Neue Forschungsfragen Wisdom of Cutting Down auf Salz


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 9. Nov. 2011 (HealthDay News) - Auch wenn es auf Salz verzichtet niedrigerer Blutdruck, neue Forschung findet, dass es auch Niveaus von Cholesterin, von Triglyzeriden und von anderen Risikofaktoren für Herzkrankheit erhöhen kann.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 9. Nov. 2011 (HealthDay News) - Auch wenn es auf Salz verzichtet niedrigerer Blutdruck, neue Forschung findet, dass es auch Niveaus von Cholesterin, von Triglyzeriden und von anderen Risikofaktoren für Herzkrankheit erhöhen kann.

An diesem Punkt, obwohl, ist nicht völlig klar, was die Entdeckungen für langfristige Gesundheit bedeuten, entsprechend Die Studie, die online erscheint 9. November im American Journal of Hypertension .

"Meiner Meinung nach sollten sich die Menschen im Allgemeinen keine Gedanken über ihre Salzaufnahme machen", sagte Studienautor Dr. Niels Graudal, Senior Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie am Kopenhagener Universitätskrankenhaus in Dänemark.

Seit Jahrzehnten sagen Gesundheitsexperten, dass die Reduzierung des Natriumkonsums das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle senkt. Und es gibt einen mächtigen neuen Regierungsschub, um Salz in vorbereiteten und verarbeiteten Nahrungsmitteln zu reduzieren.

Neue US-Ernährungsrichtlinien empfehlen jetzt, dass Menschen im Alter von 2 Jahren die tägliche Natriumzufuhr auf weniger als 2.300 Milligramm (mg) begrenzen.

Menschen im Alter von 51 Jahren und ältere Menschen, Schwarze und jeder mit hohem Blutdruck, Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung sollten in Betracht ziehen, auf 1.500 mg pro Tag zu gehen, sagen viele Experten.

Und die American Heart Association glaubt, dass die 1.500-Milligramm-pro-Tag-Empfehlung gelten sollte alle Amerikaner.

Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht wahrscheinlich 3.400 Milligramm Natrium pro Tag, was bei diesen Standards viel zu viel ist.

Aber ist das?

Eine europäische Studie kürzlich gefunden dass eine geringere Natriumausscheidung mit einem erhöhten Risiko für Herz-bedingte Todesfälle verbunden war und eine höhere Natriumausscheidung nicht mit erhöhten Risiken für Blutdruck oder Komplikationen durch Herzerkrankungen bei gesunden Menschen verbunden war.

Die in dieser Woche veröffentlichte Studie überprüfte Daten aus 167 Studien tha t Vergleicht natriumarme Diäten mit natriumarmen Diäten.

Weniger Salz reduzierte den Blutdruck bei Weißen, Schwarzen und Asiaten, die entweder an normalem Blutdruck oder Bluthochdruck litten.

Aber dies kam mit deutlichen Erhöhungen der Blutwerte Cholesterin, Triglyceride, das Enzym Renin (das den Blutdruck reguliert) und die Hormone Noradrenalin und Adrenalin (die den Blutdruck und die Herzfrequenz beeinflussen können).

Es ist unklar, ob sich diese Veränderungen auf lange Sicht auswirken würden. zu mehr Herzinfarkten oder Schlaganfällen.

Aber die Ergebnisse werfen das Problem auf, dass nicht alle Salzkonsumenten gleich sind.

"Es gibt diejenigen, die salzempfindlicher sind als andere", sagte Dr. Suzanne Steinbaum, a Präventivkardiologe am Lenox Hill Hospital in New York City.

Wie für die breite Öffentlichkeit ist die Botschaft immer noch dieselbe: Weniger Salz ist wahrscheinlich besser für Ihre Gesundheit, sagte Steinbaum.

Und sogar Menschen, die ihr Natrium behalten Aufnahme innerhalb normaler Grenzen sollte wissen, dass m

"Die Menschen müssen ihren Lebensstil mit einer besseren Mineralzufuhr, mehr pflanzlichen Nahrungsmitteln und mehr Bewegung in ihrem täglichen Leben moderieren", sagte Karen Congro, Leiterin des Programms "Wellness for Life" im Brooklyn Hospital Center in New York City. "Natriumreduktion wird ihre Probleme nicht zu 100 Prozent lösen." Zuletzt aktualisiert: 09.11.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar