Wie Brian Gilliams neues Herz ihn zu den Transplantationsspielen in Amerika führte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Als Ärzte Brian Gilliam sagten, dass er 2008 eine Herztransplantation benötigte, Jahre alt gezögert.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Als Ärzte Brian Gilliam sagten, dass er 2008 eine Herztransplantation benötigte, Jahre alt gezögert.

Vier Jahre lang hatte Gilliam an kongestiver Herzinsuffizienz gelitten, die durch einen angeborenen Herzfehler verursacht wurde (sogenanntes verlängertes QT-Intervall-Syndrom), der ihm bis zu seinem Lebensalter keine großen Probleme bereitete. Medikamente hatten Gilliams Leben so normal wie möglich gehalten, aber sein Herz verschlechterte sich weiter - und 2008 war es nicht stark genug, um allein zu überleben.

Gilliam brauchte ein neues Herz, aber ein Teil von ihm wollte es nicht .

"Ich mochte die Idee nicht, ein Herz von einem jungen Menschen zu nehmen, der es brauchen könnte", sagt er, wie er sich damals gefühlt hat, bevor er wusste, dass das perfekte Herz für ihn wahrscheinlich nicht helfen konnte jüngerer Patient auf der Transplantationsliste. Die Idee, nach der Transplantation zu Hause zu sitzen, gefiel ihm auch nicht.

Aber je mehr Gilliam mit der Familie und dem Personal des Methodist Hospital in Houston sprach, desto mehr erfuhr er über die Organspende und die Operation selbst. Er hat gelernt, dass er wieder arbeiten kann und er kann weiter Golf spielen. Nach kurzer Zeit entschied er sich für die Transplantation.

"Wenn du kurz vor dem Tod stehst, ist ein zusätzlicher Tag ein guter Tag", sagt er. "So sehen wir es uns an."

Am 23. November 2008 bekam Gilliam sein neues Herz.

Einstieg in die Spiele

Gilliam von Huffman, Texas, brauchte keine Zeit (im Bild bei mit seinem Enkel), um sich für die Transplantationsspiele von Amerika zu interessieren - eine Veranstaltung für Menschen, die eine Organ- oder Knochenmarkspende erhalten haben, lebende Spender und ihre Familien - nachdem jemand im Krankenhaus es erwähnt hat. Er ist ein Golfspieler, hatte sein ganzes Leben lang Softball gespielt und Baseball trainiert, bis sein Sohn, der 20-jährige Jeremy Chad, im Jahr 2000 von einem betrunkenen Fahrer getötet wurde.

Die Spiele, die jeden zweiten Sommer stattfanden, schienen wie Ein guter Weg für Gilliam, aktiv zu bleiben und sich gleichzeitig für Organspenden einzusetzen. Zu den Veranstaltungen von Transplant Games gehören Bowling, Golf, Tischtennis, Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und ein 5-km-Lauf. Gilliam trat in den Spielen 2010 in Madison, Wisconsin, an der Golfmannschaft an.

Er liebte das Ereignis, aber etwas störte ihn. "Ich habe viele Leute in Madison getroffen, und es war bemerkenswert, dass das Team aus Texas kleiner war als andere Teams", sagt Gilliam. "Ich habe es nicht verstanden."

Aber als Gilliam nach Hause zurückkehrte, verstand er: Ihr Team war kleiner, weil niemand es förderte, also beschloss er, etwas dagegen zu unternehmen. Er traf sich mit anderen Sportlern aus Houston und gründete eine Non-Profit-Organisation namens Texas Life Warriors, um Organspende, einen gesunden Lebensstil und die Spiele zu fördern. Und es hat funktioniert. Für die 2012 stattfindenden Transplant Games fand diese Woche in Grand Rapids, Michigan, das viertgrößte Team aus Texas statt. Es umfasste 31 Athleten im Alter von 11 bis 74. Gilliam tat die 5K und spielte Golf, Tischtennis und Co-Ed-Volleyball.

Die Gesamtzahl der Athleten in diesem Jahr erreichte 1.100, sagt TGA-Vorsitzender Bill Ryan. Die Eröffnungszeremonie, die am 28. Juli stattfand, zog eine Menge von fast 6.000 Freunden, Familienmitgliedern und Unterstützern an. Sie können online nach einem Team von Transplant Games of America in Ihrem Bundesland suchen.

Organspenden feiern

Das Spielen in den Transplantationsspielen hat eine besondere Bedeutung für Gilliam, der nicht die Chance hatte, die Familie seines Spenders zu treffen.

"Ich weiß sehr wenig über den jungen Mann, der gestorben ist, dessen Organ ich bekommen habe", sagt er. "Ich habe nicht die Gelegenheit, ihnen zu danken und ihnen zu zeigen, dass ich das Leben nicht für selbstverständlich halte, dass ich aufgrund ihrer Gabe und ihres Geschenks zwei Enkelkinder geboren sehen konnte Ich möchte meine Spenderfamilie ehren und auch meinen Sohn ehren. "

Über seine Dankbarkeit hinaus ist Gilliam auch ein Beispiel für andere Patienten, die auf Transplantationen warten, sagt Matthias Loebe, MD, der Gilliams Herztransplantation im Methodist Hospital durchgeführt hat.

"Es ist sehr wichtig, die Information zu verbreiten, dass Patienten damit nicht nur überleben können Art der Intervention, aber zurück zu einem sehr aktiven und fruchtbaren Leben ", sagt Dr. Loebe.

Gilliam kehrt ab und zu ins Methodist Hospital zurück, um den Patienten zu zeigen, wie weit er gekommen ist. Hätte er als Patient selbst mehr über Herztransplantationen erfahren, hätte er vielleicht nicht gezögert. Letzte Aktualisierung: 31.07.2012

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar