Verwalten der Nebenwirkungen von Afib-Medikamenten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Vorhofflimmern selbst ist normalerweise nicht lebensbedrohlich. Ein großer Teil der Behandlung von Vorhofflimmern ist die Kontrolle des Schlaganfallrisikos.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Vorhofflimmern selbst ist normalerweise nicht lebensbedrohlich. Ein großer Teil der Behandlung von Vorhofflimmern ist die Kontrolle des Schlaganfallrisikos.

Schlaganfall tritt bei Menschen mit Vorhofflimmern auf, da Blut in den oberen Herzkammern nicht gut zirkulieren und Blutgerinnsel bilden kann. Wenn sich ein Blutgerinnsel löst und in Ihr Gehirn gelangt, kann es die Zirkulation in einen Teil des Gehirns unterbrechen und einen Schlaganfall verursachen. Afib-Medikamente, so genannte Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer, können das Risiko einer Blutgerinnung reduzieren.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass afib-Medikamente zur Verringerung des Schlaganfallrisikos ein eigenes Risiko darstellen - schwere und potentiell lebensbedrohliche innere Blutungen. Also, wie Sie die Vorteile mit den Nebenwirkungen dieser Vorhofflimmern Medikamente ausgleichen?

Wiegen die Vorteile von Afib-Medikamente

Glücklicherweise gibt es Werkzeuge, die die Entscheidung, Antikoagulantien oder ähnliche Medikamente als Teil Ihrer gesamten afib verwenden Behandlung. "Ärzte verwenden Scoring-Systeme, um bei der Entscheidung für Ihr Schlaganfallrisiko zu helfen. Ihr Score hilft Ihrem Arzt, zu entscheiden, ob Sie ein blutverdünnendes Medikament benötigen oder ob Sie das Risiko eines Schlaganfalls akzeptieren können", sagt Dr. med. Marc Gillinov, Herz-Kreislaufchirurg Cleveland Clinic.

Eines der am häufigsten verwendeten Scoring-Systeme heißt CHADS, ein Akronym für häufige Schlaganfall-Risikofaktoren:

  • C steht für Herzinsuffizienz.
  • H steht für Bluthochdruck.
  • A steht für Alter 75 oder älter.
  • D steht für Diabetes.
  • S steht für eine Schlaganamnese.

Für jeden CHAD-Risikofaktor erhalten Sie 1 Punkt. Für S, eine Vorgeschichte von Schlaganfall, erhalten Sie 2 Punkte. Ein Wert von 0 bedeutet ein niedriges Schlaganfallrisiko, aber ein Wert von 2 oder mehr gilt als Schlaganfallrisiko.

Auswahl der besten Afib-Medikation

Blutverdünner, die als Teil Ihrer afib-Behandlung verwendet werden können, umfassen:

  • Antikoagulanzien. Das bekannteste davon ist Warfarin (Coumadin), aber es erfordert regelmäßige Bluttests, um Ihre Blutungszeit zu messen. "Es gibt jetzt vier neue gerinnungshemmende Medikamente, die anders als Coumadin arbeiten. Diese Medikamente erfordern keine Bluttests und können ein geringeres Blutungsrisiko verursachen", sagt Sandeep K. Jain, MD, Kardiologe und Spezialist für kardiale Elektrophysiologie an der University of Pittsburgh Medical Center.
  • Thrombozytenaggregationshemmer. Diese reduzieren auch das Schlaganfallrisiko. Das gebräuchliche frei verkäufliche Thrombozytenaggregationshemmer ist einfaches Aspirin.

Das richtige Medikament für Sie hängt von Ihrem Grad des Schlaganfallrisikos ab:

  • Wenn Ihr Risiko für einen Schlaganfall sehr gering ist, müssen Sie möglicherweise nur Aspirin nehmen kann das Schlaganfallrisiko um etwa 20 Prozent reduzieren.
  • Wenn das Schlaganfallrisiko mittelschwer ist, kann Ihr Arzt Aspirin oder Warfarin empfehlen. Warfarin kann das Schlaganfallrisiko um fast 70 Prozent reduzieren.
  • Wenn Ihr Schlaganfallrisiko als mittelschwer oder hoch eingestuft wird, kann Ihr Arzt Ihnen eines der neuen gerinnungshemmenden Medikamente verschreiben.

Neuere Studien unterstützen diesen Ansatz. Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie verglich das neue Antikoagulans Apixaban mit Coumadin bei 18 201 Patienten mit Vorhofflimmern. Nach 1,8 Jahren hatten Patienten mit dem neueren Medikament eine Schlaganfallrate von 1,27 Prozent pro Jahr; für Coumadin waren es 1,6 Prozent pro Jahr. Die Blutungsrate des neuen Medikaments betrug 2,13 Prozent pro Jahr; für Coumadin waren es 3,09 Prozent pro Jahr. Die Forscher fanden das neuere Antikoagulans besser zur Vermeidung von Schlaganfällen mit weniger Blutungen.

Eine in der Zeitschrift Circulation veröffentlichte Analyse untersuchte Schlaganfallprävention unter dem Gesichtspunkt der Kosteneffektivität - die beste Überlebensrate bei niedrigsten Kosten. Anhand von Informationen aus mehreren Studien schlugen die Forscher vor, dass Aspirin für jemanden mit einem CHADS-Score von 0 die beste Wahl ist. Für jemanden mit einem CHADS-Score von 1 oder 2 ist Warfarin die beste Wahl, während für jemanden mit einem CHADS-Score von 3 oder höher eines der neuen Antikoagulanzien, Dabigatran, die beste Wahl ist.

Die Risiken von Afb-Medikamenten einkalkulieren

"Die einzige echte Nebenwirkung bei diesen Medikamenten ist Blutung", sagt Dr. Gillinov. Wenn Ihr Blutungsrisiko hoch ist, muss Ihr Arzt eventuell Blutverdünner mit größerer Vorsicht anwenden.

"Ein Bewertungssysstem namens HAS-BLED kann helfen, das Risiko von Blutungen abzuwägen. Sie und Ihr Arzt müssen Ihre Entscheidung treffen Risikofaktoren für Blutungen und wiegen sie gegen Ihre Risikofaktoren für Schlaganfall ", sagt Dr. Jain. HAS-BLED ist ein Akronym für das Schlüsselblutungsrisiko, bei dem Punkte für jeden Risikofaktor zugeordnet werden:

  • H ist für Bluthochdruck.
  • A steht für eine abnormale Leber- oder Nierenfunktion.
  • S steht für Anamnese Schlaganfall.
  • B steht für Blutungsgeschichte.
  • L steht für labile INR (INR ist ein Bluttest, der die Blutgerinnungszeit misst, und eine labile INR bedeutet, dass die Gerinnung schwer zu regulieren ist).
  • E ist für ältere Menschen (über 65 Jahre).
  • D ist für Drogen oder Alkohol, die das Blutungsrisiko erhöhen können.

Umgang mit Nebenwirkungen von Afb-Medikamenten

"Wenn Sie Coumadin einnehmen, müssen Sie regelmäßig Blut erhalten Einige Medikamente und einige Nahrungsmittel können mit Coumadin interferieren, deshalb müssen Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen ", sagt Gillinov.

" Lassen Sie Ihren Arzt immer über leichte Blutergüsse, längere Blutungen aus einem Schnitt oder Schnitt wissen, und Blut in deinem Stuhlgang. Das sind alles Anzeichen von Blutungen. Blutungen ins Gehirn können Schwindel oder Ohnmacht verursachen ", sagt Jain. Das Risiko schwerer Blutungen ist für Coumadin am höchsten und beträgt etwa 1 Prozent pro Jahr. Bei der ersten Anwendung des Medikaments kann eine zusätzliche Vorsicht geboten sein. Eine Studie, die im Canadian Medical Association Journal veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Blutungen (schwere Blutungen) bei Menschen über 65 Jahren während des ersten Behandlungsmonats viel höher waren als bei einer Langzeitbehandlung, bei der das gemessene Risiko nur 1 zu 1 betrug 3 Prozent.

"Eine der besten Möglichkeiten, Blutungsrisiko während eines Blutverdünners zu vermeiden, besteht darin, Tätigkeiten zu vermeiden, die Blutungen verursachen könnten. Setzen Sie sich keinem Risiko aus", sagt Gillinov.

Hier sind einige andere Sicherheitshinweise Tipps für Menschen, die Blutverdünner nehmen:

  • Nehmen Sie niemals Aspirin zusammen mit einem Antikoagulans.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über roten, braunen oder schwarzen Urin oder Stuhlgang.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie irgendwelche neuen Medikamente einnehmen, während Sie Blutverdünner einnehmen.
  • Vorsicht beim Verzehr von Lebensmitteln, die Vitamin K enthalten, z. B. Leber, Blumenkohl und Brokkoli, da sie Coumadin stören können.

Wählen Sie die beste afib Behandlung für Schlaganfall preventio n ist kompliziert, aber wichtig. Sie müssen Ihre Schlaganfall-Risikofaktoren sowie Ihre Blutungsrisikofaktoren kennen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.Letzte Aktualisierung: 04.03.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar