Wie Fettleibigkeit, hoher Cholesterinspiegel und metabolisches Syndrom zusammenhängen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Roy Scott / Getty Images Fast Facts Das metabolische Syndrom umfasst mehrere Zustände: Fettleibigkeit, hoher Blutzucker, Bluthochdruck und ungesunde Cholesterinwerte.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Roy Scott / Getty Images

Fast Facts

Das metabolische Syndrom umfasst mehrere Zustände: Fettleibigkeit, hoher Blutzucker, Bluthochdruck und ungesunde Cholesterinwerte.

Wie metabolisches Syndrom erhöht auch metabolisches Syndrom Ihr Risiko des koronaren Herzens Krankheit und Herzinfarkt.

Achten Sie auf Ihre Taille Größe und wenn es über 35 für eine Frau, 40 für einen Mann ist, starten Sie einen Plan, um Ihr Risiko von Herzerkrankungen zu senken.

Wir alle wissen, dass sowohl Fettleibigkeit und hoch Cholesterin ist schlecht für die Gesundheit Ihres Herzens. Aber kombinieren Sie sie mit einem oder mehreren anderen Gesundheitsproblemen - wie Bluthochdruck oder hohem Blutzucker - und diese Gesundheitsrisiken können einen perfekten Sturm erzeugen, bekannt als metabolisches Syndrom.

Obwohl vermeidbar und behandelbar, erhöht metabolisches Syndrom Ihre Wahrscheinlichkeit zu haben ernsthafte gesundheitliche Probleme später, einschließlich der koronaren Herzkrankheit, Typ-2-Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall, nach der American Heart Association (AHA). Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass bei Ihnen das metabolische Syndrom diagnostiziert wird, von dem derzeit etwa ein Drittel aller Erwachsenen in den Vereinigten Staaten betroffen sind.

Was ist das metabolische Syndrom?

Das Wort "metabolisch" wird verwendet, wenn Sie darüber sprechen, wie Ihr Körper Nahrung verwendet und Energie erzeugt, und das metabolische Syndrom beschreibt eine Gruppe von Faktoren oder Zuständen, die Ihr Risiko für Herzkrankheiten und andere Gesundheitsprobleme wie Diabetes und Schlaganfall erhöhen.

Sie könnten diagnostiziert werden metabolisches Syndrom, wenn Sie drei oder mehr der folgenden, entsprechend dem nationalen Herz-, Lungen- und Blut-Institut haben:

  1. Abdominal- Korpulenz bezieht sich auf überschüssiges Bauchfett oder das Tragen von viel zusätzlichem Gewicht um Ihre Mitte. Eine Taille von 40 Zoll oder mehr für einen Mann und 35 Zoll oder mehr für eine Frau erhöht das Herzkrankheitsrisiko. Zu viel Bauchfett zu haben ist eher ein Risikoindikator als Fett an anderen Stellen an deinem Körper.
  2. Hoher Blutzucker Dies tritt auf, wenn dein Blutzuckerspiegel höher als normal ist, wenn man während des Fastens misst (ohne Essen oder Trinken) trinke in deinem System). Blutzucker höher als 100 Milligramm pro Deziliter (mg / dL) erhöht das Risiko von Herzerkrankungen.
  3. Hohe Triglyceride Levels zu viel von dieser Art von Fett in Ihrem Blut erhöht Ihr Herzkrankheitsrisiko. Triglyceridspiegel von 150 mg / dL oder höher sind ungesund.
  4. Niedrige HDL-Werte Dies bedeutet, dass Sie nicht genügend High-Density-Lipoprotein oder "gutes" Cholesterin in Ihrem Blut haben. Höhere Konzentrationen von HDL bieten Schutz vor Herzkrankheiten. Je höher Ihre Zahl, desto besser. Werte unter 40 mg / dL für Männer und weniger als 50 mg / dL für Frauen gelten als zu niedrig.
  5. Bluthochdruck Ein Blutdruckwert über 130/85 mm Hg (Millimeter Quecksilbersäule) steigt Ihr Herzkrankheitsrisiko.

RELATED: 10 Überraschende Fakten über Cholesterin

Die Herz-Gesundheits-Risikofaktoren des metabolischen Syndroms sind verbunden. Zum Beispiel kann Fettleibigkeit verursachen, was als Insulinresistenz bekannt ist, ein Zustand, in dem der Körper das Hormon Insulin nicht richtig verwenden kann. Von der Bauchspeicheldrüse freigesetzt, wandelt Insulin Glukose (Zucker) in Ihrem Blut normalerweise in Energie für Ihren Körper um. Insulinresistenz wiederum ist sowohl mit metabolischem Syndrom als auch mit Fettleibigkeit verbunden und führt oft zu Diabetes.

Wenn Ihre Ernährung reich an gesättigten Fetten und Zucker ist, macht Ihr Körper Cholesterin in Ihrer Leber, um die überschüssige Energie für später zu speichern. Ein hoher Cholesterinspiegel allein ist ein großer Risikofaktor für Herzerkrankungen. Wenn Sie ein metabolisches Syndrom und einen hohen Cholesterinspiegel haben, steigt das Risiko.

Wie Metabolisches Syndrom und hoher Cholesterinspiegel behandelt werden

Menschen mit metabolischem Syndrom und hohem Cholesterinspiegel - zwei Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen - müssen wahrscheinlich aggressive Behandlung zu senken ihre hohen Cholesterinwerte, neben der Pflege für ihre anderen Risikofaktoren. Die Behandlung von hohem Cholesterin kann eine Änderung der Ernährung bedeuten, die Einnahme von Statinen oder anderen Drogen, und Übungen, um Bauchfett abzubauen, LDL-Cholesterin zu senken und HDL-Cholesterin zu erhöhen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, wie viel Bewegung für Sie am besten ist, bevor Sie eine neue Routine beginnen, und langsam mit der Steigerung Ihrer Aktivität zu beginnen, während Ihr Herz stärker wird Diät zum Ausschneiden von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten (wie Schmalz, Butter und anderen tierischen Produkten) und Transfetten (in vielen verarbeiteten Lebensmitteln) sind, ersetzen sie durch pflanzliche, gesunde Fette wie Olivenöl. Dies hilft, metabolisches Syndrom und hohen Cholesterinspiegel zu bekämpfen, Fettleibigkeit entgegenzuwirken, Gewicht zu verlieren und das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes zu reduzieren.

Fettleibigkeit belastet schwer dein Herz und deine allgemeine Gesundheit. Wenn das zusätzliche Gewicht Ihnen eine "Apfelform" verleiht - dicker durch die Mitte - dann sollten Sie sich besonders Ihrer anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen bewusst sein.

Wenn Ihr Arzt Ihren Bauchumfang nicht misst, fragen Sie ihn danach oder ziehen Sie ihn ein Maßband aus und mach es selbst. Wenn die Anzahl zu hoch ist, sollten Sie einen Gewichtsverlustplan in Erwägung ziehen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Gewichtsabnahme hilft, den Blutdruck zu senken, den Cholesterinspiegel zu senken und Diabetes vorzubeugen.

Zum Glück kann der gleiche Aktionsplan - Diät, Bewegung und Medikamente bei Bedarf - fast alle Herzerkrankungen Risikofaktoren des metabolischen Syndroms schneiden. Fangen Sie also an, Ihren Körper und Ihr Herz mit gesunden Veränderungen zu behandeln. Letzte Aktualisierung: 08.08.2016

Lassen Sie Ihren Kommentar