Ist Kokosnussöl gut für das Herz?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Kokosöl kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, aber Ärzte empfehlen es nicht für Herzgesundheit.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Kokosöl kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, aber Ärzte empfehlen es nicht für Herzgesundheit. Shutterstock

Bücher, Zeitschriften und Anzeigen singen das Lob des Kokosnussöls und behaupten, dass es Herzvorteile hat und gesundes Fett enthält, das sogar mit Gewichtverlust helfen kann. Laut einer im März 2017 im Journal des American College of Cardiology veröffentlichten Studie ist das aber nicht unbedingt richtig.

In der Übersicht empfehlen die Forscher, Kokosöl zu meiden, weil es hoch ist gesättigtes Fett - fast satte 85 Prozent - das ist mehr als Butter, Rinderfett und Schmalz. Gesättigtes Fett ist eine Art von Fett, von dem bekannt ist, dass es das "schlechte" LDL-Cholesterin in unserem Körper erhöht, was zu Fettablagerungen in den Arterien beiträgt und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

"Es ist wirklich nicht gut für uns" Stephen L. Kopecky, MD, Professor für Medizin in der Abteilung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. "Aber die Leute scheinen zu denken, dass es ist, dank dem Internet."

Tatsächlich, in einer 2016 Umfrage von der New York Times , 72 Prozent der Amerikaner betrachteten Kokosöl als ein gesunde Ernährung im Vergleich zu 37 Prozent der Ernährungswissenschaftler, die es auf die Vermarktung von Kokosnussöl in der Boulevardpresse zurückführen.

Bestehende Beweise für die Vorteile von Kokosnussöl bleiben spärlich. Während einige Studien zeigen, dass es das "gute" HDL-Cholesterin leicht erhöhen kann, wird diese Forschung von anderen Studien überschattet, wie ein Artikel, der im März 2016 in der Zeitschrift Nutrition Bulletin veröffentlicht wurde zwischen Kokosölverbrauch und steigenden LDL-Spiegeln.

Also, sollten Sie das Kokosnussöl wegwerfen?

"Wenn Sie kein hohes Cholesterin haben, würde ich sagen, verwenden Sie es sparsam", sagt Kate Patton, RD, a Ernährungsberater in der präventiven Kardiologie an der Cleveland Clinic in Ohio.

Kokosöl wird im Allgemeinen zum Kochen bei hoher Hitze, Sautieren von Fleisch und Gemüse oder als Ersatz für Butter oder Pflanzenöl verwendet.

Ein Esslöffel (EL) Kokosnuss Öl entspricht etwa 11 Gramm (g) gesättigtem Fett. Das liegt nahe am Tageslimit von 13 g, das von der American Heart Association (AHA) empfohlen wird.

Manche behaupten, dass das Öl Laurinsäure enthält, ein gesundes Fett, das mit mittelkettigen Triglyceriden oder MCTs gepackt ist wird schnell vom Körper aufgenommen und schnell für Energie umgewandelt. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass seine schnelle Absorption den Stoffwechsel ankurbelt und die Gewichtsabnahme unterstützt, während langkettige Triglyceride (LCT), die in Olivenöl, Fisch, Nüssen und Avocado vorkommen, langsam absorbiert und als Fett gespeichert werden Helfen Sie, Gewicht zu verlieren?

Während es einige Studien gab, einschließlich einer Meta-Analyse, veröffentlicht im Februar 2015 im

Journal der Akademie für Ernährung und Diätetik , die gezeigt haben, dass das Konsumieren von MCTs den Menschen geholfen hat ein paar Pfund mehr als LCTs, einige dieser Studien verwendet MCT-Öl, das in einem Labor gemacht wird, so dass es nur MCTs enthält. Das ist nicht das gleiche wie eigentliches Kokosnussöl, das sowohl MCTs als auch LCTs enthält. "Die Verwendung von Daten aus MCT-Studien spiegelt nicht genau wider, was in Kokosnussöl ist", sagt Marie-Pierre St-Onge, PhD, eine außerordentliche Professorin von Ernährungsmedizin am Columbia University Medical Center in New York City. "Kokosnussöl hat eine Menge anderer Fettsäuren, also ist es nicht vergleichbar mit MCT-Öl."

