ÜBersicht über Medikamente gegen Herzkrankheiten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Shutterstock Die Senkung und Kontrolle des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels ist sehr wichtig für die Behandlung des Herzens Krankheit.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Shutterstock

Die Senkung und Kontrolle des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels ist sehr wichtig für die Behandlung des Herzens Krankheit.

Aber für viele Menschen, Lebensstiländerungen wie regelmäßige Bewegung, eine gesunde Ernährung und Stressabbau sind nicht genug, um hohen Blutdruck oder hohen Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

In diesen Fällen, nehmen Herzmedikamente, Blut zu senken Druck oder Cholesterin ist ein wichtiger Teil der Behandlung von Herzerkrankungen.

Kontrolle von Bluthochdruck

Hoher Blutdruck bedeutet, dass das Blut in Ihren Arterien - die Blutgefäße, die sauerstoffreichen Blut von Ihrem Herzen zum Rest von tragen Ihr Körper - steht unter zu hohem Druck.

Dies erhöht die Arbeit, die Ihr Herz leisten muss, was schlecht für Herzerkrankungen ist.

Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Sie Medikamente benötigen, um Ihren Bluthochdruck unter Kontrolle zu bringen, sind diese die Gemeinsamkeit Medikamente, die verwendet werden können:

  • Diuretika. Diese Medikamente werden manchmal auch als Wasserpillen bezeichnet und sorgen dafür, dass Ihre Nieren extra Salz und Wasser ausscheiden. Dies erhöht die Menge an Flüssigkeit, die Sie urinieren, und das senkt den Druck in Ihren Arterien. Diuretika werden oft zusammen mit anderen Blutdruck- und Herzmedikamenten angewendet. Häufige Generika und Markennamen von Diuretika sind: Chlorthalidon (Hygroton), Chlorthiazid (Diuril), Furosemid (Lasix), Hydrochlorothiazid (Hydrodiuril) und Spironolacton (Aldacton).
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitoren. Ein ACE-Hemmer senkt den Blutdruck durch Vergrößerung der Blutgefäße. Dadurch kann das Blut ungehindert fließen und die Belastung für das Herz wird reduziert. Ein ACE-Hemmer wird oft als Herzmedikation bei Menschen mit Herzinsuffizienz eingesetzt. Häufige Beispiele für generische Marken sind: Benazepril (Lotensin), Captopril (Capoten), Enalapril (Vasotec), Ramipril, (Altace) und Lisinopril (Zestril).
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs). Diese Medikamente entspannen Sie Blutgefäße, indem Sie die Wirkung eines Hormons in Ihrem Körper blockieren, das dazu führt, dass die Blutgefäße eng werden. Medikamentennamen umfassen: Candesartan (Atacand), Irbesartan (Avapro), Telmisartan (Micardis), Losartan (Cozaar) und Valsartan (Diovan).
  • Calciumkanalblocker (CCBs). Diese Art von Herzmedikation wird verwendet zur Behandlung von Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck. Es funktioniert, indem es Kalzium aus Herz- und Blutgefäßzellen heraushält, was zu einer niedrigeren Herzfrequenz und entspannteren Blutgefäßen führt. Einige häufige Beispiele sind Amlodipin (Norvasc), Diltiazem (Cardizem), Verapamil (Calan) und Nifedipin (Procardia).
  • Betablocker. Diese Herz Medikamente blockieren bestimmte Arten von Nerven, die das Herz versorgen, verursacht das Herz zu verlangsamen. Wenn das Herz mit weniger Kraft schlägt, sinkt der Blutdruck. Betablocker werden oft mit einem Diuretikum kombiniert. Einige der häufigsten Beispiele sind Atenolol (Tenormin), Metoprolol (Lopressor), Nadolol (Corgard), Propranolol (Inderal) und Bisoprolol (Zebeta).
  • Alpha-Blocker. Diese Medikamente blockieren Nervenimpulse, die gehen Blutgefäße, wodurch sie sich entspannen, was den Blutdruck senkt. Häufige Alpha-Blocker sind Doxazosin-Mesylat (Cardura), Prazosin-Hydrochlorid (Minipress) und Terazosin-Hydrochlorid (Hytrin). Ein Alpha-Blocker kann auch mit einem Betablocker kombiniert werden, um das Herz zu verlangsamen und die Blutgefäße zu entspannen. Diese Medikamente werden manchmal verwendet, um schweren Bluthochdruck im Krankenhaus zu reduzieren.
  • Zentral wirkende Medikamente. Diese Medikamente wirken direkt auf das Gehirn, um Nervenimpulse zu reduzieren, die Herzfrequenz und Blutgefäßkontraktion erhöhen. Beispiele umfassen alpha-Methyldopa (Aldomet), Clonidin (Catapres), Guanabenzacetat (Wytensin) und Guanfacinhydrochlorid (Tenex).

Nebenwirkungen von Bluthochdruck Medikamente

Es gibt viele Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Bluthochdruck Medikamente. Ihr Arzt wird versuchen, die Kombination zu finden, die Ihren Blutdruck in der niedrigsten Dosis und mit der geringsten Menge an Nebenwirkungen steuert.

Nebenwirkungen, die bei vielen Arten von Blutdruckmedikamenten häufig vorkommen, sind:

  • Kopfschmerz
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Benommenheit
  • Angst
  • Herzklopfen
  • Verstopfung oder Durchfall
  • Gewichtszunahme oder -verlust
  • Husten
  • Hautausschlag

Medikamente, die Cholesterin behandeln

Wenn Sie haben Herzerkrankungen, es ist sehr wichtig, Ihren Cholesterinspiegel zu kontrollieren. Eine Senkung des Cholesterinspiegels kann auch das Risiko für Herzkrankheiten senken.

Hier sind die am häufigsten verschriebenen Cholesterinmedikamente:

  • Statine. Diese Medikamente verhindern die Bildung von Cholesterin in der Leber. Zu den üblichen Statinen gehören Atorvastatin (Lipitor), Lovastatin (Mevacor), Pravastatin (Pravachol), Rosuvastatin (Crestor) und Simvastatin (Zocor). Nebenwirkungen von Statinen sind Magen- oder Gasschmerzen, Muskelschmerzen oder Muskelschwäche, Verstopfung und Leberschäden.
  • Fibrate. Diese Medikamente wirken besser bei der Senkung der Triglyceride als die Senkung des Cholesterinspiegels. Fibrate aktivieren ein Gen, das Triglyceride abbaut und den Cholesterinspiegel erhöht. Fibrat-Medikamente sind Bezafibrate (Bezalip), Fenofibrat (Lofibra) und Gemfibrozil (Lopid). Nebenwirkungen umfassen Magenverstimmung, Anämie, Gallensteine ​​und Durchfall. Diese Medikamente können die Wirkung blutverdünnender Medikamente verstärken.
  • Harze. Diese Medikamente bewirken, dass Ihre Leber mehr Gallenflüssigkeit produziert. Da Galle an Cholesterin bindet, verursacht es weniger Cholesterin frei in Ihrem Blutstrom. Übliche Harze umfassen Cholestyramin (Questran), Colestipol (Colestid) und Colesevelam (Welchol). Zu den Nebenwirkungen gehören Verstopfung, Verdauungsstörungen und Schwindel.
  • Niacin. Dieses B-Vitamin kann den Cholesterinspiegel senken, indem es die Produktion von Blutfetten in der Leber reduziert. Niacin kann sowohl schlechtes Cholesterin als auch Triglyceride reduzieren und erhöht den Cholesterinspiegel. Niacin muss zu diesem Zweck verschreibungspflichtig sein - die rezeptfreie Form der Nahrungsergänzung mit Niacin gilt nicht als sicher oder wirksam zur Reduzierung von Blutfetten. Nebenwirkungen schließen Spülen, Jucken und Magenverstimmung ein. Niacin kann auch Leberschäden verursachen und bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Herzmedikamente enthalten häufig Medikamente zur Kontrolle von Bluthochdruck und Cholesterin.

Wenn Sie Herzkrankheiten haben, lernen Sie so viel wie möglich über Ihre Krankheit und Arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen, um die richtige Kombination von Medikamenten und Lebensstiländerungen zu finden.Letzte Aktualisierung: 14.01.2016

Lassen Sie Ihren Kommentar