Wie Sie Ihre Blutverdünner und Blutungsrisiken ausgleichen können


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Getty Images Highlights Blutverdünnungsmedikamente verhindern, dass Blut gerinnt und ein vorhandenes Blutgerinnsel wächst. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen von Antikoagulanzien einschließlich Blutungen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Getty Images

Highlights

Blutverdünnungsmedikamente verhindern, dass Blut gerinnt und ein vorhandenes Blutgerinnsel wächst.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen von Antikoagulanzien einschließlich Blutungen.

Wenn Sie eine gefährliche Blutung vermuten, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Antikoagulanzien oder Blutverdünner sind Arzneimittel, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern und das Wachstum von Blutgerinnseln stoppen können, die hätten sein können tödlich. Obwohl diese Medikamente das Risiko für lebensbedrohliche Blutgerinnsel verringern, haben sie auch die mögliche Nebenwirkung einer übermäßigen Blutung.

Jedes Jahr müssen etwa 2 bis 3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten ein blutverdünnendes Medikament einnehmen, laut der National Blood Clot Alliance. Diese Medikamente helfen, Blutgerinnsel Komplikationen zu verhindern, wenn Sie einen Gesundheitszustand haben, der Sie in Gefahr bringt, Blutgerinnsel. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Vorhofflimmern, tiefe Venenthrombose und Lungenembolie.

Häufig verwendete Blutverdünner gehören Warfarin (Coumadin, Jantoven), Pradaxa (Dabigatran), Xarelto (Rivaroxaban), Eliquis (Apixaban) und Savaysa (Edoxaban) unter anderen.

Für die meisten Menschen, sagt Andrew Freeman, MD, von National Jewish Health in Denver, Colorado, und ein Mitglied des Patienten-zentrierten Care-Ausschusses des American College of Cardiology, "Die Vorteile von Blutverdünner schwerer als das Risiko einer gefährlichen Blutung. "

" Blutungsrisiko tritt auf individueller Ebene auf ", fügt Dr. Freeman hinzu. "Ärzte müssen sich mit Patienten über das Risiko eines Sturzes oder einer Verletzung unterhalten."

Blutungsrisiken bei Warfarin

Warfarin war jahrzehntelang die Hauptstütze der Antikoagulanzienbehandlung. Das Medikament wirkt, indem es auf Vitamin K-abhängige Faktoren abzielt, die an der Blutgerinnung beteiligt sind. Warfarin braucht Zeit, um im Körper zu arbeiten und erfordert ständige Überwachung durch Ihren Arzt (einschließlich häufiger Bluttests), um sicherzustellen, dass der Medikamentenspiegel im richtigen Bereich bleibt, um effektiv zu arbeiten.

Eine Reihe von anderen gängigen Medikamenten - einschließlich Abführmittel , Aspirin und Erkältungs- oder Allergiemedikamente - können gefährlich mit Warfarin interagieren. Selbst Nahrungsmittel und Getränke wie Cranberries, Alkohol und grünes Blattgemüse, die Vitamin K enthalten, können mit Warfarin interagieren und ein Risiko für übermäßige Blutungen darstellen.

Laut der Mayo Clinic, wenn Sie Warfarin einnehmen, "Sie" Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Blutungsprobleme haben, wenn Sie älter als 75 sind oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen, die Ihr Blutungsrisiko weiter erhöhen können. "

Das Risiko einer gefährlichen Blutung mit Warfarin erhöht sich auch, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben :

  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Nierenprobleme
  • Krebs
  • Alkoholismus
  • Lebererkrankungen

Neuere Antikoagulanzien und Blutungsrisiken

Gerinnungshemmende Tabletten, die Gerinnungshemmer sind, umfassen Xarelto, Eliquis, Pradaxa und Savaysa. Sie hemmen gezielt bestimmte Gerinnungsfaktoren im Blut. Laut einer Studie vom Juli 2015 im American Journal of Medicine ist die Verwendung der neueren Medikamentenverdünner für Patienten mit einem unregelmäßigen Herzschlag bekannt, die als Vorhofflimmern bekannt sind.

"Die neueren Medikamente scheinen alle zu sein So effektiv wie Warfarin oder ein wenig besser bei Schlaganfällen ", sagt Mark Kozak, Kardiologe am Penn State Hershey Medical Center in Hershey, Pennsylvania. Aber es ist noch nicht bekannt, ob die neueren Medikamente mit einer geringeren Inzidenz von Blutungen kommen; Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 im Journal der American Heart Association fand heraus, dass Pradaxa bei der Vorbeugung von Schlaganfällen bei Patienten mit Vorhofflimmern wirksamer sein könnte als Warfarin. Es stellte sich aber auch heraus, dass Pradaxa mit einem erhöhten Risiko für gastrointestinale Blutungen assoziiert war.

Eine Studie aus dem Februar 1999> im British Medical Journal verglich Pradaxa, Xarelto und Warfarin und stellte fest, dass die Raten der gastrointestinalen Blutung unter den drei Wirkstoffen variierten, aber nicht ausreichten, um statistisch signifikant zu sein neuere Antikoagulanzien:

Arbeit innerhalb von Stunden nach der ersten Dosis beginnen

  • Abnutzung innerhalb von 24 bis 48 Stunden
  • Ursache weit weniger Wechselwirkungen mit Medikamenten und Lebensmitteln
  • erfordern wenig oder keine Patientenüberwachung
  • Drogen, die aufhören Übermäßige Blutung

Wenn Sie Warfarin einnehmen und bluten, ist Vitamin K ein Gegenmittel, das die Wirkung des Medikaments blockiert. "Aber wenn das Blut eines Patienten aus Warfarin verdünnt wird, wird es 12 bis 24 Stunden dauern, bis Vitamin K die Wirkung umkehrt, und [die Wirkung] erfordert eine gesunde Leber", sagt Dr. Kozak.

Es sind keine direkten bekannt , sofortige Umkehrmedikamente für die neueren Blutverdünner. Pradaxa, Eliquis und Xarelto halten nicht so lange im Blut wie Warfarin, so dass sie nicht so lange brauchen, um aus Ihrem System zu kommen.

Aber für den Fall, dass Sie eine gefährliche Blutung bei diesen Drogen haben , sagt Matthew Levy, DO, MSc, außerordentlicher Professor für Notfallmedizin an der Johns Hopkins Universität in Baltimore und Vorsitzender der Stop the Bleeding Coalition, Ärzte arbeiten, um "die Blutungsquelle zu kontrollieren und die Elemente von Blut, die verloren gehen," wie Blutplättchen oder Plasma.

Es wurde viel Forschung betrieben, um Medikamente zu entwickeln, die bei der Umkehrung neuer Antikoagulanzien helfen. Im Oktober 2015 hat die US-amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) die beschleunigte Zulassung für Praxbind erteilt, ein Medikament, das die blutverdünnenden Wirkungen von Pradaxa reduziert. Gegenwärtig arbeiten Forscher an Gegengiften für Eliquis und Xarelto.

VERBINDUNG:

Wie man von Nebenwirkungen von Blutverdünnern befreit wird Zeichen, dass Sie intern bluten können

Wenn Sie Antikoagulantien nehmen und fallen oder sind Bei einem Unfall, unabhängig davon, ob Sie eine externe Blutung haben, sollten Sie sofort ausgecheckt werden. Menschen, die Antikoagulantien einnehmen, haben "eine niedrigere Schwelle, um den Arzt zu rufen oder in die Notaufnahme zu gehen", sagt Dr. Levy. Dr. Freeman fügt hinzu: "Es ist besser, sicher zu sein, denn Blutungen können katastrophal sein, wenn sie nicht behandelt werden sofort. "

Eine gefährliche Blutung wird häufig intern auftreten. Daher ist es wichtig, dass Sie sich über Anzeichen oder Symptome bewusst sind. Zu beachten:

Verschwommenes Sehen

Benommenheit

  • Abnormale Blutergüsse, die immer größer werden
  • Dunkler, teeriger Stuhl
  • Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Tiefgradige Schwäche
  • Wenn Sie eines dieser Symptome während einer blutverdünnenden Medikation bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Letzte Aktualisierung: 09.03.2016

Lassen Sie Ihren Kommentar