Obwohl ein paar kleine Studien zeigen, Kokosöl hilft bei der Gewichtsabnahme, Dr. Kopecky sagt, es ist wichtig, auf gut gestaltete und verlassen wissenschaftlich fundierte Studien.

"Es gibt einfach nicht genug gut etablierte Studien, die zeigen, dass Kokosöl mehr Kalorien verbrennen kann, als man sagt, Olivenöl", sagt er.

VERBINDUNG: 10 beste und schlechteste Öle für Ihr Herz

Warum brauchen wir gute Fette in unserer Ernährung?

Rund 630.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Herzkrankheiten - das ist 1 von 4 Todesfällen, berichtet die Centers for Disease Control und Prävention (CDC). Da Herzkrankheiten eine gesundheitliche Bedrohung für Amerikaner darstellen, ist eine gesündere Ernährung mit gesunden Fetten, wie einfach und mehrfach ungesättigten Fetten, essentiell.

"Fett ist eine notwendige Energiequelle, da es essentielle Vitamine absorbiert, produziert Hormone, unterstützt das Zellwachstum und schützt unsere Organe ", sagt Patton. "Wenn Sie gesättigtes Fett in Ihrer Ernährung durch einfach und mehrfach ungesättigte Fette ersetzen, hilft es LDL-Cholesterin und Entzündungen zu senken."

Mit anderen Worten, greifen Sie auf gesunde Fette wie Olivenöl anstatt Kokosöl.

"Olivenöl ist höher in einfach ungesättigten Fetten und Antioxidantien und nachweislich positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens ", sagt Patton.

In einer Studie im November 2016 in der Zeitschrift

BMJ analysiert Harvard-Forscher Daten von mehr als zwei Jahrzehnte der Forschung und fanden heraus, dass Menschen, die hohe Mengen der gesättigten Fette - Laurinsäure, Myristinsäure, Palmitinsäure und Stearinsäure - verbraucht haben, hatten wahrscheinlich ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 18 Prozent. Aber nur 1 Prozent dieser Fette durch mehrfach ungesättigte Fette, Vollkornprodukte oder Pflanzenproteine ​​zu ersetzen, reduzierte das Risiko für Herzerkrankungen auf 6 bis 8 Prozent. Einfach ungesättigte Fette sind eine gute Quelle für Vitamin E, ein Antioxidans, das Zellen vor Schäden schützt und stärkt das Immunsystem. Aber mehrfach ungesättigte Fette, reich an Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren, sind essentielle Fette, die unser Körper braucht und nicht selbst herstellen kann. Omega-3-Fettsäuren finden sich in:

Fettfisch wie Lachs und Makrele

  • Walnüsse
  • Leinsamen
  • Sojaöle
  • Omega-6-Fettsäuren finden sich in:

Pflanzenölen einschließlich Mais, Färberdistel und Soja

  • Nachtkerzensamen
  • Olivenöl hat auch viele gesundheitliche Vorteile, einschließlich:

weit weniger gesättigtes Fett als Kokosöl

  • Im Vergleich zu Kokosöl 12 g gesättigtem Fett , 1 EL Olivenöl enthält nur 1 g gesättigten Fett, nach dem Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten. Anti-Entzündliche Eigenschaften
  • Extra-natives Olivenöl enthält Oleocanthal, eine Verbindung, die den gleichen Entzündungsweg wie unterdrückt entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen. Links zu Senkung des Herz-Kreislauf-Risikos
  • Laut AHA senkt das Ersetzen gesättigter Fettsäuren durch gesündere Fette das kardiovaskuläre Risiko um 30 Prozent. "Es gibt so viele gesunde Öle, die Sie können wähle da draußen ", sagt Dr. St-Onge. "Sie müssen Kokosnussöl nicht wirklich wählen."

VERBINDUNG: 20 köstliche Weisen, Herz-Gesundfette zu essen

Letzte Aktualisierung: 2/5/2018

Lassen Sie Ihren Kommentar