Neue Gentherapie kann Herzinfarkt-Überlebenden helfen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 22. August 2013 - Wer einen Herzinfarkt überlebt hat, muss oft bergauf gehen Kampf - das mit dem Angriff verbundene Trauma kann oft genug Herzzellen töten, um die Überlebenden viel schwächer als zuvor zu hinterlassen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 22. August 2013 - Wer einen Herzinfarkt überlebt hat, muss oft bergauf gehen Kampf - das mit dem Angriff verbundene Trauma kann oft genug Herzzellen töten, um die Überlebenden viel schwächer als zuvor zu hinterlassen. Aber mit einem neuen personalisierten genetischen Ansatz haben die Forscher vielleicht einen Weg gefunden, die geschädigten Zellen wieder zu beleben und sie sogar zum Schlagen zu bringen./p>

Forscher der Gladstone-Institute in San Francisco fanden heraus, dass eine Therapie von Genen in den Tod injiziert wird Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Herzzellen haben vielversprechende Auswirkungen auf den Neustart der Zellen, basierend auf Studien, die in Mäusen und menschlichen Zellen in einem Labor durchgeführt wurden. Nach der Einnahme dieser Therapie zeigten die meisten Zellen Anzeichen von Transformation, und 20 Prozent von ihnen waren laut der Studie, die in den Stammzellenberichten veröffentlicht wurde, wieder einsatzfähig.

Die Forschung baut auf der früheren Arbeit des Gladstone-Teams auf, die erfolgreich wiederbelebt wurde tote Herzzellen in Mäusen durch eine Injektion von drei Genen, GMT genannt. In der neuesten Studie verwendeten die Forscher einen neuen Cocktail aus fünf Genen - GMT mit MYOCD und ZFPM2 - und reformierten erfolgreich beschädigte menschliche Zellen.

Das Konzept hinter diesem Ansatz ist fundiert, aber die derzeitigen Effizienzniveaus sind niedrig, was mehr Forschung erfordert , sagte Konstantinos Malliaras, MD, Assistenzprofessor am Cedars-Sinai Heart Institute.

Die Forscher zielen auf die Fibroblasten des Herzens ab, eine spezifische Art von Narben bildender Zelle, die 50 Prozent des menschlichen Herzens ausmacht. Die Ergebnisse sind vorläufig, und die Forscher stellten fest, dass sie noch etwas zu tun haben, um den Cocktail zu perfektionieren und den Prozess bei größeren Tieren zu testen.

"Die Erfolgsraten könnten durch die Transformation der Fibroblasten in lebende Herzen und nicht in ein Gericht verbessert werden." etwas, das wir auch bei unseren ersten Experimenten an Mäusen beobachtet haben ", sagte Deepak Srivastava, MD, Direktor der Gladstone-Herzgefäß- und Stammzellenforschung. Die Forscher stellten aber auch fest: "Es dauert länger, menschliche Zellen umzuprogrammieren als Mauszellen, und der Prozess bleibt ineffizient."

Im Gegensatz zu einigen Organen, wie der Leber, kann sich das Herz nicht schnell regenerieren. Die Studie stellt heute einen von drei möglichen Wegen dar, um das Herz zu regenerieren.

Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie zeigte die ersten Schritte auf dem Weg zu einem völlig neuen Herz, das zu schlagen beginnen könnte. Und zwei klinische Pilotversuche haben tatsächlich Stammzellen von einem menschlichen Patienten genommen, um zu Herzgewebe zu wachsen, das wieder in den Körper infundiert wird. Eine klinische Studie aus dem Jahr 2011, die im Lancet veröffentlicht wurde, zeigte, dass dieser Prozess das Narbengewebe bei 17 Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz um 30 bis 47 Prozent reduzierte.

"Es wird erwartet, dass die allgemeine Herzkrankheit die häufigste Todesursache bleibt 20 Jahre ", sagte Dr. Malliaras, der an der klinischen Studie 2011 beteiligt war. Welcher Ansatz auch immer das höchste Sicherheitsprofil aufweist und am effizientesten ist, wird sich in der Zukunft bei den Patienten zeigen, sagte Malliaras. Letzte Aktualisierung: 22.08.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar