Gesundheitsrevolution

Digitale Überwachungsgeräte zu Hause mit digitaler Überwachung, die Daten übertragen können, profitieren sowohl von Gesundheitsdienstleistern als auch von Patienten, sagte die Kardiologe Reena Pande, MD. "Ich bitte meine Patienten oft, ihren Blutdruck zu Hause mit einem Heimüberwachungsgerät zu überwachen. Dies ist besonders hilfreich bei Patienten, von denen wir glauben, dass sie einen" weißen Bluthochdruck "haben, bei dem der Blutdruck erhöht ist, wenn sie ihren Arzt aufsuchen wirklich normal, wenn sie zu Hause sind ", sagte Dr. Pande, der Kolumnist der Everyday Health, Ausbilder an der Harvard Medical School in Boston und medizinischer Direktor des Vascular Diagnostic Laboratory im Brigham and Women's Hospital.

Verwendung von drahtlosen Geräten für Fernüberwachung von Herzerkrankungen ist ein Schlüssel zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz. "In unserem Krankenhaus haben wir ein Heimüberwachungsprogramm für Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz, die ihr Gewicht, ihren Blutdruck und ihre Herzfrequenz zu Hause über drahtlose Geräte messen können, die an ein Team von Krankenschwestern übertragen", sagte Pande. Für den Kardiologen helfen diese Informationen dabei, Probleme frühzeitig zu erkennen und, so Pande, "dass wir diese Patienten aus dem Krankenhaus heraushalten können."

Sie glaubt, dass Heimgeräte und webbasierte Plattformen das Management von Herzerkrankungen verbessern können Hilfe bei psychischen Problemen, die bei vielen Herzpatienten auftreten, mit einem Vorbehalt: Manchmal verursachen die Geräte tatsächlich, dass Patienten ängstlicher werden.

"Ich habe einige Patienten, die den Blutdruck so häufig überwachen, dass die Angst vor der Überwachung den Blutdruck tatsächlich verschlimmern kann", sagte Pande.

Aber die Vorteile der neuen Geräte überwiegen potenzielle Risiken, sagte sie: "Ich denke das Patienten fühlen sich mit den Informationen, die mit Heimüberwachungsgeräten geliefert werden, vertraut und übernehmen die Verantwortung für ihre Gesundheit. "

Fernüberwachung verstärkt den Arztbesuch

Der Kardiologe William T. Abraham, MD, befürwortet auch Fernüberwachung," ermutige ich alle von meinen Patienten mit Bluthochdruck, um ihren Blutdruck und ihre Herzfrequenz zu Hause zu messen. Sie fördert die Einhaltung von Medikamenten und gesunden Lebensstil und ermöglicht die Fernüberwachung der Angemessenheit ihrer medizinischen Therapie. " Dr. Abraham ist ein Kolumnist der Everyday Health und Professor für Medizin, Physiologie und Zellbiologie, Direktor der Abteilung für Herz-Kreislauf-Medizin an der Ohio State University in Columbus, OH.

Auch Patienten mit digitalen Überwachungsgeräten müssen noch gehen Der Doktor. "In unserer Studie fanden wir weniger Arztbesuche bei Ärzten, obwohl wir dachten, dass dies zu Beginn der Studie passieren könnte. Dieses Ergebnis legt nahe, dass Telemonitoring Arztbesuche eher ergänzt als ersetzt", sagte Margolis.

"Wir müssen innovativ darüber nachdenken, wie wir die aktuelle Aufregung in der digitalen Gesundheit nutzen können, um unseren Patienten zu helfen, außerhalb der Mauern des traditionellen Gesundheitssystems gesund zu werden und gesund zu bleiben", fügte Pande hinzu : Verwenden Sie ein digitales Gerät oder eine neue App, um Ihre Gesundheit zu verbessern oder um einen Gesundheitszustand für sich selbst oder einen geliebten Menschen zu verfolgen? Bitte teilen Sie Ihre Ansichten in das Kommentarfeld unten.

Zuletzt aktualisiert: 02.07.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar