Herzschwäche, Osteoporose Geht Hand in Hand


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 7. Februar 2012 (HealthDay News) - Herzinsuffizienz Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 7. Februar 2012 (HealthDay News) - Herzinsuffizienz Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein aggressives Screening auf Osteoporose für Herzinsuffizienzpatienten wichtig sein könnte, so die Forscher.

Sie haben Daten von etwa 45.500 Erwachsene, die zum ersten Mal eine Knochendichtemessung durchgemacht haben und bis zu 10 Jahre lang beobachtet wurden. Von diesen Menschen hatten 1.841 kürzlich aufgetretene Herzinsuffizienz.

Nachdem die Forscher für traditionelle Osteoporose-Risikofaktoren angepasst hatten, folgerten sie, dass Herzinsuffizienz mit einem 30 Prozent erhöhtes Risiko für größere Frakturen verbunden war.

Die Studie wird veröffentlicht in der Aprilausgabe des

Journals of Clinical Endocrinology & Metabolism . "Unsere Studie zeigt erstmals, dass Herzschwäche und Knochenschwund Hand in Hand gehen", so Studienautor Dr. Sumit Majumdar, von der Universität von Alberta in Edmonton, Kanada, sagte in einer Journalnachrichtenfreigabe. "Das Verständnis des Mechanismus zwischen Herzinsuffizienz und Osteoporose könnte zu neuen Behandlungen für beide Erkrankungen führen."

Er schlug vor, dass das Osteoporosescreening die Untersuchung von Thoraxröntgenbildern von Patienten mit Herzinsuffizienz beinhalten sollte.

"Herzinsuffizienzpatienten bekommen viel von Röntgenstrahlen und sie oft nebenbei zeigen viele Frakturen der Wirbelsäule, die automatisch ein Anzeichen für schwere Osteoporose und Notwendigkeit für die Behandlung wäre ", sagte Majumdar.Last Aktualisiert: 2/8/2012

Lassen Sie Ihren Kommentar