Ohnmacht: Ist es dein Kopf oder dein Herz?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ohnmacht, auch Passen genannt, kann beängstigend sein. Aber es ist tatsächlich ein häufiges Vorkommnis. Schätzungsweise einer von drei Menschen wird irgendwann in ihrem Leben in Ohnmacht fallen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ohnmacht, auch Passen genannt, kann beängstigend sein. Aber es ist tatsächlich ein häufiges Vorkommnis. Schätzungsweise einer von drei Menschen wird irgendwann in ihrem Leben in Ohnmacht fallen.

Die Person gewinnt normalerweise innerhalb weniger Minuten das Bewusstsein wieder, erholt sich schnell und kehrt zur Normalität zurück. Aber manchmal kann Ohnmacht eine ernsthafte Erkrankung, sogar eine Herzerkrankung signalisieren, weshalb es wichtig ist, den Grund für den Vorfall zu finden.

Die Anzeichen und Ursachen von Ohnmacht

Ohnmacht tritt auf, wenn der Blutdruck plötzlich absinkt von Blutfluss zum Gehirn.

Eine Reihe von Dingen kann den Blutdruck beeinflussen, von abrupten Änderungen der Körperhaltung (wie von Hinlegen zu Stehen), Dehydration und bestimmte Medikamente. Das Gefühl der Ohnmacht kann Schwindel, Benommenheit und Übelkeit umfassen. Das Gesichtsfeld kann sogar "verdunkeln". Dieser Verlust des Bewusstseins löst einen Verlust an Muskelkontrolle aus. Das führt dazu, dass die Person zu Boden fällt.

Eine der häufigsten Arten von Ohnmacht wird durch eine Art gekreuztes Signal zwischen dem Gehirn und dem Vagusnerv verursacht, einem großen Nerv, der vom Gehirn zum Magen verläuft. Wenn dieser Nerv überstimuliert ist, kann eine Person in Ohnmacht fallen. In solchen Fällen können Sie den Grund herausfinden - vielleicht standen Sie lange Zeit still, wurden beim Anblick von Blut ohnmächtig oder aufgrund einer Art von emotionaler Belastung, Trauma oder Schmerzen.

Manche Leute werden ohnmächtig, weil sie in Ohnmacht fallen habe plötzlich ihre Halsschlagader (die Arterie im Nacken) eingeengt, indem sie abrupt ihren Kopf gedreht oder einen zu engen Kragen getragen haben. Anstrengung, einen Stuhlgang zu machen oder sogar zu urinieren, kann manchmal zu Ohnmacht führen.

Ohnmacht kann auch bei Menschen mit Hypoglykämie oder niedrigem Blutzucker auftreten, am häufigsten bei Diabetikern wegen schwankender Insulinspiegel. Dehydration kann auch zu Ohnmacht führen, besonders bei älteren Menschen. Bestimmte Arten von Medikamenten, einschließlich

Diuretika, Herzmedikamente, Psychopharmaka, Antihistaminika und Narkotika, können ebenso eine Ohnmacht auslösen wie Alkohol.

Wenn Ohnmacht Herzkrankheiten bedeutet

Obwohl weniger häufig, bestimmte ernste Herzprobleme können Ohnmacht verursachen. Die häufigsten Ursachen für Ohnmacht im Herzen sind Probleme mit dem elektrischen System des Herzens, die zu einem zu langsamen Herzschlag führen können, bekannt als Bradykardie, oder einem zu schnellen Herzschlag, bekannt als Tachykardie, nach Harvey Kramer, MD, a Kardiologe am Danbury Hospital in Connecticut und Assistenzprofessor für Medizin an der Yale University School of Medicine. Andere weniger häufige herzbedingte Ursachen für Ohnmachtsanfälle sind ein vergrößertes, geschwächtes Herz, ein Riss in der Aorta oder eine Schädigung des Herzmuskels durch einen Herzinfarkt.

Ohnmacht kann auch ein Zeichen einer Klappenerkrankung sein. Dein Herz hat vier Ventile, die alle richtig öffnen und schließen müssen, damit das Blut reibungslos durch dein Herz fließt. Wenn es ein Ventilproblem gibt, kann dein Körper, einschließlich deines Gehirns, nicht genug oxygenated Blut erhalten, und Ohnmacht kann auftreten, Dr. Kramer sagt. Das am häufigsten für Ohnmacht verantwortliche Klappenproblem ist die Aortenstenose, die Versteifung der Aortenklappe, dem Hauptgefäß Ihres Herzens. Der Zustand tritt normalerweise mit dem Alter auf.

Was sollten Sie tun, wenn Sie in Ohnmacht fallen? "Die Quintessenz ist, dass, wenn Ihr Arzt nicht einen Grund finden kann, warum Sie ohnmächtig wurden, oder wenn es kein harmloser Grund ist, zum Beispiel Sie es in der Hitze übertrieben haben oder Sie krank wurden, weil Sie Blut gezogen hatten, dann Sie müssen einen Kardiologen aufsuchen, damit kardiale Ursachen ausgeschlossen werden können ", sagt Kramer. Zuletzt aktualisiert: 6.06.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar