Die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren in einer herzgesunden Ernährung


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Es wird angenommen, dass Meeresfrüchte, Walnüsse, Soja, Leinsamen und andere Nahrungsmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, davon betroffen sind die besten "Superfoods" für die Gesundheit des Herzens.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es wird angenommen, dass Meeresfrüchte, Walnüsse, Soja, Leinsamen und andere Nahrungsmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, davon betroffen sind die besten "Superfoods" für die Gesundheit des Herzens. Omega-3-Fettsäuren, die oft wegen ihrer entzündungshemmenden und blutgerinnungshemmenden Wirkung empfohlen werden, reduzieren auch das Risiko von Herzerkrankungen und möglicherweise Schlaganfall.

"Die meisten Menschen verbinden die Vorteile von Omega-3-Fettsäuren mit kardiovaskulärer Gesundheit" sagt Jessica Fishman Levinson, MS, RDN, CDN, ein registrierter Ernährungsberater und der Gründer des Ernährungsberatungsunternehmens Nutritioulicious. "Omega-3-Fettsäuren senken nachweislich Triglyzeride und das Gesamtcholesterin. Aber sie sind auch wichtig für die Gehirnfunktion, die Stimmung, das Gedächtnis und die Beweglichkeit der Gelenke. Es wurde gefunden, dass sie Entzündungen durch Arthritis reduzieren, die Augengesundheit verbessern und zu gesundem Haar, Haut und Nägeln und einem normal funktionierenden Immunsystem beitragen System. "

Arten von Omega-3-Fettsäuren

Es gibt drei Arten von Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA). Während diese Fettsäuren für die allgemeine Gesundheit kritisch sind, können unsere Körper sie nicht selbst produzieren, also müssen wir sie aus anderen Quellen, wie Nahrung oder Ergänzungen, beziehen.

Die besten Quellen von EPA und DHA sind kaltes Wasser Fisch wie Lachs, Regenbogenforelle und Sardinen. "Albacore Thunfisch ist auch eine gute Quelle", sagt Levinson, "aber weil es in Quecksilber hoch ist, sollten Menschen vorsichtig sein, wie viel sie verbrauchen." Andere gute Quellen sind Makrele, Hering, Heilbutt und Schalentiere. Die American Heart Association (AHA) empfiehlt, zwei Portionen Omega-3-reiche Fische pro Woche zu verzehren. "Eine Portion ist etwa 3,5 bis 4 Unzen Dosen oder gekochter Fisch oder etwa 5 bis 6 Unzen rohen Fisch", sagt Levinson. Aber vermeiden Sie gebratenen Fisch, da das Frittieren keine herzgesunde Kochmethode ist.

Die dritte Art von Omega-3, ALA, stammt aus pflanzlichen Quellen wie Rapsöl, Leinsamen, Walnüssen, Blattgemüse, Seetang und Sojaprodukte. "Bei pflanzlichen Quellen von Omega-3-Fettsäuren ist zu beachten, dass unser Körper ALA in EPA und DHA umwandeln muss, um die gesundheitlichen Vorteile der Fette zu erhalten. Das bedeutet, dass Sie viel mehr vegetarische Omega-3-Quellen essen müssen als die Fischquellen ", sagt Levinson. Und wenn Sie mehr von diesen Fetten essen, nehmen Sie mehr Kalorien zu sich, "besonders wenn Sie über Nüsse und Leinsamen sprechen", sagt Levinson. Wenn Sie Vegetarier sind, möchten Sie vielleicht Ihre Omega-3-Aufnahme mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsexperten besprechen und sich Ratschläge zu Nahrungsmitteln und Ergänzungsoptionen holen.

Essen vs. Supplement Quellen

Verzehr von Omega-3 aus Lebensmitteln als Ergänzungen bietet den Vorteil der zusätzlichen Nährstoffe, einschließlich Vitamine und Mineralien und je nach Quelle, Protein oder Faser. "Wie bei allen Nährstoffen empfehle ich, zuerst Omega-3-Fettsäuren aus der Nahrung zu nehmen", sagt Levinson. "Aber wenn man keinen Fisch oder zu wenig vegetarische Quellen isst, kann es hilfreich sein, eine Ergänzung zu nehmen."

Außerdem schlägt die AHA vor, dass Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen, wie koronarer Herzkrankheit oder hohen Triglyzeriden, dies tun können Schwierigkeiten haben, genug Omega-3-Fettsäuren in ihrer Ernährung zu sich zu nehmen, sollten sie mit ihren Ärzten über Ergänzungsoptionen sprechen.

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel nehmen, suchen Sie nach denen, die eine Kombination aus DHA und EPA enthalten, rät Levinson. Die AHA berichtet, dass es sicher ist, bis zu 3 Gramm Fischöl pro Tag zu nehmen. Experten empfehlen, dass die meisten Menschen von 900 bis 2.000 mg / Tag nehmen sollten, wenn sie eine 2.000-Kalorien-Diät pro Tag essen.

Es gibt viele Optionen auf dem Markt für Omega-3-Präparate, einschließlich:

  • Fischöl
  • Krillöl
  • Algen
  • Hanf
  • Leinsamenöl

Levinson empfiehlt, Fischöl eher in Kapseln als in flüssiger Form zu nehmen, "weil die Kapseln keinen fischigen Geschmack haben", fügt sie hinzu dass Vegetarier und Veganer Algen oder Leinsamenölpräparate bevorzugen: "Beide sind gute Optionen - die beste ist diejenige, die Sie regelmäßig einnehmen werden!"

Da verschiedene Nahrungsergänzungsmittel unterschiedliche Mengen an Omega-3 enthalten, ist Ihre beste Wahl ist es, mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsexperten zu sprechen, der Ihre Ernährung und alle gesundheitlichen Bedingungen bewerten und eine professionelle Empfehlung für eine Omega-3-Ergänzung, die für Sie richtig ist, bieten kann.Letzte Aktualisierung: 27.06.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar